RWO: Personalien

Kassels Stadel kommt zur Probe

Christian Brausch
22. April 2010, 10:27 Uhr

Im Oberhausener Tor könnte am Sonntag gegen 1860 München nach der Schulter-Blessur von Keeper Sören Pirson das Comeback von Christoph Semmler anstehen

Und sollte Dimitrios Pappas (Fußverletzung) ausfallen, würde Kapitän Benny Reichert wieder in die Startformation rutschen. Bruns: „Er macht jede Woche Fortschritte und ist ein Kandidat für die erste Elf.“

Ab sofort darf man bei RWO auch wieder mit Testkandidaten rechnen. Bruns: „Es werden sicher noch ein paar Akteure zu uns kommen, die in der Zukunft interessant werden könnten.“

[gallery]1039,0[/gallery]

Den Anfang macht ab Donnerstag Verteidiger Marcel Stadel. Der 23-Jährige kickt derzeit für den Süd-Regionalligisten Hessen Kassel und absolvierte dort in dieser Spielzeit 25 Begegnungen (drei Treffer). Ausgebildet wurde Stadel, dessen Vertrag in Kassel ausläuft, in der Jugend von Arminia Bielefeld.

Durch die fast sichere Rettung werden nun auch die Personalgespräche in Oberhausen zügig in Angriff genommen. Bruns und Sportvorstand Thomas Dietz legen sich in diesen Tagen fest, mit wem man in der nächsten Spielzeit plant und mit wem nicht. Offen sind noch die Fälle Markus Heppke (wird wechseln), Christoph Semmler (Tendenz Abschied), Daniel Embers (will und soll wohl bleiben), Esad Razic, Moritz Stoppelkamp (soll bleiben), Timo Uster (Vertrag wird nicht verlängert), Felix Luz, Sören Pirson (wird bleiben) und Mike Terranova (soll bleiben).

Auf der anderen Seite sucht man einen Verteidiger, im Fall des Abschieds von Semmler einen zusätzlichen Keeper, einen Mann für die linke Seite, einen Stürmer und einen Mittelfeld-Allrounder, hier ist weiter Kaiserslauterns Mario Klinger die erste Wahl der Oberhausener.

Autor: Christian Brausch

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren