Beim Fußball-Regionalligisten SV Straelen herrscht vor dem Saisonstart am Samstag gegen Fortuna Düsseldorf II große Unruhe. Der Klub steht im Visier der Staatsanwaltschaft. Nach der Razzia am Donnerstag sind neue Informationen ans Tageslicht gekommen.

Regionalliga

SV Straelen: Wegen dieser Punkte soll die Staatsanwaltschaft ermitteln

04. September 2020, 12:34 Uhr
Der Zoll stattete am Donnerstag dem Fußball-Regionalligisten SV Straelen einen Besuch ab. Foto: Matthias Graben

Der Zoll stattete am Donnerstag dem Fußball-Regionalligisten SV Straelen einen Besuch ab. Foto: Matthias Graben

Beim Fußball-Regionalligisten SV Straelen herrscht vor dem Saisonstart am Samstag gegen Fortuna Düsseldorf II große Unruhe. Der Klub steht im Visier der Staatsanwaltschaft. Nach der Razzia am Donnerstag sind neue Informationen ans Tageslicht gekommen.

Die Rückkehr in die Regionalliga West und die Vorbereitung auf den Saisonstart gegen Fortuna Düsseldorf II haben sich die Verantwortlichen und Spieler des SV Straelen anders vorgestellt. Die Vorbereitung auf den Kampf um die ersten Ligapunkte seit fast einem halben Jahr wurde durch eine Razzia des Hauptzollamtes Duisburg am Donnerstagmorgen gewaltig gestört. Auch die Firma des Straelener Mäzens Hermann Tecklenburg wurde vom Zoll durchsucht.

"Das Hauptzollamt Duisburg führte im Auftrag der Staatsanwaltschaft Kleve strafprozessuale Maßnahmen (Durchsuchungen) bei einem Sportverein im Kreis Kleve durch. Weitere Angaben können derzeit auf Grund der andauernden Ermittlungen nicht gemacht werden", sagte Johannes Hoppmann, Oberstaatsanwalt der Staatsanwaltschaft Kleve, am Donnerstag gegenüber RevierSport.

RevierSport erfuhr nun, weshalb die Behörden möglicherweise ermitteln. Einer, der den Verein gut kennt, vermutet, dass es um Lohnsteuer-Hinterziehung, Sozialversicherungsbetrug, Schwarzgeld-Zahlungen und Schein-Anstellungen, um Arbeits-Visa für Spieler zu bekommen, gehen soll. Und: Hierbei soll es sich um Vorfälle handeln, die bis zum März 2015 zurückliegen.

Bei den Durchsuchungen des Zolls am Donnerstag bei Spielern und Mitarbeitern des Klubs sollten Beweise gesichert werden. Hierbei wurden die Privat-Wohnungen einiger Personen aus dem Umfeld des SV Straelen durchsucht und Beweismaterial wie Handys, Laptops, Tablets und PCs beschlagnahmt.

Regionalliga-Auftakt soll stattfinden

RevierSport versuchte, wie schon am Donnerstag, auch am Freitag Straelen-Boss Tecklenburg zu erreichen - vergeblich. Sein Mobilfunktelefon war erneut ausgeschaltet.

Am Donnerstagabend war in einigen Presseberichten zu entnehmen, dass der Ligaauftakt gegen Düsseldorfs U23 verschoben werden könnte, doch dem ist nicht so. "Warum sollte das Spiel nicht stattfinden?", sagt Straelens Manager Stephan Houben auf RevierSport-Nachfrage. "Wir haben keine Info aus Straelen erhalten. Deshalb gehen wir davon aus, dass das Spiel wie geplant über die Bühne gehen wird", erklärt Nico Michaty, Trainer der Düsseldorfer Reserve.

