An den letzten Spieltagen vor der Winterpause bekommen es die Sportfreunde Baumberg mit den ganz dicken Brocken zu tun. Dennoch herrscht Optimismus.

Oberliga Niederrhein

Topspiel-Winter für die Sportfreunde Baumberg

Stefan Stobbe
03. November 2019, 19:29 Uhr

Foto: Michael Gohl

An den letzten Spieltagen vor der Winterpause bekommen es die Sportfreunde Baumberg mit den ganz dicken Brocken zu tun. Dennoch herrscht Optimismus.


Das 4:4-Unentschieden beim FC Kray war für die Sportfreunde Baumberg nur der Auftakt zu einigen ganz schweren Wochen. Neben dem aktuellen Tabellenvierten aus Essen, bekommen es die Sportfreunde noch mit so ziemlich allen anderen Topteams der Oberliga Niederrhein zu tun. 


Kein Grund zur Panik für Sportfreunde-Trainer Salah El Halimi. „Ich kann es nur immer wieder betonen, dass es eine sehr ausgeglichene Liga. Es gibt hier nur gute Gegner“, betonte er. Er schob aber direkt hinterher, dass er sich mit seiner Mannschaft vor „niemandem verstecken“ muss. 

Dennoch wird das Programm bis zur Winterpause den Baumbergern noch einiges abverlangen. Nach dem Spiel gegen den FC Kray geht es direkt weiter gegen die SpVg Schonnebeck, danach trifft man auf den 1. FC Monheim. Darauf folgen noch die SSVg Velbert und der aktuelle Spitzenreiter SV Straelen. Als Jahresabschluss folgt ein Duell gegen den leicht abgehängten Cronenberger SC.

Bei diesem Restprogramm dürfte es El Halimi freuen, dass er mit Alon Abelski und Kapitän Ivan Pusic auf die Erfahrung zweier Ex-Profis bauen kann. Beide kehrten bereits beim Spiel gegen den FC Kray nach einer Sperre in die Startaufstellung zurück.

„Natürlich ist jeder Spieler wichtig, aber es ist schon gut, wenn man gestandene Spieler dabei hat, die als Kopf der Mannschaft agieren können“, ordnete El Halimi die Rückkehr der beiden Routiniers ein. 


El Halimi hätte allen Grund zur Vorfreude auf diese Spiele. Doch der Trainer des Vorjahreszweiten, der momentan mit acht Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsplatz auf Platz 12 rangiert, blickte dabei lieber auf einen ganz anderen Sachverhalt. „Ich freue mich auf die Winterpause“, erklärte er mit einem erschöpft wirkenden Lächeln, „dann können wir endlich mal zur Ruhe kommen und planen“, formulierte er seine Sichtweise auf das Restprogramm. 

Auch wenn in dieser Aussage sicherlich ein gehöriges Körnchen Wahrheit stecken dürfte, relativierte El Halimi sie anschließend auch wieder: „Natürlich freut man sich auf jedes Spiel gegen eine Topmannschaft.“ Einen besonderen Lieblingsgegner habe er daher nicht. 

Dass diese sicher nicht einfachen Spiele allerdings in so kurzem Abstand hintereinander folgen, ist dabei eine besondere Herausforderung, die sich El Halimi sicherlich gerne gespart hätte. In der Hinrunde ist dieses Restprogramm wirklich noch eine Herausforderung. Mit Blick auf das Ende der Saison könnten es ganz entscheidende Spiele werden, die die Sportfreunde da vor sich haben.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren