Startseite » Fußball » Kreisliga A

Essen: Kreisliga kompakt
Umsatzsteigerung in den Essener Kneipen

Essen: Kreisliga kompakt

Nach der dreiwöchigen Osterpause ging es wieder rund in den Essener Kreisligen. Drei Spieltage vor Schluss sind die nächsten Entscheidungen gefallen.

Kreisliga A Essen Nord-West:

Der SC Phönix hat sein Meisterstück vollendet. Im Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten TuS Essen-West 81 setzte sich das Team von Arndt Krosch mit 1:0 durch und steht damit als Aufsteiger in die Bezirksliga fest (RS berichtete). Für die 81er ist diese Niederlage besonders bitter, da dadurch der Vorsprung auf Verfolger TuS 84/10 verspielt wurde. In der kommenden Woche kommt es zum großen Showdown gegen die nun punktgleiche Mannschaft von Jürgen Zabinski. Oliver Vössing, Übungsleiter der Westler, weiß um den Ernst der Lage: "Durch die Pleite gegen Phönix können wir uns keine weiteren Fehler mehr erlauben. Das Spiel gegen 84/10 wird sicherlich eine Vorentscheidung bringen. Wir werden uns entsprechend vorbereiten und hoffen, dass wir dort bestehen werden".

Sein Gegenüber, Jürgen Zabinski, durfte sich über einen souveränen 5:0-Erfolg bei den Ballfreunden aus Bergeborbeck freuen. Der Trainer sah einen starken Auftritt seines Teams: "Der Sieg war absolut verdient, auch wenn wir in der Anfangsphase den einen oder anderen Treffer hätten kassieren können. Wir haben sehr gut nach vorne gespielt und einige sehenswerte Treffer erzielt. Das macht Mut für die anstehenden Aufgaben", erklärt Zabinski, der sich in den vergangenen Wochen immer wieder über die Einstellung seiner Schützlinge beschwert hatte. Auch vor dem Spiel gegen die Ballfreunde musste er eine Hiobsbotschaft hinnehmen, da sein Spielführer unentschuldigt nicht zum Spiel erschienen ist. Zabinski hofft vor dem entscheidenden Duell gegen Essen-West auf Besserung: "Ich habe immer betont, dass es bei diesen Disziplinlosigkeiten ein Rätsel ist, dass wir oben stehen. Wenn wir allerdings vor so einer Begegnung nicht in die Gänge kommen, wann dann? Ich lasse mich überraschen, was Dienstag und Donnerstag beim Training passiert. Dann schauen wir, was wir am Sonntag erreichen können".

Wieder Hoffnung im Aufstiegskampf schöpfen die Sportfreunde Altenessen. Die Elf von Trainer Dietmar Krause gewann gegen Kellerkind BV Altenessen und sorgte durch ein echtes Eishockey-Ergebnis von 9:5 für Aufsehen. Die Verantwortlichen der Altenessener werden mit Spannung auf das Spiel zwischen 84/10 und Essen-West warten. Bei einem Unentschieden könnte die 18er gleichziehen und für eine hochinteressante Konstellation sorgen. Dieser Möglichkeit ist sich auch Thorsten Sterna, Sportlicher Leiter des Vereins vom Wüllnerskamp, bewusst: "Wir müssen natürlich darauf hoffen, dass uns die Konkurrenz in die Karten spielt. Trotzdem werden wir uns auf uns konzentrieren, um unsere Hausaufgaben zu machen. Die Mannschaft muss alle drei Spiele gewinnen. Dann werden wir sehen, was dabei herumkommt".

Im Abstiegskampf wird die Luft für den SV Borbeck immer dünner. Falls es bei zwei Absteigern aus der Bezirksliga-Gruppe 6 bleibt, müsste der SV nach aktuellem Stand den bitteren Gang in die Kreisliga B antreten. Bei NK Croatia Essen setzte es trotz Halbzeitführung eine 1:3-Niederlage. Co-Trainer Martin Vinken ist speziell mit der Trainingsbeteiligung seiner Spieler nicht einverstanden: "Während der Osterpause hatten wir teilweise nur sechs bis acht Leute beim Training. Das reicht einfach nicht aus. Gegen Croatia konnte man sehen, dass wir am Ende keine Kraft hatten", erklärt Vinken. "Es sind noch neun Punkte zu vergeben. Deshalb werden wir uns nicht aufgeben. Dennoch müssen wir auch auf die Geschehnisse in der Bezirksliga hoffen".

