Bezirksliga Niederrhein 4

13 Spieler verlängern bei Hamborn 07

RevierSport
17. April 2019, 10:00 Uhr

Foto: Markus Weissenfels

Der Bezirksligist Hamborn 07 kann zahlreiche Spielerverlängerungen vermelden. Der Stamm bleibt beim aktuell Tabellenzweiten zusammen, der hofft, in der neuen Spielzeit in der Landesliga antreten zu können. 

Mit Torwart Dominik Schäfer, den Innenverteidigern Erkut Ay und Daniel Schäfer sowie den Außenverteidigern Julian Grevelhörster, Nils Bothe, Emirhan Canarslan und Lars Gronemann behält der Hamborner Defensivbereich seine Stabilität.

Auf der „6er“-Position konnte mit Kapitän Jan Stuber neben Kai Neul, der bereits Mitte März für drei weitere Jahre verlängert hatte, ein erfahrener Ideengeber in den Reihen gehalten werden. Für das Hamborner Mittelfeld stehen zudem André Meier und Blinort Namoni weiterhin zur Verfügung, während der Löwen-Sturm auch zukünftig auf Riccardo Nitto und den erfahrenen Gökhan Kiltan zählen kann.

Weitere Gespräche mit den übrigen Spielern stehen kurz vor dem Abschluss.

Darüber hinaus konnten mit Burak Saglan (Mittelfeld), Batuhan Dikyol (Abwehr) und David Forbeck (Mittelfeld) drei Nachwuchstalente aus der eigenen A-Jugend für den Seniorenbereich verpflichtet werden. Die drei Junglöwen bekamen in den letzten Meisterschaftsspielen bereits Einsatzzeiten und konnten sich dort für weitere Aufgaben empfehlen.

Ferner werden Julian Bode und Marc Jean Lacroix (beide Mittelfeld) aus den unteren Jahrgängen (U17) bereits an den Seniorenbereich herangeführt. Bode hat sich für zwei Jahre verpflichtet und wird zum festen Kader des Seniorenbereichs gehören. Lacroix wird in der nächsten Spielzeit zunächst in der U19 spielen, aber auch regelmäßig am Training der Senioren teilnehmen. Eine dauerhafte Übernahme dorthin ist für das übernächste Jahr geplant. Der Junglöwe hat sich für weitere drei Jahre verpflichtet.

Auch externe Zugänge sollen kommen. „Hier sind allerdings noch einige Dinge zu klären und abzustimmen“, dämpft Hamborns Trainer Michael Pomp mögliche Erwartungen einer allzu schnellen Entscheidung. RS

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren