12.01.2018

SV Schermbeck

Nach 7 Jahren ist für den Kapitän Schluss

Foto: Thomas Schmidtke

Der SV Schermbeck und Tuncay Turgut gehen getrennte Wege. Der langjährige Kapitän des Westfalenligisten sucht eine neue Herausforderung.

"Nach dem Umbruch im Sommer habe ich zunehmend gemerkt, dass nicht mehr auf mich gesetzt wird. Aus diesem Grund haben wir den Vertrag in beiderseitigem Einvernehmen schon im Winter aufgelöst, obwohl dieser eine ursprüngliche Laufzeit bis zum Sommer 2019 hatte. Ich wünsche dem SV Schermbeck, bei dem ich insgesamt sieben tolle Jahre verbracht habe alles Gute und hoffe, dass sie ihre Ziele erfüllen können", erklärt der 28-Jährige.

Turgut, der in Gladbeck lebt und Rechtsreferendar am Landgericht in Dortmund ist, sucht nach sieben Jahren beim SV Schermbeck eine neue Herausforderung. "Nach einer guten Vorbereitungsphase kann ich jeder Mannschaft, die in der Landesliga, Westfalenliga oder Oberliga spielt, helfen ihre Ziele zu verwirklichen. Ich bin fit und heiß auf etwas Neues", betont der Mittelfeldspieler, der in den letzten vier Spielzeiten die Kapitänsbinde des SVS trug.

Der dienstälteste Schermbecker spielte vor seinem Engagement im Trog für den VfB Hüls in der NRW-Liga und für den SC Hassel in der Westfalenliga. In der Jugend kickte Turgut für den FC Schalke 04.

Autor: Krystian Wozniak

Kommentieren

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken