Für den

Der 70. ist für Katzenmeier kein besonderer Tag

as
15. November 2004, 15:56 Uhr

Für den "Mann mit den heilenden Händen", DFB-Masseur Adolf Katzenmeier, ist der 70. Geburtstag heute im Kreis der Nationalmannschaft ein ganz normaler Arbeitstag. "Für mich ist das kein besonderer Tag."

Er selbst macht kein großes Aufheben um den Ehrentag: DFB-Masseur Adolf Katzenmeier feiert heute im Kreis der deutschen Nationalmannschaft seinen 70. Geburtstag. "Für mich ist das kein besonderer Tag. Der 50. Geburtstag war eine große Sache, aber der 70. doch nicht", sagte Katzenmeier: "Wenn ich schon hier in Leipzig bin, kann ich auch arbeiten", meinte der Jubilar lapidar und machte das, was er am liebsten tut: Er knetete die Muskeln der Nationalspieler.

Katzenmeier eine echte Institution

Längst ist der Physiotherapeut beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) zu einer Institution geworden. Bei sechs Weltmeisterschaften und sieben EM-Endrunden war der gebürtige Frankfurter für die DFB-Auswahl im Einsatz - die WM 2006 in Deutschland soll ein krönender Abschluss seiner Karriere sein. Und Katzenmeier ist nicht nur für Bundestrainer Jürgen Klinsmann inzwischen mehr als nur ein Masseur.

"Als 'Mann mit den heilenden Händen' und als 'guter Geist im Hintergrund' hast du in all den Jahren einen Superjob gemacht. Du hast schon Fußball-Geschichte geschrieben, als die meisten von uns noch gar nicht geboren waren", schrieben Klinsmann und DFB-Teammanager Oliver Bierhoff im Vorwort einer Sonderausgabe von "DFB-aktuell", die die DFB-Pressestelle als Geschenk für Katzenmeier vorbereitet hatte. "Als Teamplayer bis du für uns unersetzbar." Auch "Kaiser" Franz Beckenbauer würdigte der DFB-Masseur als einen Menschen, "der sich förmlich für andere aufopfert".

Drei-Gänge-Menü zur Feier des Tages

Für den Abend organisiert der DFB im Hotel "The Westin" in Leipzig, wo sich die Nationalmannschaft auf das Länderspiel am Mittwoch (20.40 Uhr/live in der ARD) gegen Kamerum vorbereitet, ein festliches Abendessen mit drei Gängen, zu dem auch DFB-Präsident Gerhard Mayer-Vorfelder kommt. Schon in der Nacht zum Montag hatte der DFB-Trainerstab mit Katzenmeier auf dessen 70. Geburtstag angestoßen. Am Montagfrüh waren dann Ehefrau Sylvia und der ehemalige Bundestrainer Berti Vogts die ersten Gratulanten für "Adi".

Autor: as

Kommentieren