Der MSV reitet auf einer kleinen Erfolgswelle! Während die Duisburger Profi-Mannschaft Richtung Bundesliga-Aufstieg marschiert, holte auch der

DUISBURG (A): Tim Erfen kennt nur ein Ziel

mw
08. Dezember 2004, 13:47 Uhr

Der MSV reitet auf einer kleinen Erfolgswelle! Während die Duisburger Profi-Mannschaft Richtung Bundesliga-Aufstieg marschiert, holte auch der "Unterbau" zuletzt sieben Punkte aus drei Spielen.

Der MSV reitet auf einer kleinen Erfolgswelle! Während die Duisburger Profi-Mannschaft Richtung Bundesliga-Aufstieg marschiert, holte auch der "Unterbau" zuletzt sieben Punkte aus drei Spielen.

Einen großen Anteil daran hat Verteidiger Tim Erfen, der in der Elf von Trainer Bernard Dietz gesetzt ist. "Wir wollen unsere kleine Serie in Solingen fortsetzen und uns ein kleines Polster für die Rückrunde verschaffen", blickt der 22-Jährige bereits auf das heutige Duell bei der Truppe von Coach Sven Demandt. Doch Erfen, der bereits in der Saison 02/03 Oberliga-Erfahrung beim VfL Bochum sammelte und nun in seiner zweiten Spielzeit bei den "Zebras" kickt, verfolgt auch ein langfristiges Ziel: "Ganz klar, ich möchte in die Profi-Elf zu Norbert Meier."

Dass dieses Unterfangen alles andere als einfach wird, weiß der ehemalige Mönchengladbacher (Jugend): "Die erste Mannschaft ist super besetzt und hat große Ambitionen mit dem neuen Stadion." Letztlich zählt also nur die Leistung- und die stimmte in den vergangenen Partien nicht nur bei dem Defensivakteur, auch Volker Hansen, Sebastian Michalsky oder ein Marco Manske (alle 21 Jahre jung) sorgten in der "Bubi-Elf" von Dietz, dem Europameister von 1980, für Furore.

Nicht umsonst besuchen oft Profi-Coach Norbert Meier und sein "Co" Heiko Scholz, wenn es die Zeit zulässt, die Spiele der Oberliga-Elf. "Letzte Saison durfte ich bereits bei zwei Freundschaftsspielen der Profis mitwirken", erinnert sich Erfen, dessen Vertrag am Ende der Spielzeit ausläuft und der weiter am liebsten an der Wedau kicken würde, um seinem großen Ziel "Profi" Schritt für Schritt näher zu kommen. "Wenn ich es hier nicht schaffe, muss ich es woanders probieren", bleibt der zentrale Verteider im Dietz'schen Taktik-System jedoch Realist.

Autor: mw

Kommentieren