Rein tabellarisch betrachtet geht der EHC Dortmund als Underdog in die Partie gegen Hamm. Doch LH kam ziemlich unverhofft auf den zweiten Tabellenplatz.

EHC Dortmund

Nachlegen gegen Überraschungszweiten

Aaron Knopp
01. Oktober 2010, 10:47 Uhr

Rein tabellarisch betrachtet geht der EHC Dortmund als Underdog in die Partie gegen Hamm. Doch LH kam ziemlich unverhofft auf den zweiten Tabellenplatz.

Der EHC Dortmund ist am Wochenende nur ein Mal im Einsatz. Am Sonntag trägt die Dortmunder Borussia ihr Heimspiel gegen Bayern München aus. Bei so einem Großereignis stellt sich der Eishockeyklub von der Strobelallee freiwillig hinten an. Die zweite Begegnung des Wochenendes gegen die Ratinger Ice Aliens steigt dann am Dienstag, 5. Oktober, 19.30 Uhr. Die volle Konzentration der Westfalen-Elche gilt am kommenden Wochenende damit Lippe-Hockey Hamm.

Allerdings geht das Team von Trainer Frank Gentges gehandicapt in die Partie. Sven Breiter (Stock-) und David Burgess (Faustschlag) mussten im Derby gegen Herne Nehmerqualitäten beweisen, werden bis zum Wochenende aber wohl wieder weitgehend hergestellt sein. Schlimmer hat es Felix Schürmann erwischt, der eine Schulterverletzung davongetragen hat und mit einer längeren Pause rechnen muss. Angesichts des kleinen Kaders der Dortmunder macht sich dieser Ausfall natürlich prompt bemerkbar. Das stimmt Gentges in Hinblick auf die Begegnung mit den Young Stars nicht eben zuversichtlicher. Zumal das Team von Andreas Pokorny gleich zum Auftakt gezeigt hat, dass es in der Liga durchaus mithalten kann. Gegen den derzeitigen Spitzenreiter von Ratinger Ice Aliens zogen sich die Young Stars mehr als achtbar aus der Affäre und mussten sich erst im Penaltyschießen geschlagen geben (1:2).

Und zum Auftakt fegten die Hammer sogar die Roten Teufel aus Bad Nauheim mit 5:0 vom Eis. Nun, das stimmt so nicht ganz. Zwar verkauften sich die Gäste bei der 2:4-Niederlage achtbar, bekamen die Punkte aber erst nachträglich am grünen Tisch zugesprochen. Grund: Sieben Spieler der Hessen hatten die Anti-Doping-Vereinbarung im Vorfeld der Saison nicht unterschrieben. Das ist allerdings laut Durchführungsbestimmungen notwendig, um am Oberliga-Spielbetrieb teilzunehmen. Dass die Partie nun mit 5:0 für LH gewertet worden ist, katapultiert das Pokorny-Team vorerst auf Rang zwei der Tabelle. Eine ansehnliche Momentaufnahme für den Aufsteiger. Dennoch unterstreicht der Coach: „Wir freuen uns natürlich über die Zusatzpunkte, auch wenn das eine organistarorische und keine sportliche Entscheidung war.“

Ein ziemlich unauffälliges Wochenende bei den Hammern erlebte der wohl schillerndste Zugang der Young Stars. Mit Igor Alexandrov – zuletzt mit einem unglücklichen Gastspiel bei den Füchsen Duisburg in Erscheinung getreten – hat sich dem Oberligisten angeschlossen. Zuletzt spielte der 37-Jährige in der zweiten Russischen Liga. Pokorny ist aber überzeugt: „Er hat die nötige Qualität und wird uns mit seiner Erfahrung weiterhelfen. Daher können wir uns glücklich schätzen, ihn als Ersatz für Marlon Czernohous gewinnen zu können.“ Letzterer ist aus Studiengründen nach Adendorf gewechselt. Unterschätzen jedenfalls dürften die Dortmunder den Nachbarn aus Hamm nicht.

Autor: Aaron Knopp

Kommentieren