Bleibt abzuwarten, wie die Straelener Spieler die Unruhen rund um den Klub wegstecken. Äußern wollen sich die Akteure zur Zeit nicht.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

05.09.2020 - 01:01 - derdereuchversteht07

Ingo Thomas vom REWE
Ich bin froh das solche Aussagen gerade von ihnen kommen.
Denn schließlich sind sie ja für einen korrekten Umgang mit Menschen bekannt.
Von da her können sie sich das ja auch erlauben andere in Frage zu stellen.
Freue mich schon auf den nächsten Kommentar zu einem RWE Bericht von ihnen.
Zu dem Bericht werden sie dann bestimmt wieder ihr ganz eigenes Niveau erreichen.
Vielleicht werden sie dann merken das ihr Niveau konform ist mit dem den sie gerade in Frage stellen.
Manchmal sieht man halt vor lauter Bäumen den Wald nicht.
Oder wie war das noch mit dem Glashaus?

04.09.2020 - 22:06 - PepAncelotti

@vluyner

Nun ja, bei Lakis hatte die Steuerfahnung die Muskeln spielen lassen. Dafür können aber die Medien nichts. Und die Medien haben auch nur den Sachverhalt wiedergegeben. Es gab wohl einen anonymen Anruf. Und die Steuerfahnung hat dann gleich die Armee geschickt. Herr Lakis hat im Gegensatz zu Herrn Tecklenburg gesagt, dass der Verein ihn in Schwierigkeiten bringt würde... quasi, dass nichts dran sei. Die Medien überschlagen sich immer. Die leben davon.

04.09.2020 - 21:39 - PepAncelotti

@Ingo Thomas vom REWE

So gesehen hast du schon recht. Wir Leser wollen alles genau wissen. Aber wenn der "Informant" nicht genannt werden will oder die Staatsanwaltschaft ausdrücklich die Veröffentlichung von Namen zunächst untersagt, weil noch ermittelt wird, dann wird Reviersport das sicherlich respektieren, um sich nicht Ärger ins Haus zu holen. Oder der "Informant" könnte zb. in Nachhinein seine Aussage zurücknehmen. Dann würde Reviersport aber dumm dastehen, wenn Herr Wozniak jetzt schon einen Namen nennen würde. Das ist alles nicht so einfach.

04.09.2020 - 19:22 - vluyner

Tecklenburg ist mir echt egal. Es gilt die Unschuldsvermutung. Als Lakis bei uns ins Visier der Steuerfahndung und des Zolls kam, da haben sich auch alle Medien überschlagen.
Und, was war da dran???? Nix. Es gab damals auch einen anonymen Hinweis.

https://www.reviersport.de/289076---kfc-steuerfahndung-zoll-nehmen-lakis-unter-lupe.html

04.09.2020 - 18:59 - Ingo Thomas vom REWE

@Pep: Ich glaube auch dass da was dran ist. Aber die Ausdrucksweise bei RS, wie mit angeblichen Infos gespielt wird, das gefällt überhaupt nicht. Seriöse Zeitungen nenne Ross und Reiter. Wozniak nicht.

Übrigens wurde der KFC Uerdingen im Jahr 2005 wegen Tecklenburgischen Deals in die Oberliga verbannt.

04.09.2020 - 18:09 - PepAncelotti

@dr. breitner
Die haben eine starke Vorbereitung gespielt, VV Venlo im letzten Test 1:0 geschlagen. Wäre wirklich Schade, wenn die Mannschaft jetzt in irgendeiner Weise bestraft wird oder sich nicht richtig auf RL konzentrieren kann.

04.09.2020 - 17:58 - PepAncelotti

@Ingo Thomas vom REWE

Ich glaub schon, dass da was dran ist. Sonst hätte Herr Tecklenburg einfach sagen können "Wir sind ein seriöser Verein und kooperativ. Der Sachlage wird sicher bald aufgeklärt werden." Was man sonst oft hört. Aber wenn es laut Reviersport bis 2015 zurückgeht und er als Boss anscheinend schweigt, dann hat die Staatsanwaltschaft die Lunte gerochen und bis heute Beweise gesammelt. Reviersport handelt auch vorsichtig und kann nicht einfach Internas/Hinweise als Tatsache hinstellen.
Aber sie haben zumindest erste Infos schnell herausgegeben.

04.09.2020 - 17:55 - dr. breitner

Die Unschuldsvermutung gilt immer. Allerdings zeigt die Erfahrung, dass nicht aufgrund vereinzelter Hinweise die Staatsanwaltschaft tätig wird. Da muss es schon
Beweise für Fehlverhalten geben. Äußerst schade, wenn sich das bestätigen würde. Wäre eine spannende sportliche Saison mit guten Aussichten geworden.
Hoffentlich wird das jetzt nicht durch Strafen und Sanktionen zunichte gemacht.

04.09.2020 - 17:28 - PepAncelotti

"Lohnsteuer-Hinterziehung, Sozialversicherungsbetrug, Schwarzgeld-Zahlungen und Schein-Anstellungen, um Arbeits-Visa für Spieler zu bekommen"

Das sind heftige wirtschaftskriminelle Delikte, die den Verein entweder Punkte und Strafgelder kosten könnten, oder die sportliche Teilnahme am Regionalliga-Betrieb, da manche Spieler involviert sind/waren, was letzlich wettbewerbsverzerrung bedeutet. Also das ist kein kleines privates Vergehen des Herrn T., sondern der Verein ist betroffen.

04.09.2020 - 17:20 - vluyner

Schmierenjournalismus, schlimmer geht´s nimmer

04.09.2020 - 15:25 - vanbasten

Da ist scheinbar bei den Zahlungen jemand vergessen worden und der muckt nun auf.
Judas läst grüßen.

04.09.2020 - 15:20 - Ingo Thomas vom REWE

Ich kann den Tecki nicht ab, aber das hier:

"Einer, der den Verein gut kennt, vermutet..."

Das ist unterstes Niveau Herr Wozniak. Das ist noch nicht einmal Schülerzeitung. So würde man nicht mal einen Facebook-Kommentar abschicken ohne rot zu werden.
Wer soll denn derjenige sein, Herr Wozniak? Der selbe der ihnen auch sonst ein paar spannende Stories erzählt?

04.09.2020 - 15:15 - thokau

Ich bin nicht sicher, wie lange noch, aber noch gilt in Deutschland die Unschuldsvermutung, bis etwas bewiesen ist!
Ich finde die Spekulationen nach dem Motto "etwas wird schon dran sein", ganz schlimm!

04.09.2020 - 14:46 - moers47441

Viel soll, könnte und vielleicht, herangetragen durch einen Dritten, der wohl mit dem Club nicht besonders Dicke ist, wird hier zum Artikel aufgeblasen. Es wäre ja auch nicht neu, wenn man sich bei den Kommentaren bedienen würde und es als eigene Recherche ausgibt, von Seiten des RS.
Das nun niemand etwas sagt, weder Staatsanwaltschaft noch irgendwelche in Verbindung stehende Personen ist deren gutes Recht, denn es kann in Deutschland immer nur negativ ausgelegt werden.

Natürlich ist das alles denkbar, nicht nur im Bau, dort ist es halt bekannter als anderswo. Sobald Firmen eine bestimmte Größe erreicht haben und auch noch irgendwelche Subunternehmer und Leihfirmen mitspielen, lässt sich das über Jahre oder Jahrzehnte hinweg verschleiern, wenn man sich nicht mit dem Hammer kämmt. Das fängt schon bei unseren Finanzbehörden an, die sind entweder unterbesetzt oder haben 'Anweisungen'. Wirecard ist doch ein super Beispiel. Im Bau- und Immobiliengewerbe kommt dann noch die italienische Mafia hinzu, die soll 2017 30 Milliarden in Deutschland gewaschen haben.

04.09.2020 - 14:31 - Platzwart_sein_sohn

Naja es steht ja klar bei einem Klever Sportverein und nicht Bauunternehmer.
Was mich wundert ist von 2015. Da muss wohl jemand nachträglich ausgepackt haben.

04.09.2020 - 13:03 - Lackschuh

Es wurde ja hier bei den Kommentaren mehrfach geäußert, dass Zoll und Baugewerbe durchaus oft Parallel laufen.. das ist wohl so!

Das nun von Herrn Wozniak gelistete & mögliche Vorwurfspaket hat schon Volumen und ist denkbar????