Kommentar

So kommt RWE in die Spitzengruppe

Stefan Loyda
05. August 2018, 18:56 Uhr

Foto: Michael Gohl

Rot-Weiss Essen konnte bei seinem ersten Heimspiel der Saison gleich einen überragenden 5:1-Derbysieg gegen den Wuppertaler SV einfahren. Ein Kommentar.

Das dürfte jedem Fan gut getan haben. Unmittelbar nach dem Treffer zum 3:0 durch Kai Pröger stimmten die Zuschauer bereits Jubelgesänge an. „Der RWE ist wieder da“, schallte es durch das mit 11.077 Menschen gefüllte Stadion Essen.

Und wie er wieder da gewesen ist. Doch das lag auch an den glänzend aufgelegten Neulingen im Kader. Schon nach wenigen Sekunden erzielte Neuzugang Florian Bichler das 1:0, in der zweiten Halbzeit schnürte er noch seinen Doppelpack. Und er war es dann auch, der das 2:0 für einen anderen Neuling, Daniel Heber nämlich, auflegte. Lukas Scepanik hielt seine linke Seite dicht und ermöglichte mit seinem Einsatz auch den Schachzug Kevin Grund ins Zentrum zu ziehen. Torwart Lukas Raeder, der beim Gegentreffer machtlos war, schaffte es, mit seiner Ausstrahlung seine Vorderleute zu stabilisieren.

Auf Tempo und Flexibilität hatten Trainer Karsten Neitzel und Sportdirektor Jürgen Lucas geachtet. Dies zahlte sich offensichtlich schon gegen den hocheingeschätzten WSV, selber nach dem 3:1-Auftaktsieg gegen Herkenrath mit einer ordentlichen Portion Euphorie ausgestattet, aus.

Doch nun gilt es, in diese Leistungen endlich einmal Konstanz reinzubringen. Dann könnte Rot-Weiss Essen auch ein ernster Kandidat für die Spitzengruppe werden. Dort nämlich, wo sie seit Jahren von fast jedem Regionalliga-Trainer gesehen werden, wo sie aber seit Jahren schon eigentlich nicht mehr gewesen sind. Für positive Ausreißer nach oben war der Deutsche Meister von 1955 in den letzten Jahren immer gut, wenn auch eher in der ersten DFB-Pokalrunde gegen Düsseldorf, Bielefeld oder Mönchengladbach.

Und so hat Karsten Neitzel recht, wenn er sagt: „Es wird wichtig sein die Kirche im Dorf zu lassen, damit uns das Ergebnis nicht eine Woche später wieder auf die Füße fällt.“ Denn jetzt steht der böse Alltag an. Am Mittwoch geht es im Pokal gegen den Bezirksligisten Victoria Mennrath, am kommenden Samstag zum Aufsteiger Kaan-Marienborn. Gegner, bei denen man als Zuschauer geneigt ist zu erwarten, dass sie weggefidelt werden, die von der Leistungsstärke - zumindest die Siegener - aber gar nicht so weit dahinter sind, wie man meint.

Denn wie schnell diese Euphorie auch wieder kippen kann, hat Neitzel schon vor seinem Amtsantritt mitbekommen. Als Zuschauer im Spiel gegen Uerdingen, als RWE bis zur 90. Minute 2:0 führte und in der Nachspielzeit das 2:2 kassierte. Auch da hieß es, der RWE sei wieder da. Es folgte der dramatische Umschwung und ein Stimmungsboykott, der sich bis zum Saisonende hinzog.

Autor: Stefan Loyda

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

06.08.2018 - 20:08 - Kingsizewolf

Ich bleibe auf dem Teppich. RWE spielt oftmals gut gegen Mannschaften, die mitspielen. Ich bin total gespannt ob Neitzel auch Lösungen gegen Mannschaften, die nur hinten drin stehen hat. Das war in den letzten Jahren unser Problem. Trotzdem bin ich optimistisch und freue mich auf die nächsten Spiele

06.08.2018 - 10:41 - fan2001FBU

Habe ich was verpasst, ist Essen schon aufgestiegen??

06.08.2018 - 09:44 - bengel59

Erst einmal DANKE für das geile Spiel . Schon lange nicht mehr so ein Spiel gesehen,mußten uns kneifen,in der Halbzeit. Die Neuzugänge in Verbindung mit den "Alten",war schon geil zuzuschauen.Die Tore waren einfach eine Augenweide,speziell von Bichler und "Alaba" Daniel Heber.(Ok der Austria-Bayer ist linker Verteidiger). :-) Wohl wissend,das nicht alle Spiele so laufen,bin ich aber überzeugt,das dieses Spiel, einen Ruck erzeugen kann und die Kurve nach oben geht. In diesem Sinne "NUR DER RWE"

06.08.2018 - 06:47 - Ruppinho1954

Herzlichen Glückwunsch nach Essen.
Wir waren grottenschlecht und haben auch in der Höhe absolut verdient verloren. Da blutet das rotblaue Herz
Schade und bitter für die vielen mitgereisten Fans. So geil es für jeden Essener war so scheiße war es für jeden Wuppi.
Mehr fällt mir im Moment nicht dazu ein. Bis zum Rückspiel dann mal. Tschüs!.

