21.10.2017

VfL

Das sagt Hochstätter zur Niederlage in Braunschweig

Foto: firo

Der VfL Bochum hat sein Auswärtsspiel in Braunschweig mit 0:1 (0:1) verloren. Sportvorstand Christian Hochstätter zeigte sich nicht unzufrieden.

Der Zweitligist von der Castroper Straße hat es verpasst, sich von der Abstiegszone abzusetzen und sucht weiterhin Konstanz. Die letzten drei Partien auf fremdem Platz gingen allesamt verloren, zuhause läuft es für den VfL schon wesentlich besser. In Braunschweig fehlte es der Offensive an Durchschlagskraft, es war durchaus mehr drin. "Ich glaube, dass wir uns einfach nicht belohnt haben", sagte Christian Hochstätter nach der knappen Niederlage. Der Sportvorstand der Bochumer sah durchaus gute Ansätze: "Wir haben ein sehr gutes Auswärtsspiel gemacht, wir haben in der ersten Halbzeit drei, vier richtig gute Torchancen gehabt und machen das Tor nicht. Nach einem Konter kriegen wir das 0:1, aber es war noch genug Zeit, das Spiel für uns zu entscheiden. Aber wir sind einfach nicht in die gefährlichen Zonen gekommen, sodass wir auch ein Tor in der zweiten Halbzeit hätten erzielen können."

[gallery]6728,0[/gallery]

Zwar ließen die Gäste aus dem Ruhrgebiet in der Defensive - bis auf einen Lattenschuss - nicht viel zu, doch es fehlte oftmals selbst an gefährlichen Situationen. Robbie Kruse und Kevin Stöger ackerten, allerdings vergeblich. Selten fanden sie mal einen Abnehmer und so war Stürmer Lukas Hinterseer kaum in der Position, mal abschließen zu können.

Interimstrainer Jens Rasiejewski baute die Startelf um, stellte unter anderem eine Dreierkette auf und verzichtete auf Kapitän Felix Bastians, der zuletzt suspendiert gewesen war. Die taktischen Umstellungen des Trainers gefielen Hochstätter: "Ich muss sagen, mir hat das sehr gut gefallen, was er sich hat einfallen lassen. Auch von der taktischen Anordnung her. Ich glaube, wir haben kaum Probleme gehabt, der Gegner hat uns kaum in Situationen gebracht, wo wir in Gefahr gekommen sind. Am langen Ende fand ich seine taktische Ausrichtung richtig gut. Das hat mir gut gefallen und es freut mich natürlich auch für Jens, dass er so langsam das umgesetzt bekommt, was er sich vorstellt."

Vor dem DFB-Pokalspiel beim SC Paderborn am kommenden Dienstag (18.30 Uhr) gibt sich Christian Hochstätter optimistisch. Auch, weil die Leistung des VfL in Braunschweig allen Grund dazu gebe: "Aber Pokal ist nochmal eine ganz andere Geschichte, da fahren wir zum Tabellenführer der 3. Liga. Das wird ein harter Brocken. Aber ich glaube die Mannschaft kann nach diesem Spiel mit sehr viel Selbstvertrauen da hinfahren."

Autor: RS

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken