"Zebras" vor der schweren Hürde Trier

04. April 2005, 09:12 Uhr

Mit einem Sieg bei Eintracht Trier will der MSV Duisburg heute im Montagspiel der 2. Bundesliga einen weiteren Schritt in Richtung Aufstieg machen. Trier ist im Moselstadion aber seit Oktober 2004 ungeschlagen.

Auf dem Weg in die Bundesliga muss der MSV Duisburg heute ab 20.15 Uhr die hohe Hürde Eintracht Trier nehmen. Im Moselstadion erwartet die "Zebras" eine schwere Aufgabe, doch winkt schon bei einem Remis Platz eins in der Zweitliga-Tabelle.

Der 27. Spieltag könnte für den MSV zu einem Schlüsselspieltag im Aufstiegsrennen werden. Eintracht Frankfurt patzte in Ahlen, 1860 München und der 1. FC Köln ließen beim 0:0 wichtige Punkte - Duisburg könnte mit einem "Dreier" an der Mosel der Konkurrenz weiter enteilen. In den letzten beiden Auswärtsspielen bewies Norbert Meyers Team seine Klasse und holte Siege in Fürth und Unterhaching. Besonders die Abwehr ist bei den "Zebras" eine Bank - in den letzten sieben Partien gab es nur fünf Gegentore.

Aber auch Trier kann auf eine tolle Serie verweisen. Auswärts drückt beim Team von Trainer Paul Linz der Schuh, aber im Moselstadion ist die Eintracht seit nunmehr schon neun Spielen ungeschlagen. Nach zuletzt zwei Niederlagen in Aachen und Erfurt rutschte Trier dennoch in bedrohliche Abstiegsnähe, ein "Dreier" gegen den MSV würde die Eintracht wieder in ruhigeres Fahrwasser bringen.

In Trier müssen die "Zebras" aber ohne Alexander Meyer (Rippenverletzung) und Markus Kurth (Gelbsperre) antreten. Außerdem ist auch der Einsatz von Kapitän Dirk Lottner fraglich. Der Spielmacher laboriert an einer Bauchmuskelzerrung.

Autor:

Kommentieren