25.05.2015

Schalke

U19 ist Deutscher Meister!

Foto: firo

Auf die Knappenschmiede ist Verlass! Nach 2012 ist Schalkes U19 erneut Deutscher Meister!

Felix Schröter, Thilo Kehrer und Christian Sivodedov steuerten die Tore zum verdienten 3:1 (1:1)-Erfolg der Königsblauen gegen die A-Junioren der TSG Hoffenheim bei. Die Schützlinge von Norbert Elgert retteten am Pfingstmontag so die Ehre des Traditionsklubs, der sich in der Bundesliga zuletzt bis auf die Knochen blamiert hatte.

Die A-Junioren zeigten dabei eine tolle Energieleistung, denn anfangs hatte es gar nicht mal nach einem Schalker Erfolg ausgesehen. Das mit 12.500 Zuschauern fast bis zum Anschlag gefüllte Lohrheidestadion schien die Jungs nämlich ziemlich beeindruckt zu haben.

Der Liveticker zum Nachlesen:
[url]http://live.reviersport.de/000/068/01-rs.html[/url]

Die Schalker setzten durch Daniel Koseler und Hendrik Lohmar zwar erste Akzente, wackelten aber in der Abwehr. Vor allem Jakob Rasmussen machte einen etwas nervösen Eindruck. Als die Zuordnung nicht stimmte, bedankte sich TSG-Kapitän Joshua Mees mit dem Führungstreffer (5.).

Knapp 20 Minuten brauchte das Team von Norbert Elgert, bis es sich berappelt hatte. Vor allem nach der Einwechslung von Shootingstar Leroys Sané, der nach 36 Minuten für Sven Köhler kam, drängte der Revierklub aber vehement auf den Ausgleich. Platte setzt einen Schuss knapp neben den Kasten der 1899er (34.), der Schuss von Christian Sivodedov wurde geblockt (41.), ehe Felix Schröter die Lohrheide zum Ausflippen brachte. In der Manier eines Goalgetters stieg er gegen den herausgeeilten TSG-Keeper Dominik Draband hoch und köpfte aus 17 Metern ein (42.). Maurice Neubauer legte das 2:1 fast noch hinterher (45.).

Dieses fiel nach einer knappen Stunde - nach einer Ecke von links haute Kehrer den Ball in die Maschen. In der Folge kämpften die Gastgeber beherzt, von den sogar leicht favorisierten Baden-Württembergern war kaum noch etwas zu sehen. Anders die Schalker, die ihre Fans mitrissen - und schließlich alles klar machten: Nach dem 3:1 durch Christian Sivodedov kannte der Jubel keine Grenzen mehr, zahlreiche Möglichkeiten, noch auf 4:1 zu erhöhen, wurden etwas leichtfertig ausgelassen.

Seht ihr, Profis? So wird das gemacht!
Schalke-Fans in Wattenscheid

Es sollte keinen stören. Der selige Anhang stimmte nicht nur Klassiker wie den "Mythos vom Schalker Markt" oder "So ein Tag, so wunderschön wie heute" an. Für die größte Gänsehaut dürfte das spontane "Seht ihr, Profis? So wird das gemacht!" gesorgt haben. In der Tat war die Leidenschaft der Nachwuchskicker ansteckend - und mit den blutleeren Auftritten der Lizenzspieler nicht im Ansatz zu vergleichen. Gott sei Dank!

Autor:

Kommentieren

Mehr zum Thema