Eine Nacht auf Malle mit Fortuna Düsseldorf II, reservierten Frauenzimmern, Schweizer Reservisten, eine halsbrecherische Taxifahrt und ein vermutlich falsches Hotel.

RS Mallorca 2010

Amouröse Absagen und "Gladbacher Absteiger"

Philipp Zimmer / Aaron Knopp
31. Mai 2010, 13:38 Uhr

Eine Nacht auf Malle mit Fortuna Düsseldorf II, reservierten Frauenzimmern, Schweizer Reservisten, eine halsbrecherische Taxifahrt und ein vermutlich falsches Hotel.

Jetzt sind wir also angekommen im 17. Bundesland, auch wenn der Weg dahin alles andere als leicht war. Dass die Maschine, mit der wir ursprünglich fliegen sollten mit einem technischen Defekt ausgefallen ist - geschenkt! Im Vergleich zu dem Ritt, mit dem uns der Taxifahrer von Palma nach Cala Ratjada transportiert hat, war das noch das geringste Übel. 105 Euro wollte er für diesen Thrill zwar haben, aber da wir lebendig und körperlich einigermaßen unversehrt angekommen sind, war uns das dann auch egal.

Dummerweise war die freundliche Empfangsdame an der Hotel-Rezeption dann aber ziemlich überrascht. Jedenfalls standen wir nicht auf der Reservierungsliste. Und irgendwie kommt uns hier auch alles einen Tacken zu nobel vor. Solange bei unserer Abreise jetzt nicht plötzlich ein Mondpreis aufgerufen wird, haben wir dann ja wohl alles richtig gemacht. Naja, hoffen wir mal, dass der Taximann schon gewusst hat, wo er uns da absetzt.

Am Abend haben wir erste Eindrücke vom mallorquinische Nachtleben gewonnen. Während die meisten Amateure ja am Sonntag noch mal in der Liga im Einsatz waren, ist Fortuna Düsseldorf II schon mal vorgefahren. Glaubt man den Berichten, hatten die NRW-Landeshauptstädter da bereits einen kernigen Nachmittag hinter sich. An der Cala Agulla haben die Regionalliga-Klassenerhalter nicht nur mit einer professionellen Bierbong und dennoch ziemlich beeindrucken Ballkunststückchen gewirbelt. Auch Borussia Mönchengladbach II, die ja bekanntlich abgestiegen sind, bekamen in der Humba ihr Fett weg. Auf Mallorca weiß jetzt jedenfalls jeder, dass die "Gladbacher Absteiger" sind.

Zwei Kicker von den Grasshoppers Zürich II haben wir auch schon getroffen. Die Leistung am Glas stimmte zwar bei den Schweizern, dafür klagen die Grashüpfer über reservierte Frauenzimmer ("nur gesoffen, nichts ge*****"). Wir suchen derweil erst mal wieder nach Fußballern. ETB Schwarz-Weiß Essen, Westfalia Herne, die Spvgg Velbert und NRW-Liga-Aufsteiger VfB Homberg haben sich bereits angekündigt. Das kann ja nur heiter werden. Jedenfalls besteht Grund zur Hoffnung, dass da mal etwas anderes als die unvermeidliche Lena angestimmt wird. Wenn alles nach Plan läuft, können wir im Laufe des Tages auch schon mal ordentliches Fotomaterial anbieten. Wir bleiben dran!

Autor: Philipp Zimmer / Aaron Knopp

Kommentieren