Startseite » Fußball » Kreisliga B

Tritt gegen Schiedsrichter
Stadt Essen kündigt deutliche Konsequenzen an

(29) Kommentare
Tritt gegen Schiedsrichter: Stadt Essen kündigt deutliche Konsequenzen an
Foto: Frank Oppitz

Der Tritt gegen einen Schiedsrichter in der Kreisliga B hat für reichlich Aufregung gesorgt. Die Stadt Essen hat nun deutliche Konsequenzen angekündigt.

Es war die hässlichste Szene des vergangenen Wochenendes, die sich da beim Kreisliga-B-Spiel zwischen dem FC Karnap und Al-Arz Libanon II abspielte. Ein Gästespieler trat nach einer Diskussion auf den Schiedsrichter ein, der daraufhin zu Boden ging. Die Aktion war auf einem Video des Streamingdienstes Soccerwatch deutlich erkennbar. Der Schiedsrichter brach die Partie im Anschluss nicht ab, weil er die Entschuldigung der Gäste akzeptierte und sich dazu in Lage sah, die Partie fortzuführen.


Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen hat die Gewalttat inzwischen auf das Schärfste verurteilt. "Gewalt hat im Sport keinen Platz. Neben den Folgen, die die Verantwortlichen von den Sportgerichten zu erwarten haben, werden wir als Stadt ebenfalls alle Möglichkeiten nutzen, um dieses Verhalten zu bestrafen - sowohl der Spieler als auch der Verein müssen mit Konsequenzen rechnen", kündigte Kufen an. Mögliche Sanktionen können bei dem Spieler ein langjähriges Hausverbot bedeuten. Sollte sich der Verein nicht ausreichend kooperativ zeigen, stellt Kufen einen "kompletten Entzug der Trainingszeiten" in Aussicht.

Der Oberbürgermeister hat sich demnach am Montag mit dem Essener Sportbund (Espo) und den Sport- und Bäderbetrieben der Stadt Essen abgestimmt. "Auch wir prüfen unserseits, wie mit dem Spieler und dem Verein weiter verfahren wird. Die Selbstverpflichtung gegen Gewalt im Sport ist von all unseren Mitgliedsvereinen jederzeit einzuhalten. Eine Missachtung kann einen Ausschluss aus dem Espo zur Folge haben", sagte Geschäftsführer Thorsten Flügel.

(29) Kommentare

RevierSport Fussballbörse

Turnierteilnehmer gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Verein sucht Spieler
Trainer sucht Verein
Verein sucht Spieler
Verein sucht Spieler
Testspielgegner gesucht
Spieler sucht Verein

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Lackschuh 2021-10-12 11:15:36 Uhr
Herr Flügel und weitere Oberhäupter, wir sind sehr gespannt, was Sie nun zu Werke bringen und ich denke mal, dass hier im Amateursport einige Menschen vielfach ne richtige Kelle erhoffen, denn dafür wurden doch angeblich Räume geschaffen...2015? Selbst unser OB schaltet sich ein und da kann es doch nicht bei "Standard" bleiben...oder? Ja, ich plädiere hier für eine Umsetzung von Möglichkeiten im Sinne des Sports und der Gesellschaft und sage das deutlich so!
lapofgods 2021-10-12 11:38:24 Uhr
"von einigen "kranken" Gutmenschen, "
"Das ist das Ergebniss von unserer Politik aus dem Jahre 2015 "

Ziemlich dämlicher Bullshit. Der Schlechtmensch weiß absolut nichts über den Treter (außer, dass er offensichtlich ein gewalttätiger Idiot mit kurzer Zündschnur ist), ignoriert die 3, die den Treter zurückhalten wollen und nutzt sofort die Gelegenheit irgendeinen blaunen Rotz über politisch Verfolgte und 2015 abzusondern.
Anton Leopold 2021-10-12 11:38:59 Uhr
Thomas Kufen ist kein Typ, der umfällt oder sich bei Kritik zurückzieht. Ich wünschte, wir hätten so einen guten OB in der Stadt, in der ich wohne.

