"Löwen" schlagen Frankfurt 2:1, MSV bleibt Spitze

14. März 2005, 22:29 Uhr

Im Montagspiel der 2. Bundesliga hat 1860 München das Verfolgerduell des 25. Spieltages gegen Eintracht Frankfurt mit 2:1 für sich entschieden. Bereits am Sonntag gewann Spitzenreiter Duisburg 1:0 in Unterhaching.

Der TSV 1860 München ist nach dem 25. Spieltag der 2. Bundesliga wieder ganz nah an die Aufstiegsränge gerückt. Im Montagspiel gewannen die "Löwen" im Olympiastadion gegen Eintracht Frankfurt mit 2:1. Die "Sechziger" waren durch ein Tor von Patrick Milchraum (6.) schon früh in Führung gegangen. Arie van Lent glich für die Gäste aus Frankfurt dann kurz vor der Halbzeitpause zum 1:1 aus (43.). Den Siegtreffer für die Münchener erzielte Matthias Lehmann in der 49. Minute per Handelfmeter. In der Tabelle steht 1860 jetzt punktgleich mit Greuther Fürth (43 Zähler) auf dem vierten Platz, Frankfurt bleibt mit 40 Punkten Fünfter.

Duisburg feiert dritten Sieg in Serie

Im Zweikampf mit dem 1. FC Köln um die Spitze in der 2. Bundesliga ist der MSV Duisburg wieder in Führung gegangen. Die "Zebras" feierten mit dem 1:0 (1:0)-Sieg bei der SpVgg Unterhaching am 25. Spieltag ihren dritten Sieg in Folge und übernahmen mit nun 51 Punkten wieder Rang eins vor den "Geißböcken" (50), die bereits am Freitag mit 3:0 (2:0) bei Rot-Weiß Oberhausen gewannen.

Ein "Zaubertor" von Abdelaziz Ahanfouf (30.), der sowohl seinen Gegenspieler Darlington Omodiagbe als auch Haching-Keeper Philipp Heerwagen düpierte, brachte den MSV auf die Siegerstraße. Kölns überragender Mann war einmal mehr Torjäger Lukas Podolski, der zwei Treffer vorbereitete und einmal selbst traf.

Fürth gegen Burghausen wurde abgesagt

Der FC hat seinerseits nun sieben Punkte Vorsprung auf den Dritten SpVgg Greuther Fürth, dessen Partie gegen Wacker Burghausen starkem Schneefall zum Opfer fiel. Am Tabellenende wird die Luft für Oberhausen, Rot-Weiß Erfurt und den Karlsruher SC (alle 23 Punkte) immer dünner. RWO hat nach der Pleite gegen Köln die "Rote Laterne" übernommen, weil Ahlen (25) im ersten Spiel unter seinem neuen Trainer Frantisek Straka beim 3:1 (1:1) gegen Energie Cottbus den ersten Sieg nach fünf Niederlagen in Serie feierte. Gregg Berhalter traf für Energie (13.), ehe Vladimir Jugovic (16.) und Stanko Svitlica (49./82., Foulelfmeter) das Blatt noch wendeten.

Essen dreht Partie gegen Karlsruhe

Auch der KSC verspielte eine Führung. Jan Männer traf beim 1:2 (1:2) bei Rot-Weiss Essen für die Badener (20.). Doch Erwin Koen (27.) und Hilko Ristau (45.) brachten die Gastgeber, die nun 26 Zähler auf der Habenseite verbuchen, noch vor dem Pausenpfiff in Front.

Erfurt unterlag bei Erzgebirge Aue 2:3 (0:1) und rutschte auf Rang 17 ab, während Aue seinen sechsten Tabellenplatz mit dem fünften "Dreier" aus den vergangenen sechs Spielen festigte. Dagegen hat Dynamo Dresden (28 Punkte) mit dem 1:0 (0:0) beim 1. FC Saarbrücken - dem ersten Auswärtssieg der Saison - einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht und Mit-Aufsteiger 1. FC Saarbrücken (31) wieder in die Abstiegszone gezogen.

Aachen mit erstem Heimsieg seit Dezember 2004

In Aachen beendete Daniel Gomez mit seinen Saisontoren Nummer zwei und drei (31., 60.) beim 2:0 (1:0) gegen Eintracht Trier die Negativserie der Alemannia von vier Pleiten in Folge nahezu im Alleingang. Der Franzose bescherte dem UEFA-Cup-Teilnehmer damit den ersten Heimsieg seit dem 5. Dezember 2004.

Autor:

Kommentieren