Zum dritten Mal soll Hans-Werner Moors als Trainer die Geschicke bei Regionalligist Preußen Münster leiten. Der 53-Jährige, der in den 90er-Jahren zweimal bei den Preußen engagiert war, löst Peter Vollman ab.

Moors nimmt dritten Anlauf bei Preußen Münster

12. November 2003, 16:34 Uhr

Zum dritten Mal soll Hans-Werner Moors als Trainer die Geschicke bei Regionalligist Preußen Münster leiten. Der 53-Jährige, der in den 90er-Jahren zweimal bei den Preußen engagiert war, löst Peter Vollman ab.

Bei Preußen Münster setzt man in der Krisensituation einmal mehr auf Bewährtes. Den schwach in die Saison gestarteten Regionalligisten der Staffel Nord soll Rückkehrer Hans-Werner Moors als Trainer wieder nach oben führen. Der 53-Jährige übernimmt damit zum dritten Mal in seiner Laufbahn das Traineramt in Münster und soll den Traditionsklub vor dem Abstieg retten. Der 53 Jahre alte Moors, der die Preußen bereits von 1991 bis 1993 und von 1998 bis 1999 trainiert hatte, erhielt einen Vertrag bis zum 30. Juni 2005.

"Wird schwierig, doch es ist machbar"

"Für Herrn Moors spricht, dass er dem Klub sofort helfen kann und das Umfeld bestens kennt", meinte Vorsitzender Thomas Herda. Die Münsteraner rangieren mit neun Punkten Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz im Tabellenkeller. "Wir müssen in den verbleibenden vier Spielen bis zur Winterpause die Wende schaffen. Das wird schwierig, doch es ist machbar", meinte der Coach.

Moors, der am kommenden Samstag beim Heimspiel gegen den SC Paderborn bereits auf der Bank sitzt, kommt für Peter Vollmann, der am Montag seinen Stuhl räumen musste.

Autor:

Kommentieren