MSV: Däne ist Kandidat bei mehreren Vereinen

tt
21. Mai 2006, 13:57 Uhr

Ende Mai verabschiedet sich Thomas Baelum mit Frau und Sohn nach Dänemark - die Verwandtschaft in Aalborg fordert ihr Recht ein.

Ende Mai verabschiedet sich Thomas Baelum mit Frau und Sohn nach Dänemark - die Verwandtschaft in Aalborg fordert ihr Recht ein. Bis dahin soll sich nach Möglichkeit entschieden haben, wie und wo es sportlich für den Abwehrspieler weitergeht. "Es wäre schön, noch in diesem Monat Klarheit zu haben", sagt "Baele" und zwinkert: "Bisher hatte ich ein Gespräch mit Rudi Bommer. Er wirkt als Trainer sympathisch und nett - wie ich eben."

##Picture:panorama:717##

Berater Gerrit Hartung traf sich unterdessen mit MSV-Boss Walter Hellmich - allerdings ohne eine Einigung über eine eventuelle Weiterarbeit. "Es ist völlig offen, bei welchem Verein Thomas nächste Saison spielt", erklärt Hartung gegenüber RevierSport, "in der kommenden Woche haben wir noch ein Gespräch mit dem MSV, von unserer Seite gibt es kein Versteckspiel."
Hartung macht kein Geheimnis daraus, dass sein Schützling bei mehreren Profi-Vereinen auf der Kandidaten-Liste steht: "Thomas Baelum hängt beim einen oder anderen Verein in der Warteschleife, im Moment ist das alles ein Geduldsspiel. Wenn er einen unterschriftsreifen Erstliga-Vertrag vorgelegt bekommen hätte, dann wäre auch seine Unterschrift erfolgt. Es ist doch klar, dass man als Profi immer in der höchstmöglichen Liga spielen will." Gerrit Hartung weiß aber auch: "Das letzte Jahr war sportlich nicht so überragend, dass die Interessenten Schlange stehen."
Der dänische Sympathieträger erteilt Spekulationen, er würde gerne zurück in seine Heimat, um dort Fußball zu spielen, eine deutliche Absage: "Das stimmt nicht. Ich möchte schon nach Dänemark - aber nur zum Urlaub machen." Weiterhin im Gedächtnis eingebrannt bleibt der Erfolg, den "Baele" mit dem MSV vor einem Jahr feierte: "Der Aufstieg war super, einfach unglaublich geil. Jetzt ist man natürlich frustriert, aber ich weiß auch, dass die nächste Spielzeit wieder eine geile Saison werden kann: Mit einer Super-Mannschaft und einem Super-Stadion." Abschied hört sich anders an...

Autor: tt

Kommentieren