Kreisliga A Essen Süd-Ost:

Genau wie der SC Phönix hat es auch der SV Kupferdreh drei Spieltage vor Schluss geschafft. Ein 1:1 bei Teutonia Überruhr reichte der Mannschaft von Michael Wüsten aus, um den Aufstieg perfekt zu machen, da SuS Niederbonsfeld überraschend mit 0:3 gegen Fortuna Bredeney unterlag. Das goldene Tor von Sven Thönelt fiel in der 92. Minute. Der Jubel auf Seiten Kupferdreher kannte keine Grenzen: "Das war ein ganz toller Tag für uns. Wir hätten nicht damit gerechnet, dass wir es an diesem Spieltag schaffen. Als Dank werden einige Bierfässer nach Bredeney rollen. Die Mannschaft hat bis in tief in die Nacht gefeiert und für guten Umsatz in der Kupferdreher Kneipenszene gesorgt", berichtet ein gut gelaunter Michael Wüsten.

Das Bier ebenfalls kaltstellen kann die Zweitvertretung der Sportfreunde Niederwenigern. Die Hattinger feierten mit dem 8:0-Erfolg beim Heisinger SV II ein Schützenfest und profitierten ebenfalls vom Ausrutscher des Hattinger Lokalrivalen. Entsprechend zufrieden äußerte sich Coach Mirko Kursinski. "Vor der Partie habe ich meiner Truppe begreiflich gemacht, dass die drei Punkte absolute Pflicht sind. Die Spieler waren sehr engagiert und haben das sehr gut gelöst. Das Ergebnis geht auch in dieser Höhe in Ordnung", betont Kursinski, dessen Mannschaft angesichts von sechs Punkten aus drei verbleibenden Spielen alle Trümpfe in der Hand hält. "Das Wochenende hat uns natürlich in die Karten gespielt. Es sieht nun sehr gut aus für uns. Wir werden weiter konzentriert arbeiten, um die fehlenden vier Punkte so schnell wie möglich einzufahren."

Alles andere als rosig ist die Lage derweil in Niederbonsfeld. Sang - und klanglos verspielten die Hattinger ihre möglicherweise letzte Aufstiegschance. SuS-Trainer Detlef Pehlke gab unterdessen bekannt, dass dem Team insgesamt sieben Spieler aufgrund "interner Probleme" nicht mehr zur Verfügung stehen: "Aus Gründen, die ich nicht nennen möchte, sind diese Leute seit einigen Wochen nicht mehr mit dabei. Dabei handelte es sich um einige Leistungsträger. Ich habe aktuell keinen vernünftigen Kader mehr. Die Niederlage gegen Bredeney kam daher nicht überraschend, da ich die Mannschaft mit Akteuren aus der zweiten Mannschaft und der A-Jugend auffüllen musste", berichtet Pehlke schwer enttäuscht. Die Planungen laufen bereits für die kommende Kreisliga-A-Saison: "Den Aufstieg haben wir endgültig ad acta gelegt. Es ist sehr schade, dass es so gelaufen ist. Wir müssen versuchen, eine schlagkräftige Truppe für die neue Saison aufzustellen. Allerdings wird das nicht einfach, da uns noch weitere Akteure verlassen werden".

Unterdessen feierten die Sportfreunde 07 durch den 3:1-Sieg gegen den ESC Rellinghausen II einen lebenswichtigen Erfolg im Kampf um den Klassenerhalt und befinden sich damit erstmals seit langer Zeit wieder über dem Strich.

Lesen Sie auf Seite 2: Das Wochenende in den Kreisligen B

Seite 12

RevierSport Fussballbörse

Verein sucht Spieler
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Verein sucht Spieler
Verein sucht Spieler
Testspielgegner gesucht
Verein sucht Spieler
Testspielgegner gesucht
Verein sucht Spieler

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.