In der italienischen Serie A steht Erstligist AC Perugia offenbar vor einer Verpflichtung von Al Saadi Gaddafi, dem Sohn des libyschen Revolutionsführers. Eine Entscheidung soll in der kommenden Woche fallen.

AC Perugia steht vor Gaddafi-Transfer

ac
22. Mai 2003, 16:57 Uhr

In der italienischen Serie A steht Erstligist AC Perugia offenbar vor einer Verpflichtung von Al Saadi Gaddafi, dem Sohn des libyschen Revolutionsführers. Eine Entscheidung soll in der kommenden Woche fallen.

In der Serie A steht der AC Perugia vor einer spektakulären Verpflichtung. Präsident Luciano Gaucci bestätigte gegenüber der Sportzeitung Gazzetta dello Sport, dass der Verein an einem Engagement von Al Saadi Gadaffi interessiert ist, dem Sohn des libyschen Revolutionsführers Muammar al-Gadaffi. "Das ist kein Theater für die Öffentlichkeit oder eine Geldfrage. Das ist ein rein sportliche Entscheidung. Ich habe Gaddafi junior spielen sehen und bin überzeugt, dass er sich in Italien durchsetzen kann", sagte Gaucci. Eine Entscheidung über einen möglichen Transfer werde bei einem Gespräch in der kommenden Woche fallen.

Al Saadi Gadaffi ist Präsident, Trainer und Spieler in einer Person

Der 29-Jährige ist bei seinem Privatklub Al Ittihad Präsident, Trainer und Spieler in einer Person. 2001 wurde er zum Stürmer des Jahres in Libyen gewählt. Außerdem gehört er zum Aufsichtsrat des italienischen Rekordmeisters Juventus Turin, der über die von seiner Familie kontrollierte Investmentgesellschaft "Lafico" eine 7,5-prozentige Beteiligung an "Juve" hält.

Autor: ac

Kommentieren