19.09.2017

Vor dem Spiel gegen RWO

Fortuna Düsseldorf II voll im Soll

Foto: MaBo-Sport

In der Regionalliga West steht der 9. Spieltag an. Am Mittwoch (18:30 Uhr) trifft die Reserve der Düsseldorfer Fortuna im heimischen Paul-Janes-Stadion auf Rot-Weiß Oberhausen.

Die Düsseldorfer sind auf einem guten Weg, die vor der Saison gesteckten Ziele frühzeitig zu erreichen. Nach acht gespielten Partien steht das Team um Trainer Taskin Aksoy mit bereits 13 Zählern auf einem beachtlichen fünften Tabellenplatz - es fehlen noch 27 Punkte aus den verbleibenden 26 Spielen, um den anvisierten Klassenerhalt dann wohl in trockene Tücher zu bringen. Der mehr als solide Saisonstart und die bisherige Ausbeute stimmen den 50-jährigen Deutsch-Türken positiv. "Das Ziel war und ist die 40-Punkte-Marke. Wir sind im Soll und können vollkommen zufrieden sein", bekräftigt der Übungsleiter der Düsseldorfer.

Dieser große Kraftakt war gut für die Moral.
Taskin Aksoy

Vergangenen Sonntag hat die Zweitvertretung der Fortuna einen im Endeffekt überragenden Punkt bei Alemannia Aachen einfahren können. Nach einem zwischenzeitlichen 0:3-Rückstand gelangen den Landeshauptstädtern in der Schluss-Viertelstunde drei späte Tore, die letztendlich in einem Remis resultierten. Aksoy haben sowohl die Einstellung als auch der unbedingte Wille seiner Schützlinge imponiert: "Wir haben zu keiner Zeit aufgegeben, zum Schluss heraus mehr Gas gegeben als die Aachener und sehr effektiv gespielt. Dieser große Kraftakt war gut für die Moral."

Der gute Saisonstart der Landeshauptstädter zeigt allerdings auch eine Kehrseite auf: Einem 1,63-Punkte-Schnitt stehen im Schnitt zwei Gegentreffer pro Partie gegenüber. Auf dem ersten Blick könnte diese Tatsache den Eindruck erwecken, dass die Verteidigung in der einen oder anderen Partie zu überfordert mit dem gegnerischen Offensivfußball ist. Düsseldorfs Fuballlehrer sieht ungeachtet der bisherigen Anfälligkeit in der Defensive jedoch keinen Grund zur Panik. "Trotz der 16 Gegentreffer stehen wir hinten gut. Die meisten Tore resultierten aus individuellen Fehlern, die wir in der Trainingsarbeit nicht wirklich verhindern können." Ein spezielles Trainingsprogramm sei für die Verteidigung daher auch nicht erforderlich. "Wir haben uns auf die kommende Partie ganz normal vorbereitet und hoffen, dass die Entwicklung bei unseren Spielern voranschreitet", betont Aksoy.

Den nächsten Entwicklungsschritt kann die U23 der Fortuna am Mittwoch gegen RWO machen. Die Marschroute für das Spiel ist klar: "Wir gehen in jedes Spiel, um drei Punkte zu holen. Wir sind optimistisch und können jeden Gegner schlagen." Dass die Oberhausener die Punkte nicht einfach so herschenken werden, ist Aksoy aber auch bewusst: " Wir müssen uns auf einen starken Gegner einstellen." Der Düsseldorfer Kader wird im Vergleich zum späten Punktgewinn in Aachen unverändert sein, das Trainergespann kann dementsprechend wieder einmal aus dem Vollen schöpfen. Mit einer ähnlich couragierten Leistung und einer kompakten Hintermannschaft kann die Fortuna möglicherweise die Punkte 14 bis 16 einfahren - und sich dem Saisonziel Klassenerhalt peu à peu annähern.

Autor:

Kommentieren

Mehr zum Thema