Eins hat Ralf Fährmann seinen beiden Kollegen Manuel Neuer und Dennis Lamczyk schon voraus: Er ist Deutscher Meister!

Offener Zweikampf um Platz hinter Neuer

09. Januar 2007, 10:22 Uhr

Eins hat Ralf Fährmann seinen beiden Kollegen Manuel Neuer und Dennis Lamczyk schon voraus: Er ist Deutscher Meister!

Eins hat Ralf Fährmann seinen beiden Kollegen Manuel Neuer und Dennis Lamczyk schon voraus: Er ist Deutscher Meister! Das allerdings "nur" mit den A-Junioren, die am 4. Juni vergangenen Jahres Bayern München die Grenzen zeigten. In seiner zweiten Saison bei der Elgert-Truppe hat der 18-Jährige nun vorzeitig den Sprung in den Profikader geschafft. Möglich machte dies der Wechsel von Frank Rost zum Hamburger SV.

Und es ist nicht ausgeschlossen, dass die Königsblauen mit dem jüngsten Torwart-Trio aller Zeiten in die Rückrunde gehen. "Wir werden uns in den nächsten Wochen intensiv mit den drei Leuten beschäftigen", hat Manager Andreas Müller die Nachwuchs-Schnapper im Blick. "Wir haben jetzt bis Ende Januar Zeit unseren Entschluss genau zu überprüfen und reifen zu lassen."

Während Neuer als Nummer eins gesetzt ist, was auch den Ausschlag für Rosts Weggang gab, liefern sich Lamczyk und Fährmann einen offenen Zweikampf um die Position auf der Bank. Beide werden in den vier Testspielen bis zum Rückrunden-Start am 27. Januar in Frankfurt zum Einsatz kommen und sich dort beweisen müssen. Geht das Experiment schief, dürften die Verantwortlichen vor Schließen der Transferperiode noch einmal aktiv werden und einen erfahrenen Mann an Land ziehen.

Nachgefragt

Ralf Fährmann, ist für Sie ein kleiner Traum in Erfüllung gegangen?

Natürlich, davon träume ich schon, seit ich Fußball spiele. Ich freue mich riesig, dass ich die Chance bekommen habe. Es hat mir bisher Riesen-Spaß gemacht, mit den Profis zu trainieren, aber die kochen auch nur mit Wasser. Es ist ja auch noch nicht entschieden, ob nicht doch ein erfahrener Torwart geholt wird oder wer die Nummer zwei sein wird.

Wie ist Ihr Verhältnis zu Manuel Neuer?

Sehr gut. Wir haben in der Jugend schon zusammen bei unserem Torwart-Coach Lothar Mattuschak zusammen trainiert, als er in der A- und ich in der B-Jugend war. Manu ist ein super Kerl, dem ich vom Herzen gewünscht habe, den Sprung in die Bundesliga zu schaffen.

Autor:

Kommentieren