Manager Dieter Hoeneß von Fußball-Bundesligist Hertha BSC Berlin hat im Poker mit Ligakonkurrent FSV Mainz 05 um Mittelfeldspieler Andreas `Zecke´ Neuendorf scharfe Geschütze aufgefahren.

Hertha-Manager Hoeneß attackiert Mainz 05

04. Januar 2007, 13:57 Uhr

Manager Dieter Hoeneß von Fußball-Bundesligist Hertha BSC Berlin hat im Poker mit Ligakonkurrent FSV Mainz 05 um Mittelfeldspieler Andreas `Zecke´ Neuendorf scharfe Geschütze aufgefahren.

Manager Dieter Hoeneß von Fußball-Bundesligist Hertha BSC Berlin hat im Poker mit Ligakonkurrent FSV Mainz 05 um Mittelfeldspieler Andreas `Zecke´ Neuendorf scharfe Geschütze aufgefahren. `Wir wurden über die Gespräche zwischen Mainz und Neuendorf nicht informiert. Dabei müssen wir gefragt werden. Herr Strutz müsste das doch wissen, schließlich ist er Vizepräsident des Ligaverbandes´, attackierte Hoeneß den Mainzer Vereinschef Harald Strutz. Neuendorf, dessen Vertrag zum Ende der Saison ausläuft und der in der laufenden Saison nur noch Ergänzungsspieler bei der Hertha war, hatte sich in den vergangenen Tagen mit FSV-Trainer Jürgen Klopp zu einem Geheim-Treffen verabredet.

`Es ist ein Unding, das die Sache mit ´Zecke´ nach außen getragen wurde´, hatte sich Klopp über die Veröffnetlichung des Gesprächtermins beschwert. Zum zweiten Trainingstag bei der Hertha war auch Abwehrspieler Josip Simunic eingetroffen, der zum Jahreswechsel bei seiner Familie in Australien weilte und wie abgesprochen einen Tag später erscheinen durfte. Simunic und der angeschlagene Mittelfeldregisseur Yildiray Bastürk (Muskelverhärtung im Oberschenkel) absolvierten ein leichtes Lauftraining. Der Rest des Kaders musste zum Laktat-Test.

Autor:

Kommentieren