Startseite » Fußball » 2. Bundesliga

In der Schweiz
So lief der Start von Ex-Schalke-Trainer Wagner

(0) Kommentare
Schalke 04, david eagner, Schalke 04, david eagner
Foto: dpa

Seit dem Sommer ist der ehemalige Schalke-Coach David Wagner hauptverantwortlich für den Schweizer Meister Young Boys Bern. Gemeinsam sorgen sie für Furore.

Den größten Coup seiner, noch kurzen, Zeit bei Young Boys Bern konnte David Wagner bereits Mitte September 2021 landen. Da hatten die Schweizer in der Champions League den englischen Spitzenklub Manchester United zu Gast. Die Red Devils hatten zuvor die spektakuläre Rückkehr von Cristiano Ronaldo bekanntgegeben und damit für mächtig Aufsehen gesorgt. Der portugiesische Europameister erzielte beim 1:2 (1:0) gegen den Schweizer Meister auch zunächst das erste Tor der neuen Champions-League-Saison (13.). Nicolas Moumi Ngamaleu (66.) und Jordan Siebatcheu (90.+5) sorgten aber für die Wende. Ein sensationeller Erfolg für die Young Boys Bern, der in der nationalen und internationalen Presse bejubelt wurde.

Am zweiten Spieltag hatten die Berner dann das kaum minder schwere Auswärtsspiel beim italienischen Vertreter Atalanta Bergamo vor der Brust. Das Team um den Eltener Robin Gosens behielt dank eines Treffers von Matteo Pessina (68.) mit 1:0 die Oberhand und verwies Bern in einer ausgeglichenen Gruppe zunächst auf den Europa-League-Platz drei. Für die Schweizer, denen in einer Gruppe mit den vorjährigen Europa-League-Finalisten Manchester United und FC Villareal, sowie Bergamo Außenseiterchancen auf das Weiterkommen zugerechnet werden, ein zufriedenstellendes Zwischenergebnis.

Wagner und Breitenreiter im Meisterschaftsrennen

Doch wie läuft es eigentlich in der Liga? Dort sind alle Augen auf die Young Boys gerichtet, haben sie doch als Vorjahresmeister die Titelverteidigung im Visier. Als Tabellenzweiter haben die Young Boys Bern aktuell zwei Zähler Rückstand auf den Tabellenführer FC Basel. Allerdings hat das Team von David Wagner auch noch ein Spiel in der Hinterhand. Vor der Länderspielpause gab es ein fulminantes 6:0 gegen Servette Genf, wobei Christian Fassnacht dreimal traf.

Punktgleich auf den Fersen ist den Bernern übrigens der FC Zürich. Mit André Breitenreiter arbeitet dort ein weiterer ehemaliger Schalke-Trainer. Die Zürcher haben allerdings schon neun Spiele absolviert und damit ebenfalls eines mehr als die Young Boys. Und auch sie schossen vor der Länderspielpause sechs Tore. Assan Ceesay traf beim spektakulären 6:2-Erfolg über den FC Sion gar vierfach. Das Rennen um die Schweizer Meisterschaft bleibt in jedem Fall spannend.

(0) Kommentare

Spieltag

2. Bundesliga

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport auf Schalke
die Facebookseite für alle Schalke-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.