Startseite » Fußball » Kreisliga A

DO: Kreisliga kompakt
Rückzug ins Verfolgerdickicht

Dortmund: Kreisliga kompakt

Während sich die Gejagten den Duellen stellen, verzieht sich der ein oder andere Dortmunder Kreisliga-Jäger zunächst erstmal zurück ins Verfolgerdickicht.

Kreisliga A 1:

Hängende Köpfe gab es beim FC Hangeney 66 zuletzt des Öfteren zu sehen. Nach drei deutlichen Niederlagen gegen Nette (1:6), Lütgendortmund (2:4) sowie den SC Dortmund (0:3) ziert der FC das Tabellenende. Einen Grund für die Pleitenserie hat Frank Müller, Sportlicher Leiter in Hangeney, auch schon ausgemacht: „Es hapert ganz klar an der Einstellung einiger Spieler. Wir haben eine schwache Trainingsbeteiligung und eins ist doch klar: Wenn man nicht zum Training kommt, dann braucht man sich sonntags nicht zu wundern, wenn es eine Packung gibt.“

Schnellstmöglich will der aktuell auch als Interimscoach agierende Müller einen neuen Trainer präsentieren, „der die Zügel dann wieder deutlich anzieht“. In den kommenden Tagen soll endlich Vollzug gemeldet werden. Der sieben Tabellenränge und vier Punkte besser platzierte SuS Oespel Kley reist als nächster Gegner an die Hangeneystraße.

Ins Reich der Punkte reiste endlich auch der SC Osmanlispor. Der letztjährige Tabellenneunte verbuchte sein erste Erfolgserlebnis in dieser Saison dann aber auch gleich mit einem dicken Ausrufezeichen: 10:0 hieß es am Ende gegen die Reserve der SG Lütgendortmund. Nur einmal traf Germania Westerfilde bei Westfalia Kirchlinde – das reichte dennoch zum Sieg. Die Germania hat nun alle drei Spiele gewonnen und ist weiterhin erster Jäger des punktgleichen Tabellenersten RW Bodelschwingh. Dieser bezwang im Spitzenspiel BW Huckarde mit 4:1 und verpasste der Mannschaft von Riza Kalan den ersten herben Dämpfer.

Kreisliga A 2:

Albträume? Angstzustände? Existenzielle Sorgen? Nein, der vorletzte Tabellenplatz macht Volkan Solak längst nicht bange. Der Sportliche Leiter und Co-Trainer von Kocatepe Camii wirbt um Verständnis für den schwachen Saisonstart seiner Mannschaft. „Zum Einen waren unsere Gegner, besonders Aplerbeck, wirklich gut drauf. Zum Anderen hatten wir unsere ersten Spiele in der Fastenzeit und bei heißen Temperaturen, das macht unseren Spieler schon zu schaffen. Aber klar, das sollen keine Ausreden sein, es läuft bei uns zur Zeit nicht rund“, nimmt Solak kein Blatt vor den Mund.

Die Gewissheit, dass sich die Situation seiner Mannschaft aber wohl auch schnell wieder bessern wird, nimmt der Sportliche Leiter aus der Erinnerung an die Vorsaison. Dort setzte es sogar in den ersten sechs Spielen allesamt Niederlagen, vier Partien davon fielen damals in die Fastenzeit. „Von daher warten wir die nächsten Begegnungen ab. Aber klar ist: Am Sonntag gegen Sölderholz müssen drei Punkte her“, fordert Solak. Kocatepe peilt nämlich auch in dieser Saison wieder einen sicheren Mittelfeldplatz an.

Den Anschluss an eben jenes neutrale Gewässer hergestellt hat der VfR Sölde. Mit dem 5:3-Erfolg gegen Solaks Kocatepe Camii sprang Sölde auf Platz zehn. An der Tabellenspitze balgen sich weiterhin zwei Mannschaften. Sowohl Westfalia Wickede II (5:0 gegen den SV Körne) als auch der Kirchhörder SC II (2:0 gegen Rot-Weiß Barop) verfügen weiter über eine weiße Punkteweste. Dicht dahinter kauert der FC Brünninghausen II im Verfolgerdickicht. Nach dem 2:1 beim VfL Hörde ist die Elf von Jürgen Rudolph mit sieben Zählern Dritter.

Kreisliga A 3:

Schnell lassen sich die Fußballeraugen blenden von vielen Punkten aus erst wenigen Spielen. Beim VfB Lünen 08 hat man sich nach dem starken Saisonstart fix die Euphorie bremsenden Scheuklappen aufgesetzt. Drei Spiele, drei Siege, Platz eins – für Trainer Andreas Roch ist das aber mitnichten ein Grund auszuflippen. „Punktetechnisch ist das sicherlich okay, aber spielerisch hatten wir noch einige Defizite, besonders zuletzt gegen Derne. Dort haben wir nicht zu unserem Spielfluss gefunden. Insofern sind diese Plätze ganz oben auch nicht unsere Maßgabe“, drosselt Roch aufkeimende Erwartungen.

Nach Platz sechs in der Vorsaison schielt der Übungsleiter auch in dieser Spielzeit auf das obere Tabellendrittel, schätzt aber einige Teams noch stärker ein. Unter den bislang besiegten Gegnern präsentierte sich mit Aufsteiger Kirchderne („Eine guter Neuling“), dem Aufstiegskandidaten Brünninghausen sowie dem Bezirksligaabsteiger SuS Derne aber auch kein Fallobst. So wird es spannend zu beobachten sein, wie die weitere Entwicklung des VfB voranschreitet.

Entwickelt haben sich in der noch jungen Saison bereits der BV Brambauer-Lünen und der TuS Hannibal. Beide kassierten zum Saisonauftakt eine bittere Niederlage und zogen sich mit zwei Siegen eigenhändig wieder aus dem Schlamassel. Am vergangenen Wochenende schlug Hannibal den SV Brackel II mit 4:2 und der BV Brambauer-Lünen gewann mit 3:1 gegen die DJK TuS Körne II. Nicht über ein Unentschieden hinaus kam Alemannia Scharnhorst, das 2:2 gegen K.F. Sharri spielte.

Auf Seite 2: Das Wochenende in den B-Kreisligen

Seite 12

RevierSport Fussballbörse

Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Trainer sucht Verein
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Verein sucht Spieler
Testspielgegner gesucht

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.