06.08.2018 - 01:25 - Bronkai

Die Kommentare hier in den letzten 10 Tagen haben mich ganz verwirrt. Spielt Essen jetzt um den Aufstieg oder gegen den Abstieg? :D

05.08.2018 - 22:48 - Bahnschranke

Bin immer noch ganz berauscht von dem Spiel. Auch wenn viele vor Überheblichkeit warnen, wer nicht erkennt, dass hier eine neue Zeitrechnung angefangen hat, der ist kein Essener.
Unabhängig vom heutigem Spiel, der Stimmung und der puren Freude ... da ist was zusammengewachsen, was Großes erreichen kann. Das wird was ...

05.08.2018 - 22:07 - westkurver

Auch in Rödinghausen war RWE das bessere Team. Heute war der WSV nicht nur schlechter, man glaubte sogar, noch nicht einmal der Ball wolle zu Ihnen. So viele 1:1 Situationen, und warum der Ball beim RWE landet wusste Keiner. Vielleicht nicht beglückend, aber mir war so, als hätten die Wuppis im Fanblock das auch akzeptiert.
All die Torchancen die in R´Hausen keine Manschaft erspielen konnte haben sich die Jungs für Ihre Heimpremiere aufbewahrt. Jetzt mal eine kleine Serie, dann brauchen wir die Wuppis oder Öcher nicht mehr um die 10000 zu knacken, dann schafft RWE das wieder Alleine. Ja, denn... So ein Tag...

05.08.2018 - 21:13 - Ronaldo20

Wir sind im 3 Jahr wir steigen auf wurde uns doch versprochen

05.08.2018 - 20:52 - am Zoo

Liebe RWEler,
wahrscheinlich wird die Funke Medien Gruppe noch 15 Berichte folgen lassen, ich melde mich nur hier:
Ihr wart besser, giftiger!! Wir wollten mitspielen, konnten es heute jedoch nicht. Sei euch der Sieg - auch in der Höhe gegönnt!! Selten so traurig aus Essen in der S9 zurück gefahren.....
Also gebt weiter GAS, wir bekrabbeln uns auch wieder, und gemeinsam Jagd auf Köln!!!!!!
Wäre doch schön wenn es bei uns eine ähnliche Stimmung gäbe wie bei euch Heute an der Hafenstrasse.
11.000 Zuschauer in Liga 4!!!!! Respekt!!!!
Und sorry, wenn wir später etwas leiser waren...….war schon bescheiden/traurig für uns....

05.08.2018 - 20:23 - RWE Lölle

Trotz des tollen Sieges sollten wir auf dem Teppich bleiben und von Spiel zu Spiel denken .Aber war schon gut was die Jungs gezeigt haben .Weiter so

05.08.2018 - 20:18 - rotweissmarkus

Wenn es läuft ist das Stadion auch voll, das war unter Fascher auch so das plötzlich Spiele gewonnen werden
wo nur ein Punkt möglich war . Die Verletzten und in der W Pause nachlegen mal abwarten ,eigentlich fast unmöglich .

05.08.2018 - 20:15 - Carlos Valderrama

Das war genau das, was man sich von Neitzels Arbeit und den Neuzugängen erwarten konnte!

Man MUSS sehr zufrieden sein. Bitte weiter so!

:)

05.08.2018 - 20:09 - fussballnurmi123

Nun, RWE hat sich offenbar gut verstärkt! Mit Raeder ein guter Keeper, mit Sczepanik und Heber zwei sehr gute neue Außenverteidiger, mit Bichler ein Pendant zu Pröger für Linksaußen, mit Wirtz ein weiterer bulliger Stürmer. Wenn Freiberger und Harenbrock wieder gesund sind, ist noch mehr Qualität da. Ob das genügt, um um Platz 1 mitzuspielen, kann ich nicht sagen. Aber diesem Team beim Spiel zuzusehen macht definitiv richtig Spaß!

05.08.2018 - 19:40 - Blatter

Ich wollte vorsichtshalber noch einmal nachfragen: die haben jetzt ein Spiel gewonnen und in Spiel verloren.
Kann man denn damit schon aufsteigen??

05.08.2018 - 19:29 - rotweissmarkus

Ist das die Realität, da stimmt was nicht wenn ja, ist das eine echte Ansage mit drei Ausrufezeichen ,die wollen doch wohl nicht aufsteigen .