Pokal

Monheim reist mit vielen Fans zum WSV

09. April 2019, 21:31 Uhr

Foto: Michael Ketzer

Am Mittwoch steigt ab 19.30 Uhr das zweite RevierSport-Niederrheinpokal-Halbfinale. Der Wuppertaler SV empfängt den 1. FC Monheim.

Der Oberligist reist mit einer großen Unterstützung ins Stadion am Zoo. Die Monheimer werden von bis zu 500 Fans nach Wuppertal begleitet. "Ich wür­de mir wün­schen, dass un­se­re Jungs ei­ne gu­te Un­ter­stüt­zung er­hal­ten. Wir ha­ben die gro­ße Ge­le­gen­heit, uns gut zu prä­sen­tie­ren und den Ver­ein ein wei­te­res Mal in ein po­si­ti­ves Licht zu rü­cken", wird FCM-Trainer Daniel Ruess in der "Rheinischen Post" zitiert.


Auch wenn es für den Tabellen-Sechsten der Oberliga Niederrhein gegen einen Regionalligisten geht, will Ruess beim WSV das Spiel seiner Mannschaft durchziehen und sich nicht verstecken. "Wir wol­len un­se­re ge­ne­rel­le Aus­rich­tung nicht ver­än­dern. Wel­ches Sys­tem und wel­ches Per­so­nal es am En­de wird, wird sich zei­gen. Aber wir wer­den kei­ne Sech­ser­ket­te vor un­se­rem Straf­raum auf­bau­en. Wir wer­den mit ei­ner kla­ren Idee ins Spiel ge­hen. Wo­zu das am En­de reicht, wird man se­hen", betont Ruess in der "RP".

Die Monheimer glauben fest an eine Überraschung und wollen mit einem Sieg in Wuppertal ins Finale gegen den KFC Uerdingen - der Drittligist besiegte Rot-Weiss Essen mit 2:0 - einziehen. "Von der Strahl­kraft her ist die­ses Spiel mit Si­cher­heit ei­nes der größ­ten in un­se­rer Ver­eins­ge­schich­te. Aber ich muss sa­gen, von der An­span­nung her wa­ren die Qua­li­fi­ka­ti­ons­spie­le um den Ober­li­ga-Auf­stieg vor zwei Jah­ren noch ein­mal ei­ne an­de­re Haus­num­mer, weil da­mals an die­sen bei­den Spie­len die gan­ze Sai­son hing. Dies­mal ha­ben wir nichts zu ver­lie­ren. Wir freu­en uns na­tür­lich rie­sig und wird wer­den uns akri­bisch dar­auf vor­be­rei­ten. Klar ist, dass wir da nicht nur hin­fah­ren, um uns das Sta­di­on an­zu­schau­en“, erklärt Ruess. Wie man einen Regionalligisten schlägt, zeigte Monheim in der Winter-Vorbereitung beim 1:0-Sieg gegen die U23-Mannschaft von Fortuna Düsseldorf. 

Am Rande: Düsseldorf II besiegte den WSV, in Wuppertal, mit 3:2. Die Bergischen dürften gewarnt sein.

Für Wuppertal wäre ein Ausscheiden fatal

Beim WSV, dem Tabellen-Neunten der Regionalliga West, ist die Stimmung aktuell im Keller. Nach der Jahreshauptversammlung vom Montag ist die Zukunft des Vereins mehr denn je ungewiss. Umso wichtiger wäre ein Final-Einzug, ein Sieg im Endspiel und die damit verbundene Teilnahme am DFB-Pokal. "Wir wissen um die große Bedeutung des Niederrheinpokals für den gesamten Verein. Wir sind heiß und werden alles reinwerfen, um das Spiel zu gewinnen", betont WSV-Manager Karsten Huwelker gegenüber RevierSport.

Autor: Krystian Wozniak





Kommentieren

10.04.2019 - 10:28 - am Zoo

Alle aus Monheim sind herzlich willkommen bei uns im SAZ!!!
Fühlt euch wohl bei uns, für Würstchen und Bierchen ist gesorgt.
Möge der Bessere gewinnen und im Endspiel stehen!
Bis Heute Abend dann :-)

10.04.2019 - 09:23 - van melk

Noch ist nix verloren. Und für den Fall der Fälle will ich wenigstens einen großen Abgang haben.
Noch einmal Finale !!!

10.04.2019 - 00:22 - schönstesStadionvondieWelt

Der kleine totti hat keinen Plan.

09.04.2019 - 23:57 - Totti Kaiser

Viel Erfolg, Richie!!! Schießt den WSV aus dem Zoo. Ich gönne Dir das von ganzem Herzen!!!

09.04.2019 - 23:43 - schönstesStadionvondieWelt

Die Mannschaft holt die ( Geld Truhe ) . Ein Team aus Rasenfressern wird den Kampf annehmen . Und die Wuppertaler Junges werden es befeuern. Die wahren Fans freuen sich und werden unter Flutlicht was besonderes Zeigen. Die Mannschaft kann es sowieso wird aber ( jeder Einzeln ) über ihr Limit hinausgehen. Eigentlich haben sie ja nix mit dem finanziellen zu tun aber ( wie sonst kaum ) die Aufgabe das finanzielle zu WUPPEN.