Ein klassisches „Eigentor“ schossen die Verantwortlichen der zweiten Mannschaft des DSV 1900 II in der Kreisliga B, Gruppe 2. In acht Partien setzten die Trainer drei noch nicht spielberechtigte Akteure ein. Die Folge: Sechs Punkte Abzug. Nun steht das Team mit nur drei Punkten ganz am Ende der Tabelle. Hinzu kamen noch 300 Euro Ordnungsstrafe.[i]Die Hinrundenbilanz.[/i]

Kreis Duisburg-Mülheim-Dinslaken: Die Hinrundenbilanz der B-Ligen

50 Gegentore in sechs Spielen

12. Januar 2007, 17:09 Uhr

Ein klassisches „Eigentor“ schossen die Verantwortlichen der zweiten Mannschaft des DSV 1900 II in der Kreisliga B, Gruppe 2. In acht Partien setzten die Trainer drei noch nicht spielberechtigte Akteure ein. Die Folge: Sechs Punkte Abzug. Nun steht das Team mit nur drei Punkten ganz am Ende der Tabelle. Hinzu kamen noch 300 Euro Ordnungsstrafe.[i]Die Hinrundenbilanz.[/i]

Von solchen Problemen ist die „Zweite“ des KSV Ataspor bisher verschont geblieben. Ataspor führt die Tabelle der Kreisliga B, Gruppe 4, souverän mit zwölf Punkten Vorsprung an und hat in der Hinserie kein einziges Spiel verloren. 14 Mal freuten sich die KSV-Kicker über einen dreifachen, zwei Mal über einen einfachen Punktgewinn. Ein Liga darunter, in der Kreisliga C, Gruppe 1, befindet sich noch eine Mannschaft, die den Platz noch nicht als Verlierer verlassen musste. Croatia Mülheim hat bisher 15 Spiele gewonnen, drei Begegnungen endeten mit einem Remis.

In der Kreisliga B, Gruppe 3, hat eine Mannschaft definitiv keine Chance mehr auf einen Sieg. Die Offiziellen von Hertha Hamborn zogen ihre zweite Mannschaft nach sechs Spielen, sechs Niederlagen und 8:50 Toren vom Spielbetrieb zurück. Kein Glück hatten auch die erste Mannschaft und die dritte Mannschaft des Dümptener TV 85. Die „Erste“ wartet in der Kreisliga B, Gruppe 1, seit Saisonbeginn auf den ersten Sieg, die „Dritte teilt dieses Schicksal in der Kreisliga C, Gruppe 1.

Autor:

Kommentieren