Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund will weiter mit dem in die Kritik geratenen Trainer Bert van Marwijk zusammenarbeiten.

BVB: `Weiter mit van Marwijk, ohne Wenn und Aber´

26. Oktober 2006, 14:31 Uhr

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund will weiter mit dem in die Kritik geratenen Trainer Bert van Marwijk zusammenarbeiten.

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund will weiter mit dem in die Kritik geratenen Trainer Bert van Marwijk zusammenarbeiten. Bei einem Gespräch am Mittwochabend zwischen van Marwijk, Sportdirektor Michael Zorc und Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke sei es `zu einem deutlichen Schulterschluss gekommen.´ Das erklärte Watzke auf einer Pressekonferenz am Donnerstag, an der auch Zorc und van Marwijk teilnahmen. `Wir werden unseren Weg gemeinsam und unabhängig von den Ergebnissen in den nächsten Wochen fortsetzen. Mit Bert van Marwijk, ohne Wenn und Aber´, betonte der BVB-Geschäftsführer. Er habe `keine Lust, bei jeder weiteren eventuellen Niederlage Fragen zu van Marwijk zu beantworten.´

Über das Treffen vom Abend zuvor sagte er, man habe sich zusammengesetzt, sich in die Augen geschaut und sämtliche `atmosphärischen Störungen´ der letzten Zeit bereinigt. Nach dem Ausscheiden in der zweiten Runde des DFB-Pokals am Dienstag gegen Hannover 96 und mäßigen Leistungen in der Bundesliga waren zuletzt mehrere Kandidaten für die Nachfolge des Niederländers ins Spiel gebracht worden, unter anderem Thomas von Heesen von Arminia Bielefeld. Es habe jedoch nie Kontakte zu anderen Trainern gegeben, versicherte Watzke. Die Vereinsführung sei `überzeugt, dass wir mit Bert van Marwijk unser Ziel, den internationalen Wettbewerb, erreichen werden.´ Auch die Mannschaft sei im Vorfeld über das Gespräch informiert worden.

Autor:

Kommentieren