Startseite » Kurz notiert

Endspiel ohne Trainer
Rhynern mit Kersting und Schiller

Westfalia Rhynern: Endspiel ohne Trainer

NRW-Ligist Westfalia Rhynern geht ohne Trainer Michael Lusch ins "Endspiel" gegen den Abstieg bei den Sportfreunden Siegen. Der Ex-Profi wurde beurlaubt.

Michael Lusch ist nicht mehr Trainer des Fußball-NRW-Ligisten SV Westfalia Rhynern. Der akut abstiegsbedrohte Klub aus dem Hammer Süden trennte sich vor dem letzten Saisonspiel am Sonntag (15 Uhr) bei den Sportfreunden Siegen von dem Coach – „in gegenseitigem Einvernehmen“, wie der Westfalia-Vorsitzende Arnulf Kleine gegenüber dem "Westfälischen Anzeiger" betont.

Lusch, der ohnehin seinen Abschied nach dem Ende dieser Spielzeit angekündigt hatte, hatte nach der 1:5-Pleite gegen Windeck die fehlende Einstellung seiner Akteure bemängelt und damit, so Kleine, „deutlich geäußert, dass er an die Mannschaft nicht mehr herankommt."

In Siegen werden Team-Manager Andreas Kersting und Co-Trainer Alexander Schiller die Westfalia betreuen. Zur neuen Saison übernimmt der vom SV Hohenlimburg an den "Papenloh" zurück kehrende Ex-SVW-Spieler Björn Mehnert das Traineramt.

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.