Ich bin sehr froh, dass die Politik endlich aufwacht und sich dem immer stärker um sich greifenden Gewaltproblem stellt. Der Staat hat das Gewaltmonopol. Punkt. Allerdings muss er es auch nutzen. Das Vollzugsdefizit delegitimiert letztlich den Leviathan, was eine brandgefährliche Entwicklung für uns alle darstellt.
In den letzten Jahren sind an verschiedenen Stellen der Gesellschaft "Mobs" entstanden, deren Wirken nicht mit der gebührenden Konsequenz entgegengetreten wird.

Im Fußball helfen nur harte Sanktionen gegen gewalttätige Spieler, randalierende Zuschauer und die Vereine, wenn sie sich dem nicht entgegenstellen, sondern es laufen lassen.

Wenn die Selbstreinigungskräfte nicht ausreichen, muss der Druck eben von den Behörden kommen.
Billerbecker 2021-10-12 11:45:37 Uhr
@lapofgods

Du hast noch etwas vergessen aus meinem Beitrag zu zitieren:

("mindestens einer, besser gesagt der Stimmungsmacher der mal rechts und mal links ist"Zwinker

Soviel Zeit muss sein.

Bis um 11:45 $kommentarfunktionen und wieviel Schreiber stecken dahinter ?
lapofgods 2021-10-12 12:22:04 Uhr
"Du solltest besser mit deiner Ansicht des Vorfalls hier kleine Brötchen backen. "

Nein, das werde ich ganz sicher nicht tun. Wenn Blaune oder artverwandte Besserdeutsche hier mit "Gutmenschen" und ihren 2015er Parolen über politisch Verfolgte angeschissen kommen, obwohl sie null-komma-nix über den Treter wissen, dann gibt es halt ordentlich Widerworte. Damit müssen Sie leben.
lapofgods 2021-10-12 12:40:22 Uhr
"Und wieder am Thema vorbei geschrieben."
"Deutschland wird langsam wieder wach "
"Gutmenschen"

Sie erfüllen leider nicht das Mindestniveau.
Billerbecker 2021-10-12 12:42:49 Uhr
Totschlagargument natürlich mit einem "t"
Billerbecker 2021-10-12 12:53:37 Uhr
@lapofgods

Mindestniveau-nach deiner Niveauskala?

Da muss ich dir recht geben, bezogen auf "dein" Mindestniveau. Da sich dein Mindestniveau im Minusbereich befindet kann ich wirklich nicht daran kommen und es erfüllen.

Du bekommst bald bestimmt Hilfe von bestimmten Nicks ..........
12.Mann v. Kleeblatt 2021-10-12 13:28:20 Uhr
Münster, Lindnerstraße, Sterkrader Bf, Doofmund II, Bahnstrecke Gelsenkirchen.
Alles, was mir so im Gedächtnis verblieb, symbolisiert das Vollzugsdefizit des OB aus E und legitimiert letztendlich den Leviathan zur späteren Selektion.

RS zeigt hier ein derzeitiges Beweißtück der ausgebliebenen Integration u.a. in B und E des letzten Jahrhunderts.
Normalerweise, mit einem Meßerchen in der Tasche, in einschlägigen Eßener Vierteln, jetzt eben auf Eßener Asche, allerdings ohne Werkzeug. Gut, daß Sporthosen keine Tasche hat.

So, liebe Narzisten, was hat das jetzt mit 2015 zu tun ?
Ich frage für einen Betreuer des Team United, aus der Nachbarschaft.
fn5hp
mfw2w
Baby 2021-10-12 13:46:22 Uhr
Die Beiträge gehen leider an der Kreisliga-Realität vorbei. Und Lösungsansätze sind leider nicht Gegenstand. Das bringt keinen weiter und endet wieder mal von allen Beteiligten in ihren Schützengräben links und rechts außen.
Was fehlt sind verifizierte Zahlen aus den vergangenen Jahren, damit ohne Vermuten zu müssen und unangemessen zu Beschuldigen die Ursachen ermittelt und angegangen werden können.
Lösungen? Vereine aufs Härteste in Regress nehmen und notfalls
Vom Spielbetrieb ausschließen. Die städtischen Plätze nicht mehr zur Verfügung stellen. Sichestellen, dass Spieler und Funktionäre nicht 4 Monate später in anderen Farben wieder aktiv sein können.
Die Vereine müssen gezwungen werden bei der Spielerwahl sensibler zu sein und nicht mehr für 2 Tore und 3 Punkte mehr tickende Zeitbomben in Trikots zu stecken.
Respekt-Fahnen und Handshake-Logos haben das Problem nun jahrelang nicht gelöst.
Billerbecker 2021-10-12 13:46:24 Uhr
@DerOekonom

Warum nehme ich dich nur nicht ernst ???????
DerOekonom 2021-10-12 13:57:06 Uhr
Billerbecker "Warum nehme ich dich nur nicht ernst ???????" Weil es Dir am Intellekt mangelt? Oder Du mit Deinen Aggressionen nicht mehr klar denken kannst?

