Der VfL Bochum gastiert am Sonntag (13.30 Uhr) in der 2. Fußball-Bundesliga beim Karlsruher SC. Bochums Topscorer wird nicht zur Verfügung stehen. 

2. Bundesliga

VfL Bochum: Das ist der Stand bei Blum und Janelt

23. Mai 2020, 19:45 Uhr
Danny Blum (vorne) wird dem VfL Bochum in Karlsruhe fehlen, Vitaly Janelt ist wieder fit. Foto: firo

Danny Blum (vorne) wird dem VfL Bochum in Karlsruhe fehlen, Vitaly Janelt ist wieder fit. Foto: firo

Der VfL Bochum gastiert am Sonntag (13.30 Uhr) in der 2. Fußball-Bundesliga beim Karlsruher SC. Bochums Topscorer wird nicht zur Verfügung stehen. 

Im Zweitliga-Auswärtsspiel beim Karlsruher SC (Sonntag, 13.30 Uhr) muss der VfL Bochum weiterhin auf Offensivspieler Danny Blum verzichten. Der 29-Jährige, mit neun Toren und ebenso vielen Assists der Topscorer des VfL, hatte bereits beim 3:0 gegen den 1. FC Heidenheim vor einer Woche aufgrund von Wadenproblemen gefehlt.

„Er konnte noch nicht wieder mit der Mannschaft trainieren“, sagte VfL-Trainer Thomas Reis auf der Pressekonferenz vor dem Duell. „Wir versuchen ihn natürlich schnellstmöglich fit zubekommen, müssen jedoch abwarten, wie es sich entwickelt.“ Zudem fehlen die Langzeitverletzten Saulo Decarli und Ulrich Bapoh. 

VfL-Profi Janelt ist wieder fit

Derweil könnte Mittelfeldmann Vitaly Janelt ins Bochumer Aufgebot zurückkehren. Rückenprobleme hatten den deutschen U21-Nationalspieler beim Wiederbeginn außer Gefecht gesetzt. Doch nun hat Janelt das komplette Programm absolvieren können. „Er wäre theoretisch wieder einsatzfähig", so Reis.

Nach dem überzeugenden Sieg gegen Heidenheim gibt es für den VfL-Coach ohnehin kaum einen Anlass, seine Anfangsformation umzukrempeln. Durchaus möglich, dass Reis dieselbe Mannschaft wie zuletzt ins Rennen schickt. „Natürlich könnten wir mit der Startelf vom Heidenheim-Spiel beginnen. Wir haben aber auch genug Optionen, um etwas verändern zu können“, sagt er. 

Bochum will beim KSC "Riesenschritt" machen

Trotz vier Partien ohne Niederlagen befindet sich der VfL noch immer mitten im Abstiegskampf. Vier Punkte beträgt der Vorsprung auf den ersten direkten Abstiegsplatz, der vom kommenden Gegner KSC belegt wird. Reis weiß, dass sein Team mit einem weiteren Sieg einen „Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt“ gehen könnte. 


Mit einem ähnlichen Auftritt wie in der Vorwoche hätten die Bochumer sicherlich gute Karten. Wobei sich auch die Karlsruher beim Zweitliga-Restart in starker Form präsentierten. Sie besiegten Darmstadt 98 mit 2:0. 

„Wir treffen auf einen Gegner, der alles tun wird, um den Abstand zu uns zu verringern“, warnt Reis, der das Gastspiel dennoch mit „breiter Brust“ angeht: „Gegen Heideheim haben wir eine gute Mentalität an den Tag gelegt, das müssen wir auch in Karlsruhe abrufen. Wenn wir die gleiche Einstellung und Aggressivität auf den Platz bringen, dann werden wir schwer zu schlagen sein.“

Mehr Nachrichten zum VfL Bochum

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren