Es bleibt heiß in Liga zwei. Durch den Oberhausener Punktgewinn in Regensburg und die Klatsche von Aachen in Bielefeld konnten sich die

Caio oder Velichkov mit Lizenz zum Stürmen "Lugi" auf jeden Fall im Kader

rs
23. April 2004, 14:56 Uhr

Es bleibt heiß in Liga zwei. Durch den Oberhausener Punktgewinn in Regensburg und die Klatsche von Aachen in Bielefeld konnten sich die "Kleeblätter" wieder auf den vierten Rang, einen Zähler hinter Cottbus, vorschieben. Mit Blick auf das Restprogramm der Oberhausener (Trier (H), Berlin (A), Aachen (H), Nürnberg (A) Osnabrück (H) kann festgehalten werden: Das Aufstiegs-Treppchen ist erreichbar.

Oberhausen (RS).
Es bleibt heiß in Liga zwei. Durch den Oberhausener Punktgewinn in Regensburg und die Klatsche von Aachen in Bielefeld konnten sich die "Kleeblätter" wieder auf den vierten Rang, einen Zähler hinter Cottbus, vorschieben. Mit Blick auf das Restprogramm der Oberhausener (Trier (H), Berlin (A), Aachen (H), Nürnberg (A) Osnabrück (H) kann festgehalten werden: Das Aufstiegs-Treppchen ist erreichbar.
Bleibt die Frage, ob RWO-Coach Jörn Andersen im Endspurt seinen Regensburger Wechsel-Gedanken freien Lauf lässt, oder ob die Elf der letzten Woche erneut das Vertrauen des Norwegers erhält. Viele Alternativen bieten sich derzeit zwar nicht an, aber drei Personalien ging Andersen mit RS durch. Natürlich fragt sich ganz Oberhausen: Was ist mit Co-Trainer Jürgen Luginger, der in seinem 17-Miunten-Einsatz in Regensburg voll überzeugte? "Jürgen gehört auf jeden Fall zum Kader. Sein Einsatz hängt von der Personallage ab. Ich würde ihm auch 90 Minuten zutrauen. Wenn allerdings Hugo Costa und André Izepon Astorga fit sind, werden sie auch spielen."
Das nächste Fragezeichen steht hinter der Abteilung Attacke, wo der Brasilianer Caio seit Wochen emotionslos neben sich herläuft. Einzige Alternative: Landsmann Leandro Simioni. Andersen: "Er ist noch weit weg von seiner Form. Im Test hat er 90 Minuten gespielt, sich dabei gegen einen Achtligisten kaum in Szene gesetzt. Er wird am Sonntag wohl kaum auflaufen."
Da Mike Rietpietsch noch gesperrt ist, könnte Caio demnach eine weitere Bewährungschance bekommen. Es sei denn, Bojko Velichkov bekommt von Andersen die Lizenz zum Stürmen. "Bojko ist sehr nah dran an der ersten Elf", nickt der Trainer kurz, der allerdings gar nicht gern gesehen hat, wie der Bulgare im Testkick einen Strafstoß allzu lässig verschoss. "Ich wollte mindestens einen 14:0-Erfolg, bedeutet: zwei Tore für jeden Ligenunterschied. Und dann ärgere ich mich, wenn die letzten zehn Prozent fehlen, um die nötigen Tore zu erzielen. Wenn man die Chancen in Freundschaftsmatches so leicht vergibt, macht man das auch in der Meisterschaft", verlangt Andersen auch abseits der Liga volle Konzentration.
Schließlich geht es immer noch um den Aufstieg, wobei der Ex-Profi Platz eins und zwei als fast vergeben sieht. "Ich denke nicht, dass Bielefeld und Nürnberg das Heft noch aus der Hand geben. Beide haben überragende Qualität für diese Liga. Für Cottbus, Oberhausen und Aachen geht es um den dritten Rang. Es wird spannend."

Autor: rs

Kommentieren