Baby hat es doch sehr gut beschrieben. Analyse, notwendige Sanktionen einleiten und falls nötig solche Typen dauerhaft vom Platz stellen.

Gegen solche "Foulspieler" kann man gut was unternehmen. Das was Du da machst ist auf Deiner Ebene viel schlimmer. Du säst Deine Aggressionen gegen
Ausländer in die Gesellschaft und erzeugst deutlich mehr Schaden als dieser Typ, den man jetzt aus dem Verkehr ziehen.
Superlöwe 2021-10-12 14:44:48 Uhr
Das hat natürlich mit 2015 überhaupt nichts zu tun. Gut 30 Jahre habe ich selbst gespielt. Die Probleme gab es bereits in den 80zigern. Afrika United, Günes Spor etc waren schon damals eine einzige Katastrophe.
Der Unterschied ist aber das heutzutage vernünftige Urteile gesprochen werden. Lange Sperren sind heute üblich.
Platzwart_sein_sohn 2021-10-12 14:47:47 Uhr
Gibt es bereits eine Stellungnahme der betroffenen Vereine oder einen Spielbericht RS. Ansonsten lange sperren. Das der Verein auch bestraft werden muss, bin ich anderer Auffassung.
Anton Leopold 2021-10-12 16:19:37 Uhr
Baby sieht es m.E. richtig und ich setze noch einen drauf.

Das Private ist nicht politisch, es sei denn, man folgt gestig Ulrike Meinhof.

In Wirklichkeit hat die Politisierung der schönsten Nebensache der Welt - Fußball - diese Missstände erst entstehen lassen, weil sich Lager gebildet und sich die Leute in ihre Schützengräben zurückziehen. Das sieht Baby völlig richtig. Leidtragender ist unser Sport, Leidtragende sind Kinder, die von Eltern in andere Sportarten gesteckt werden, um sie vor Gewalt auf dem Fußballplatz zu schützen. So sieht es nämlich aus.

Die Sache ist ganz einfach: Kriminalität wie gefährliche Körperverletzung - nichts anderes ist der Tritt mit dem beschuhten Fuß - darf unter keinen Umständen toleriert werden. Dabei ist es gleichgültig, welche Herkunft Täter und Opfer haben.

Bei konsequenter Anwendung des Rechts wäre es so weit nie gekommen.

Andere Verbände waren konsequenter. Mir ist ein Jugendauswahlspieler persönlich bekannt, der in den 80ern den Schiri voller Wut niederschlug und sofort eine Jahressperre vom Verband erhielt - das war für ihn schlimmer als die lächerliche Verhandlung vor dem Jugendgericht, denn es hatte das Ende der Karriere als Fußballer zur Folge. So wurde er Jurist und sieht als über 40-jähriger die Härte der Sanktion rückblickend als Segen für sein Leben an - man zeigte ihm mit aller Härte die Konsequenzen des Fehlverhaltens auf und nahm ihm etwas, was er geliebt aber durch seine Dummheit entwertet hatte. Ein harter Schlag vor den Kopf kann bei jemandem, der nicht damit rechnet, tödlich enden. Das ist vielen gar nicht klar. Tritte sind nie ungefährlich.

Eine Lösung des Problems ist nur möglich, wenn ideologiefrei die Missstände benannt werden und endlich hart und konsequent durchgegriffen wird.

Nonsens-Sätze wie dieser hier

"Alles, was mir so im Gedächtnis verblieb, symbolisiert das Vollzugsdefizit des OB aus E und legitimiert letztendlich den Leviathan zur späteren Selektion."

verstärken das Problem. Sie sind das Problem, nicht dessen Lösung.
Anton Leopold 2021-10-12 16:20:11 Uhr
"geistig" nicht gestig. Sorry.
Billerbecker 2021-10-12 16:59:07 Uhr
@DerOekonom .......................................... ......................................

