14.09.2018

Frauen

SGS startet mit Derby gegen MSV

Foto: Michael Gohl

Rund eine Woche nach dem ersten Pflichtspiel, bei dem man mit einem 14:0-Auswärtserfolg gegen den SV Henstedt-Ulzburg in das Achtelfinale des DFB-Pokals Frauen einziehen konnte, steht nun auch der Ligaauftakt für das Team von der Ardelhütte an. 

Am kommenden Samstag, den 15. September 2018, muss die Elf von SGS-Cheftrainer Daniel Kraus beim MSV Duisburg antreten. Anstoß ist um 13.00 Uhr im PCC-Stadion. Diese Begegnung wird live von Sport1, TELEKOM SPORT sowie DFB-TV übertragen werden. Bei bislang 26 Liga-Aufeinandertreffen gab es neun Essener Siege zu bejubeln (vier Remis, 13 Niederlagen).


Insgesamt zum bereits vierten Mal wird das traditionsbehaftete Ruhrderby zudem an einem ersten Spieltag stattfinden, wobei ausgerechnet die letzte Niederlage gegen die „Zebras“ (Saison 2012/2013) ebenfalls auf den Ligastart fiel. Tore sind dabei nahezu vorprogrammiert: Lediglich eine Partie überhaupt endete 0:0. Für die beiden Neuzugänge Danica Wu und Lisa Klostermann (aktuell noch Sprunggelenksverletzung) kommt es damit bereits zum frühestmöglichen Zeitpunkt zu einem Wiedersehen mit ihrem Ex-Verein. Neben der U19-Nationaltorhüterin Klostermann wird Cheftrainer Daniel Kraus in jedem Fall noch auf Ina Lehmann (Sprunggelenk) und Annalena Breitenbach (Kreuzband) verzichten müssen. 

SGS-Cheftrainer Daniel Kraus: „Das Derby gegen den MSV Duisburg bietet die beste Plattform, um in die neue Saison zu starten. Beide Teams haben eine gute Vorbereitung gespielt und sich auch am letzten Wochenende torreich im DFB Pokal Frauen präsentiert. Mein Kollege Thomas Gerstner hat im letzten Jahr großartige Arbeit geleistet und man sieht die Handschrift sehr deutlich. Wir erwarten ein umkämpftes Spiel, bei dem aber auch beide Teams in der Offensive Akzente setzen werden. Wir benötigen eine leidenschaftliche und konzentrierte Leistung, um das Match für uns zu entscheiden.“

SGS-Spielerin Danica Wu: „Ich freue mich sehr auf unsere Saisoneröffnung gegen meinen alten Verein MSV Duisburg. Die Duisburgerinnen spielen sehr diszipliniert und aggressiv gegen den Ball. Im Derby ist immer alles möglich, deshalb müssen wir alle von Beginn an voll fokussiert sein und an unsere Leistungsgrenze gehen.“

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken