Startseite » Fußball » Regionalliga

Regionalliga West
Bocholter Comeback-Könige, SV Straelen erneut siegreich

(6) Kommentare
Regionalliga West: Bocholter Comeback-Könige, SV Straelen erneut siegreich
Foto: Funke Foto Services

Am Samstag des 10. Spieltags der Regionalliga West standen sieben Spiele auf dem Plan. Nur sechs davon wurden beendet - in denen trotzdem 22 Tore fielen.

Was für ein Finale in Gladbach! Der 1. FC Bocholt hat sich beim Nachwuchs der Borussia einen Punkt erkämpft - trotz zwischenzeitlichem Zwei-Tore-Rückstand. Die von Eugen Polanski trainierte U23 hatte sich gegen Aufsteiger in der Saison bislang schwer getan, das sah gegen Bocholt zunächst anders aus.

In der 5. Minute erzielte Semir Telalovic seinen sechsten Saisontreffer zur frühen Führung, Steffen Meuer erhöhte (22.). Doch die Gäste steckten nicht auf und glichen noch vor der Pause durch Malek Fakhro (35.) und Andre Bugla (42.) aus. Kurz vor Schluss schien es dann so, als wäre jede Mühe umsonst gewesen: Kushtrim Asallari (84.) schoss die Gastgeber vermeintlich auf die Siegerstraße, doch der eingewechselte Stephane Mvibudulu (85.) sicherte dem Aufsteiger einen hochverdienten und umjubelten Punkt.

Gejubelt wurde auch an der Grenze zu den Niederlanden. Dort feierte der SV Straelen gegen den SC Wiedenbrück den zweiten Sieg in Serie. Nach dem Acht-Niederlagen-Start zu Beginn der Saison und dem 4:0-Brustlöser gegen die SG Wattenscheid folgte mit dem 1:0 die Abgabe der roten Laterne. Den Gastgebern gelang ein Blitzstart durch Jaron Vicario, der bereits in der ersten Minute das Tor des Tages erzielte.

Für Alemannia Aachen geht das Auf und Ab der vergangenen Wochen weiter. Nach der 0:2-Niederlage gegen Aufsteiger Bocholt feierte die Mannschaft von Fuat Kilic einen 4:2-Sieg gegen Spitzenreiter Preußen Münster. Gegen Fortuna Köln gingen die Alemannen nun wieder leer aus. Dabei ist Aachen gegen den Tabellen-15. als Favorit in das Heimspiel und auch durch Dino Bajric (47.) in Führung gegangen. Doch Sascha Marquet (61.) aus und Lars Lokotsch (88.) sorgten kurz vor Schluss für einen maximal bitteren Ausgang aus Sicht der Gastgeber.

Ähnlich bitter lief auch das Trainer-Debüt von Hüzeyfe Dogan mit dem Wuppertaler SV. Im schwierigen Auswärtsspiel bei SV Rödinghausen erwischte seine Mannschaft zwar den besseren Start und ging durch Serhat-Semih Güler (5.) in Führung, im Anschluss zeigte der Gastgeber aber, wer derzeit zurecht auf Tabellenplatz zwei steht und drehte die Partie durch Damjan Marceta (26.) und Niklas Wiemann (57.). Damit hat das Team von Carsten Rump alle bisherigen fünf Heimspiele gewinnen können.

Die kleine Krise des 1. FC Kaan-Marienborn setzt sich dagegen fort. Nachdem der Tabellendritte im Westfalenpokal beim Oberligisten Delbrücker SC mit 0:3 baden ging, gab es gegen die U23 von Fortuna Düsseldorf zuhause mit 1:3 die nächste Pleite. Auch der Kölner Nachwuchs setzte sich knapp gegen die SG Wattenscheid durch, die trotz kämpferischer Leistung einen Punktgewinn verpasst hat. Früh lag der Aufsteiger mit 0:2 hinten, doch Julian Meier (34.) und Steve Tunga (49.) brachten die Gäste zurück ins Spiel, doch in der 82. Minute fiel noch der entscheidende Gegentreffer.

Die Partie zwischen der Zweitvertretung des FC Schalke und Preußen Münster wurde eines Unwetters abgebrochen. Das Parkstadion wurde geräumt, alle Zuschauer mussten die Anlage verlassen. Zu dem Zeitpunkt stand es 1:0 für die Gastgeber durch Andreas Ivan (22.). Hier gibt es alle Infos dazu.

(6) Kommentare

Spieltag

Regionalliga West

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

ATSV79 2022-10-01 16:45:26 Uhr
Ich hab die Fresse voll von dieser Drecksliga Damaschek wurde klar gefoult vor dem 1:2 aber Schiedsrichter sieht es nicht.Egal heute waren wir auch sehr geschwächt ohne Ramaj Mause Kurzuschek Held da fehlte einfach vieles und Imbongo genau wie Andzuana sind meiner Meinung nach nicht Regionalliga tauglich.Ich weiß nicht was Kilic in den zwei Pfeifen sieht lass Heim mal von Anfang an spielen anstatt den Torverhinderer Imbongo
Eifel AC 2022-10-01 16:55:55 Uhr
Die Niederlage geht voll auf Kilic. Es wäre soviel möglich mit diesen Kader. Was hat Heim verbrochen das er nicht anstatt diesen beiden Versagern im Sturm spielen darf? Was bezweckt Kilic damit? tjkys
ATSV79 2022-10-01 17:28:57 Uhr
Ich weiß es auch nicht zum Kotzen
MachEtotze 2022-10-01 18:22:52 Uhr
Der Zauber von Düren und Kaan ist vorbei. Die anderen Aufsteiger erholen sind und Aachen bekommt eine Heimspielklatsche.
GFC Düren 09 2022-10-01 21:15:05 Uhr
Wusste gar nicht, dass von Kann und DN ein Zauber ausging. Die haben als Aufsteiger einfach nur schon gut für den Klassenerhalt gepunktet, nicht mehr - aber auch nicht weniger. Bleibt der Punkteschnitt übrigens so wie in den letzten drei Spielen, könnte es nocht sehr eng werden. Wer sich übrigens immer wieder über die Ergebnisse wundert: Jeder kann halt Jeden schlagen - für die Spannung in dieser Liga eine tolle Sache...
GFC Düren 09 2022-10-01 21:19:24 Uhr
Ach so: Eine Niederlage mit nur einem Tor Unterschied kann niemals eine "Klatsche" sein. Eine "Klatsche" hat z.B. der FCD gestern in Oberhausen kassiert. 3, 4, 5 oder mehr Tore Unterschied innerhalb einer Liga kann man getrost als Klatsche bezeichnen....

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.