"Du säst Deine Aggressionen gegen
Ausländer in die Gesellschaft und erzeugst deutlich mehr Schaden als dieser Typ, den man jetzt aus dem Verkehr ziehe"

Hier für dich "Dummschwätzer" noch einmel zum lesen was ich hier gepostet habe:

"Das Schlimme daran ist , das die von denen die an einer guten Integration interessiert sind durch diese Verbrecher mit über diesen brutalen verbrecherischen Kamm geschert werden"

Aber das willst du "Dummschwätzer" natürlich nicht lesen weil du sonst nichts zu krakelen hättest. Ob du mich zur Afd tendierst ist mir egal. Hauptsache "gesunde" Menschen wissen das ich bestimmt nicht dazu gehöre.Dein Freund der Schiritreter benimmt sich außerhalb des Sports natürlich wie der größte Saubermann. So und nun alles (weitere Dummschwätzer,Nicks) wieder gegen mich aktivieren. Du willst so schlau sein.......... Im Leben nicht ,oder?
Kalle K 2021-10-12 17:10:01 Uhr
Danke, Baby! Danke Anton!

Ich habe bewusst mit dem Fußball auf Amateurebene aufgehört.
Nicht, weil ich untalentiert bin, nicht weil es aus beruflichen und privaten Gründen viel Freizeit gefressen hat. Sondern, weil es wegen derartiger Szenen nicht den geringsten Spaß mehr gemacht hat.

Wenn ich die Aussagen einiger lese habe ich das Gefühl, dass Sie sich noch nie im Umfeld des Kreisligafußballs aufgehalten haben.
Die Probleme sind real! Die Probleme sind zudem chronisch. Wenige Vereine sind mir überdurchschnittlich häufig aufgefallen.
Das sind eigentlich Fakten die jedem, der sich im alten Kreis 13 bewegt hat, auffallen mussten.

Am Ende sah' ich für mich zwei Möglichkeiten.
1. Kreise und Verbände kommen aus der Komfortzone und gehen gegen die Verursacher vor. Auch, wenn es unangenehm wird. Auch, wenn es einen medialen Aufschrei zur Folge hat.
Daran habe ich aber nicht geglaubt.
2. Ich hänge die Stollentreter an den Nagel und trainiere auf dem Laufband o.ä.
Das war meine Entscheidung.
Nur aus meiner Sicht gewinnen am Ende die falschen.

Aber dahingehend bin ich mittlerweile sehr nihilistisch. Sollen andere weiter relativieren oder die Augen verschließen. Ich bin mittlerweile froh, nicht mehr bei derartigen Spielen beteiligt zu sein.
Bierchen 2021-10-12 23:02:07 Uhr
Ah, die Duisburger stalinistische "Rote Hilfe" ist auch am Start.

Links- und rechtsextreme Wi . .er raus hier!
TSG 1899 2021-10-13 00:37:33 Uhr
Seit Jahren kann jeder, der einigermaßen fehlerfrei lesen kann, sehen, welche Personengruppen und Vereine in der deutlichen Mehrheit für Gewaltausbrüche und Spielabbrüche verantwortlich waren. Man gehe auf eine Seite, z.B. Fußball.de, bei der die Mannschaftsaufstellungen stehen und man wird fündig. Harte Fakten für Problemleugner.
dr. breitner 2021-10-13 09:36:04 Uhr
Leider geht es wahrscheinlich nur über Strafen für die Vereine, auch wenn es dann Ehrenamtliche ausbaden müssen, die mit viel Herzblut unterwegs sind. Gerecht ist auch das sicher nicht, aber die Vereine müssten dann genau hinschauen, welche Spieler er in seinen Mannschaften spielen lässt.
Wer einem Schiedsrichter in den Bauch tritt, ist m.E. im Vereinsumfeld als potentieller Krawallmacher schon bekannt.
Unabhängig von sozialer und ethnischer Herkunft muss dann vorher konsequent gehandelt werden.
Billerbecker 2021-10-13 10:10:53 Uhr
"Links- und rechtsextreme Wi . .er raus hier! "

Stimme ich voll zu, nur du solltest auch noch die/den Stimmungsmacher erwähnen !!!! Aber das könnte sich jetzt regeln .......

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.