Velberts 1. Vorsitzender Oliver Kuhn verliert, trotz der elf sieglosen Spiele in Folge, kein schlechtes Wort über den Ex-Coach Lesniak. Im Gegenteil.

Velbert: Oliver Kuhn

SSVg. "Boss" Kuhn lobt den Ex-Coach

Krystian Wozniak
01. April 2010, 15:47 Uhr

Velberts 1. Vorsitzender Oliver Kuhn verliert, trotz der elf sieglosen Spiele in Folge, kein schlechtes Wort über den Ex-Coach Lesniak. Im Gegenteil.

Oliver Kuhn, Vorstandsvorsitzender der SSVg. Velbert, wie haben Sie auf den Rücktritt von Marek Lesniak reagiert?

Für uns kam dieser Schritt nicht überraschend. Marek hat schon seit zwei, drei Wochen betont, dass er nur weitermacht, wenn die richtigen Ergebnisse kommen. Diese sind leider ausgeblieben und Marek hat seine Entscheidung getroffen, die wir bedauern.

Warum bedauern Sie diesen Schritt eines Trainers, der seit elf Spielen keinen „Dreier“ holen konnte?

Marek ist ein guter Freund von mir. Sein Rücktritt zeigt, was für ein feiner Kerl er ist. Er ist zurückgetreten, da er an der Entwicklung des Vereins interessiert ist. Seine Tätigkeit im Klub war keine normale Trainertätigkeit, sie ist weit darüber hinausgegangen. Es stimmt mich traurig, dass das Team Mareks Fleiß und Engagement nicht in Punkte ummünzen konnte.

Wer soll nun mit dem Team die nötigen Resultate für den Klassenerhalt einfahren?

Zunächst wird das Tino Reucher machen. Doch es kann gut sein, dass bereits am Osterdienstag in Bielefeld ein neuer Trainer auf unsere Bank Platz nehmen wird.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren