Oberliga Niederrhein

Stadtduell: ETB SW Essen gewinnt Derby gegen FC Kray

Daniel Ferlings
25. Oktober 2020, 17:49 Uhr
Foto: Michael Gohl

Foto: Michael Gohl

Der ETB Schwarz-Weiß Essen gewinnt am elften Spieltag der Oberliga Niederrhein mit 1:0 (0:0) gegen den FC Kray und entscheidet damit das Essener Stadtderby für sich.

Die Vorzeichen für einen Sieg im traditionsreichen Derby der Schwarz-Weißen standen im Vorhinein gut. So verlor der ETB SW Essen keines der bisher fünf ausgetragenen Duelle gegen den FC Kray. Diese Serie konnte die Mannschaft auch im sechsten Aufeinandertreffen der beiden Teams aufrechterhalten. 


Das Tor des Tages schoss ETB-Stürmer Prince Kimbakdila in der 80. Spielminute in einem Spiel, das ansonsten über weite Strecken ereignisarm verlief. Nach dem Abpfiff war ETB-Trainer Ralf vom Dorp die Erleichterung anzusehen. Er freute sich, dass seine Mannschaft zum Abschluss der dritten Englischen Woche in dieser Saison weitere drei Punkte einsammeln konnte: „Aufgrund der Platzverhältnisse waren die 90 Minuten schwierig zu spielen. Man merkte in vielen Situation, dass die Spieler Probleme hatten, den richtigen Stand zu bekommen. Deswegen war ein Kombinationsspiel auf so einem Boden kaum möglich. Aus dem Grund war uns bewusst, dass das Spiel entscheidend über die Zweikämpfe verläuft. Das haben wir von der ersten Minute an angenommen.“ 

Viele gefährliche Torraumszenen bot das Spiel den Zuschauern am Uhlenkrug nicht. „In der ersten Halbzeit gab es nicht so viele Torszenen. In der Pause haben wir dann umgestellt, um mehr Druck zu erwirken. Das ist uns letztendlich gut gelungen. Dadurch konnten wir im Spiel klar die Oberhand gewinnen“, erklärt vom Dorp. 

Die Entstehung des entscheidenden Treffers war für ihn schlussendlich jedoch keine Überraschung: „Auf so einem Untergrund war die vorgegeben Spielweise gut über die Außen zu spielen und die Bälle mit Volldampf in die Box zu bringen. So ist auch das Tor gefallen.“

Auf der anderen Seite haderte FCK-Trainer Dennis Brinkmann mit dem verlorenen Derby: „Ob gute oder schlechte Leistung der Mannschaft. Ich bin einfach nur enttäuscht, weil wir wegen einem einzigen Fehler verloren haben.“ 


Für ihn waren die Platzbedingungen ein entscheidender Faktor für den Verlauf des Derbys: „Es war ein Kampf auf Messers Schneide. Dazu hat es noch geregnet und der Rasen war schwer zu bespielen. Alles was ein Derby abrundet, war hier gegeben. Sicherlich war es auch kein schönes Spiel. Es gab viele Passfehler, schlechte Ballannahmen und ungenaue Flanken. Schlussendlich hat ein kleiner Fehler, der zu einem großen wurde, das Spiel entschieden.“

Würde es eine Zusammenfassung der besten Szenen geben, fiele diese für Brinkmann sehr kurz aus: „Die gefährlichsten Momente der Begegnung sind schnell erzählt. Beide Seiten haben sich in der Offensive schwergetan. Es war ein Kampfspiel, bei dem immer ein Kopf oder ein Fuß in letzter Sekunde dazwischen war.“

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren