Rot-Weiss Essen eilt aktuell von Sieg zu Sieg. Trainer Christian Titz nimmt immer wieder Wechsel vor. Er hat auch keine Scheu einen Spieler nach 30 Minuten auszutauschen. Nur der Erfolg der Mannschaft zählt.

Platzek und Erwig-Drüppel

RWE: Zwei Offensivkräfte ohne Kaderplatz

15. September 2019, 14:41 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Rot-Weiss Essen eilt aktuell von Sieg zu Sieg. Trainer Christian Titz nimmt immer wieder Wechsel vor. Er hat auch keine Scheu einen Spieler nach 30 Minuten auszutauschen. Nur der Erfolg der Mannschaft zählt.

Wenn eine Mannschaft erfolgreich ist, dann gibt es auch persönliche Schicksale und somit auch Verlierer innerhalb eines Teams. 

Bei Rot-Weiss Essen gehören zu diesen aktuell zweifelsohne die Offensivkräfte Marcel Platzek und Jonas Erwig-Drüppel. Schon bei der Pressekonferenz vor dem Gastspiel beim SV Lippstadt 08 (4:2) hatte RWE-Trainer Christian Titz  von "schmerzhaften Entscheidungen" bei der Zusammenstellung des Kaders gesprochen. Platzek und Erwig-Drüppel werden wissen, was Titz damit meinte. Für das Duo reichte es nicht für den Kader gegen Lippstadt. Beide mussten auf der Tribüne Platz nehmen.

Platzek war bis zu dieser Saison unumstrittener RWE-Stürmer

Vor allem der populäre "Platzo" dürfte dieser Tage schwere Zeiten durchleben. Nach einer starken Sommervorbereitung, in der der 29-Jährige der erfolgreichste Essener Torschütze war, gehörte Platzek in den ersten Saisonspielen auch viermal zur Startelf. Er agierte jedoch unglücklich und konnte der Mannschaft mit keinem einzigen erzielten Treffer weiterhelfen. Gegen Oberhausen (3:0) und Uerdingen (2:1) musste er schon 90 Minuten lang die harte Ersatzbank drücken. Gegen Lippstadt fehlte er gar im 18er Kader. Ein völlig neue Situation für Platzek.

Platzek, nach Kevin Grund der zweitdienstälteste RWE-Spieler im aktuellen Kader, war im Sommer 2013 von Borussia Mönchengladbach zu Rot-Weiss Essen gewechselt und eigentlich seitdem unumstrittener Stammspieler im RWE-Sturm gewesen. Bis Christian Titz Trainer wurde. In 189 Regionalliga-Partien erzielte Platzek 63 Treffer für RWE.

Erwig-Drüppel hätte zu Alemannia Aachen wechseln können

Der 28-jährige Erwig-Drüppel war im vergangenen Winter vom klammen Wuppertaler SV nach Essen gekommen und sollte ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft werden. Verletzungen warfen den Flügelflitzer jedoch zurück. In dieser Saison wartet er noch auf sein Ligadebüt für RWE.

In der abgelaufenen Sommer-Transferperiode hatte Alemannia Aachen bei Erwig-Drüppels Berater nachgehört, ob er ein Wechsel möglich wäre. Doch Erwig-Drüppel entschied sich für einen Verbleib in Essen. 

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

17.09.2019 - 08:33 - Rattenfänger

MonteVesko hat zu 1907 % Recht mit seiner Einschätzung!
Wenn Platzek außer laufen und kämpfen auch gelernt hätte, einen Ball
zu stoppen und seine Chancen besser zu verwerten, hätte er wohl auch
bei Titz gute Karten. Mit der Tor-Quote der letzten 3 Jahre hat er auf dem
Platz nichts mehr zu suchen. Wir wollen endlich aufsteigen - darum mußten
Brauer, Baier und Co. endlich gehen und darum sollten auch Platzek, Zeiger,
Erwig-Drüppel und der als 3. Torwart zu kostspielige Heller den Verein verlassen.

16.09.2019 - 11:06 - wb.

man muss über einzelne stürmer eigentlich gar nicht diskutieren. seit dem spiel gegen köln2
stellt der trainer ohne mittelstürmer und mit dorow auf. dann ist nur die frage, wer auf der bank
sitzt und wer auf der tribüne.
damit war der ruf nach dem "knipser",der hier vor transferschluss noch mal kam auch erledigt.
zur zeit wird müller getestet,bezeichnender weise ein offensivspieler, der auf mehreren
positionen eingesetzt werden kann.und vlt. gedacht als double für dorow. mal sehen.

16.09.2019 - 08:49 - MonteVesko

Lieber Labernich,
Für den technischen Fußball, den Titz spielen lässt, passt Platzek nicht rein. Das Platzek kein techniker ist , da sind wir uns hoffentlich einig. Das er das Tor nicht trifft, kommt erschwerend dazu! Ein Wirtz oder Selishta sind am Ball einfach besser, punkt.
Das heisst nicht, das ich Platzo nicht mag oder schätze, es geht nur um das rein sportliche!
Sehen uns Freitag im Stadion

16.09.2019 - 06:44 - Labernich

*vesko So ein Quatsch zu schreiben Platzek passt nicht ins Konzept. Das Problem bei ihm ist das er den Kasten zu selten trifft. Das war auch schon in vorherigen Vereinen so. Ansonsten ist er ein guter Typ. Bei Freiberger war es vielleicht so das er nicht ins Konzept passte.

15.09.2019 - 21:20 - derdereuchversteht07

Tach zusammen!

15.09.2019 - 19:46 – Außenverteidiger

Ich habe den Eindruck, dass vor allem der erste Satz meines Artikels nicht richtig bei dir angekommen ist.
Ich habe nicht geschrieben das diese Spieler schon von Vereinsseite oder der breiten Masse abgeschrieben werden. Der oben aufgeführte Artikel spricht hier von zwei Verlierern (Wort wörtlich). Und das geht mir definitiv zu weit. Bei so einem großen Kader gibt es halt Spieler die nicht spielen und auch wieder zurückkommen können. Du interpretierst hier Dinge rein die ich nicht so geschrieben habe.

Bis dann.

15.09.2019 - 20:15 - wb.

wenn sie nicht spielen können sie sich nicht bewähren.man sollte keinen spieler abschreiben. stand heute.

15.09.2019 - 19:46 - Außenverteidiger

Wenn Journalisten Zahlen benutzen, müssen sie auch aufbereitet werden. 189 Spiele und 63 Tore klingt jetzt wunderbar nichtsaussagend. Gehen wir davon aus, hier handelt es sich um ein Sportmagazin und Journalisten, die in diesem Bereich keine Lehrlinge sind. Dann könnte als erstes die Quote ausgerechnet werden. Hierbei handelt es sich um eine 0,33 Quote. Dann vergleicht man diese Quote mit Teams (Etats), die in der Spitze und hauptberuflich mitgespielten. Wenn jetzt in 10 Spielen 6 Tore gegen Bergisch Gladbach und co erziehlt wurden, siehts doch schon anders aus. Als Oberhausener und Co hätte ich mir unsere alte Achse gewünscht. Er kann jetzt genau wie Erwig Drüppel im Training Tor um Tor schießen. So können sich Spieler im Leistungssport ohne eine Minute Einsatzzeit BEWEISEN.

Beide Spieler habe ich nicht abgeschrieben. Hoffe auf sportlichen Erfolg bei ihnen, weil wir automatisch Erfolg hätten.
Die Vereinszugehörigkeit bzw ob jemand RWE Fan ist, interessiert mich null. Ich kann sowieso nicht verstehen, wie man NICHT Rwe Fan ist. Aber berufliches und privates sollte man immer trennen.

Hört mal bitte auf mit dieser "Mensch" Sache. Wir reden hier natürlich nicht über Äpfel oder Kühe. Hier werden die Spieler und Verantwortlichen in ihren Funktionen kritisiert.
@derdereuch...: Wo haben wir den Menschen abgeschrieben und mit welchen Äußerungen?

15.09.2019 - 18:12 - MonteVesko

Sicher ist es schade ,wenn Platzek gehen sollte, aber für die Tribüne ist er zu schade. Passt halt nicht in das spielerische Konzept von Titz, was ich verstehen kann. ERWIG-DRÜPPEL wird es schwer haben, da müssten sich ein paar Flügelpflitzer verletzen damit er eventuell spielt. Aber Titz ist immer für eine Überraschung gut. Warten wir ab, aber die 4 aus meinem Vorbericht sind Streichkandidaten meiner Meinung nach . Würde zur Zeit niemandem hinterher weinen.
Big Titz hat RWE neu erfunden, uns den Spaß zurück gebracht! Also alles richtig so wie es ist.

Nur der RWE

15.09.2019 - 18:01 - krayerbengel

@Monte Vesko
Sehe ich auch so, daß Platzo und/oder Ervig Drüppel in der Winterpause weg sind.
Bei Platzo stimmte immer der Einsatz, daher tut es mir für ihn besonders Leid.

15.09.2019 - 17:42 - hadi

@ Ronaldo20
Immer wieder diese Leier mit den Zuschauern. Die hat RWE doch schon mehr als 10 Jahre (oder immer schon) und als die größte Stadt im Pott (neben Dortmund)
konnte doch niemand verstehen, dass man aus der Fußballbedeutungslosigkeit nicht herauskam. Erst jetzt mit einem vernünftigen Trainer (anders als Neitzel) wird
es aller Wahrscheinlichkeit gelingen. Hoffe du hast deine Tränen getrocknet, bezüglich der Entlassung deines Lieblingstrainers!

15.09.2019 - 17:17 - derdereuchversteht07

Tach zusammen!

Wir Menschen neigen ja sehr schnell dazu andere Menschen abzuschreiben bzw. sie in eine gewisse Ecke zu stellen. Natürlich sieht es aktuell so aus das die beiden wenig spielen. Teils wegen Verletzung und teils, weil andere momentan besser sind. Aber das ist definitiv eine Momentaufnahme. Man sollte bedenken das wir alle zu Saisonbeginn die Spieler Jan-Lucas Dorow, Ayodele Adetula und Hedon Selishta nicht auf dem Zettel hatten. Jan-Lucas Dorow spielt seid wenigen Wochen im Mittelfeld bzw. als hängende Spitze sehr gut. Die anderen beiden waren in Lippstadt die großen Gewinner. Marcel Platzek ist ein typischer Mittelstürmer und unser Spiel ist darauf nicht unbedingt ausgerichtet. Von da her sollten wir einfach mal abwarten ob eventuell Marcel an sich oder der Trainer etwas am Spielsystem verändert. Vielleicht stößt er ja auch einfach den berühmten Bock um und dann läuft es wieder in die andere Richtung. Na ja, wer weiss? Ich nicht!

Bis die Tage.

15.09.2019 - 17:05 - MonteVesko

mich würde es wundern, wenn die beiden über den winter hinaus das RWE trikot tragen werden. Zähle Zeiger auch noch dazu. Heller wird sich überlegen, ob er auf der Tribüne glücklich wird. Die 4 werden RWE im winter verlassen, das ist mein tipp, werden dann abdersweitig nachlegen, der Titz und Nowak machen das schon.
Für die Kanalratten sind alle 4 zu teuer, mal sehen was passiert.

Nur der RWE

15.09.2019 - 16:52 - memax

Na wenigstens hat sich die Kanalratte mittlerweile von der Derbyklatsche wieder erholt. Ich hab sie schon vermisst.

15.09.2019 - 16:39 - Jünther, Jötz und Jürgen

FürJonas tut uns das nun echt Leid.
Wie soll ein Spieler überzeugen, wenn er noch nicht 1 Min. in dieser Saison auf dem Platz stand ? Nur mal so gefragt.

15.09.2019 - 16:36 - Ronaldo20

Was heißt denn noch?
Mit euren 2000 Zuschauer könntet Ihr in nicht bezahlen

15.09.2019 - 15:50 - fdm1980

Das Platzek und Erwig-Drüpel nun einen Tribünenplatz inne haben ist Sportlich nachvollziehbar. Erwig-Drüppel hat bisher noch nicht überzeugen können und Platzek´s Leistungen wurden immer schlechter. Ein Stürmer wird an Toren aus Torchancen gemessen. Und an Torchancen hat er zuletzt zu viele gebraucht um ein Tor zu schießen.

Die Mannschaft hat ein neues Gesicht bekommen im Sommer und eine neue Spielgeschwindigkeit. Platzek war in der alten Mannschaft mit weitaus niedrigerer Spielgeschwindigkeit gesetzt. Aber genau so wie sich Vereine nichts für Ihre Vergangenheit kaufen können, gilt auch für Spieler.

Leistungen müssen abgerufen werden. Zur Zeit trauere ich den beiden keine Träne hinterher.