Startseite

MSV - BVB II 1:2 (1:2)
Zebras prüfen, ob sie Einspruch einlegen

(6) Kommentare
MSV: Das Derby könnte ein Nachspiel haben

Hat das Derby zwischen dem MSV und BVB II noch ein Nachspiel? Fest steht, dass die Duisburger prüfen, ob sie Einspruch gegen die 1:2-Niederlage einlegen werden.

Der Grund ist die 79. Minute: Dortmund wollte auswechseln, Koray Günter sollte für den angeschlagenen Jannik Bandowski, der zu Behandlung gerade draußen stand, ins Spiel kommen. Der unsichere Schiedsrichter Marcel Unger, der die Partie zu keinem Zeitpunkt im Griff hatte, winkte Günter aufs Feld.


Gleichzeitig betrat aber auch Bandowski den Platz und gewann einen Zweikampf. Damit hat der Abwehrspieler direkt ins Spielgeschehen eingegriffen und der BVB war rund 15 Sekunden lang mit zwölf Mann auf dem Platz. "Das habe ich in meiner Karriere noch nie erlebt", war Karsten Baumann erstaunt, dass Unger, der wegen schlechter Leistungen nicht mehr in der zweiten Liga pfeifen darf, ein solcher Fauxpas passieren kann. "Wir werden uns jetzt Gedanken machen und das Regelwerk prüfen, denn ich glaube nicht, dass es einen solchen Fall im deutschen Profifußball schon einmal gegeben hat", meinte Baumann.

[editor_rating]880009-207560-220090041[/editor_rating] Während die Duisburger nun die Statuten nach einer Möglichkeit, die Spielwertung anzufechten, durchforsten, bleiben die Borussen gelassen: "Das war eine Tatsachenentscheidung und ich mache mir da keine Gedanken", zeigte sich Teammanager Ingo Preuß relaxt.

Unglaublich ist derweil, dass Unger, der von den Duisburger auf seinen Patzer angesprochen wurde, gemeint haben soll: "Das hat mir mein Assistent auch gesagt." Reagiert hat er aber nicht. Davon weiß der Linienrichter aber nichts. Beim Verlassen der Arena sagte Lasse Koslowski: "Wir haben nichts gesehen. Was sollten wir also machen?"

Es gibt zwar keine Fernsehbilder vom Spiel, allerdings hat der MSV selbst Videobilder angefertigt und wird diese umgehend prüfen. Kommt es zu einem Einspruch des MSV Duisburger, könnte es sich um einen Präzedenzfall im deutschen Fußball handeln.

MSV Duisburg: Zwei Spiele Sperre für Bollmann
(6) Kommentare

Spieltag

3. Liga

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport beim BVB
die Facebookseite für alle BVB-Fans
RevierSport beim MSV
die Facebookseite für alle MSV-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Scherben 2013-09-03 23:30:26 Uhr
So wie die Geschichte aufgeschrieben ist, stimmt sie nicht. Es war wie folgt:

1. Linksverteidiger Bandowski verletzt sich und wird draußen länger behandelt. Er steht in der Nähe des Linienrichters.

2. Rechtsverteidiger Hornschuh wird kurz draußen behandelt. Dortmund spielt also kurzzeitig 9 gegen 11.

3. Der Schiedsrichter winkt Hornschuh nach kurzer Zeit wieder rein. Der Linienrichter, bei dem Bandowski steht, interpretiert das als Reinwinken von Bandowski und lässt diesen ebenfalls aufs Feld. Bandowski gewinnt den fraglichen Zweikampf, aber bei 11 gegen 11.

4. Der BVB will Bandowski auswechseln. Der Schiedsrichter hatte nicht mitbekommen, dass Bandowski wieder aufs Feld gekommen war (er hatte ja nur Hornschuh reingewunken und auch nur in seine Richtung geschaut), und lässt den Einwechselspieler Harder rein, ohne dass Bandowski vom Feld gegangen ist.

5. Duisburg bringt den Ball nach der Auswechselung schnell ins Spiel, Dortmund spielt ein paar Sekunden 12 gegen 11, bis Bandowski (ohne weiter einzugreifen) vom Feld humpelt.
shmarc 2013-09-03 23:45:01 Uhr
So wie von user Scherben geschildert habe ich es auch gesehen. Dürfte trotz allem dafür reichen dass dieses Spiel nicht gewertet wird. Da dürfte es nach den Regeln auch keine Rolle spielen, ob das Schiedsrichtergespannt, der Spieler oder ein Trainer den Fehler begangen hat.
BlueMax1404 2013-09-04 00:07:49 Uhr
Laut Fifa Regel ist das ein klarer Regelverstoß, es dürfen nur 10 Feldspieler und ein Torwart auf der Feld stehen. Ob es jetzt 1 Sek. gewesen oder 15 Sek diese Regel ist gebrochen worden und wird bestraft werden, da der DFB und die DFL sich nicht gegen die Fifa sprechen werden.........jetzt kommt mir nicht das haben die doch nicht gewusst das die kleinen Dortmunder mit 12. Mann auf den Platzt standen. Denn da gibt ein Spruch Unwissenheit schützt vor Strafe nicht......Ich denke es wird für den MSV gewertet.....Dumm gelaufen für Schiri und den kleinen Dortmundern
Scherben 2013-09-04 00:22:36 Uhr
Moin BlueMax,

falls das in meinem Statement nicht klar geworden ist: Die Situation war ziemlich unübersichtlich. Zwei Dortmunder wurden kurzzeitig draußen behandelt, und als Günter (nicht Harder, sorry) dann eingewechselt werden sollte, dachte der Schiedsrichter, dass Bandowski (der ausgewechselt werden sollte, weil er nur noch humpelte) noch draußen sei, weil er ihn ja nicht reingelassen hatte. Also hat er Günter auf den Platz gewunken, und Duisburg brachte den Ball wieder ins Spiel. Dortmund war also kurzzeitig zu zwölft, aber Bandowski ist in dieser Phase einfach vom Platz gehumpelt. Ich erkenne daran nichts, was einen Protest rechtfertigt, zumal der Fehler auch nur beim Schiedsrichterteam lag.
shmarc 2013-09-04 00:27:39 Uhr
Es spielt keine Rolle wer den Fehler macht - das Spiel läuft und Dortmund verstößt in diesem Moment (für etwa 15 Sekunden) gegen eine der elementaren Regeln im Fußball. Wenn der MSV da keinen Protest einlegt währe es ziemlich dämlich. Zudem ist der MSV im Ballbesitz und wer weiß... an der Stelle kann man sich einiges zurechtspinnen...
lvl 2013-09-04 09:17:20 Uhr
Wie viele spiele müssten dann anuliert werden, wenn es sofort ein vergehen ist, wenn mehr als 11 Spieler einer Mannschaft auf dem Feld sind. Wie oft kommt es vor, dass Auswechselspieler auf dem Weg zum warm machen über das Spielfeld abkürzen?

Oder wer ist schuld, wenn ein Flitzer auf das Spielfeld rennt?`
Heimmanschaft, oder Gäste? Hängt wohl vom Block an aus dem er geflitzt kommt. Zwinker

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.