Regionalliga West

Überraschung gegen WSV - VfB Homberg gibt rote Laterne ab

Charmaine Fischer
31. Oktober 2020, 17:41 Uhr
Die Homberg-Spieler feiern nach Abpfiff. Foto: Stefan Rittershaus

Die Homberg-Spieler feiern nach Abpfiff. Foto: Stefan Rittershaus

Am 12. Spieltag der Regionalliga West konnte der VfB Homberg gegen den Wuppertaler SV mit einem 2:1 den zweiten Sieg der Saison einfahren. 

Dabei zeigte der VfB Homberg eine gute Leistung, mit der Trainer Sunay Acar durchaus zufrieden sein konnte – und auch war, wie er nach der Partie betonte: „Kompliment, das war jetzt die richtige Antwort. Wir haben in Wegberg ein Spiel unglücklich und in Rödinghausen klar verloren“, befand der VfB-Coach. „Wir waren damit dran, zu Hause zu punkten. Die Jungs haben sich für eine gute Leistung auch mal belohnt und das zu Ende gebracht. Das war wichtig.“


Die Homberger legten einen echten Blitzstart hin und gingen bereits nach fünf Minuten durch einen Treffer von Samed Yesil mit 1:0 in Führung. Doch die Gäste aus Wuppertal hatten schnell die passende Antwort parat: Zwei Minuten später glich Marco Königs zum 1:1 aus (7.).

„Ich glaube, wir sind ganz schläfrig in die Partie gekommen und kriegen dann schnell das 0:1, kommen dann mit meinem Ausgleichstreffer zum 1:1 aber schnell wieder und hatten dann viele Chancen. Die Konter haben wir schlecht ausgespielt“, analysierte Torschütze Königs. 

Marvin Lorch besorgte dem VfB Homberg den zweiten Saisonsieg

Marvin Lorch (74.) erzielte das 2:1 für die Homberger. In der Schlussphase wurde es zwar nochmal spannend, unter anderem durch einen Pfostenschuss der Wuppertaler in der Nachspielzeit, aber es blieb beim 2:1 für die Duisburger. Damit sicherte sich der VfB den zweiten Saisonsieg. „Wir haben natürlich noch viele Fehler. Das wichtige war aber, dass wir den Willen, die Disziplin und die Ordnung hatten. Wuppertal hat eine hohe Qualität. Wir haben aber jeden Zweikampf angenommen“, sagte Acar. 


„Zufrieden kann man nicht sein. Ich glaub, wir haben viele gute Möglichkeiten gehabt und nur nicht zu Ende gespielt. Und dann verlierst du das Spiel halt“, ärgerte sich Königs. 

Ob es für den VfB Homberg und den Wuppertaler SV weitergeht ist noch fraglich. Die Entscheidung, wie es mit dem Spielbetrieb der Regionalliga West weitergeht, ist noch nicht getroffen worden. Sollte es zu keiner coronabedingten Unterbrechung kommen, müssen beide Mannschaften wieder am Mittwoch ran. Dann geht es für die Homberger auswärts gegen Alemannia Aachen (19:30 Uhr). Die Wuppertaler sind zur selben Zeit zu Gast bei Aufsteiger FC Wegberg-Beeck. 

[Widget Platzhalter]

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

31.10.2020 - 22:05 - Überdingen

Komisch...wenn der KFC verliert sind sie alle da;) Croni...was war da los?