Matthias Bloch, Spielertrainer des Bezirksliga-Aufsteigers RuWa Dellwig, fiebert dem Saisonstart entgegen. Für sein Team geht es zum Auftakt direkt zum Topspiel gegen den Vogelheimer SV.

Bezirksliga

RuWa Dellwig: „Können direkt ein Ausrufezeichen setzen“

RevierSport
30. August 2020, 18:37 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Matthias Bloch, Spielertrainer des Bezirksliga-Aufsteigers RuWa Dellwig, fiebert dem Saisonstart entgegen. Für sein Team geht es zum Auftakt direkt zum Topspiel gegen den Vogelheimer SV.

Die Generalprobe für den Ligaauftakt am 6. September hat der Bezirksligist RuWa Delwig mit 1:2 gegen den Landesligisten FC Blau-Gelb Überruhr verloren. Für Spielertrainer Matthias Bloch aber kein Problem. „Wir haben uns ja vor dem Ligastart nochmal bewusst einen Kracher-Gegner rausgesucht“, verrät der 29-Jährige. Das ist eine starke, solide Truppe mit einem guten Trainer. Ich denke, die werden auch eine gute Rolle in der Landesliga spielen können.“


Auch der Gegner zum Ligaauftakt ist ein Kracher, denn es geht zum Vogelheimer SV. Ein absolutes Topspiel gleich zum Start in die neue Bezirksliga-Saison. „Das ist direkt mal eine Hausnummer“, meint Bloch. „Wir können da natürlich auch direkt ein Ausrufezeichen setzen, aber das wird brutal schwer. Die haben sich schon extrem gut verstärkt, da werden wir richtig marschieren müssen.“ 

Mit der Vorbereitung seiner Mannschaft ist Bloch sehr zufrieden. „Klar, man kann nicht in der gesamten Vorbereitung ständig sein Maximum abrufen“, weiß der ehemalige Oberliga-Spieler. „Deswegen gewinnt man Spiele und verliert man Spiele, aber das ist gerade auch bei den Temperaturen, die wir teilweise hatten, total normal. Ich denke, wir haben gesehen, dass wir richtig gut Fußball spielen können, wenn wir Zugriff haben und ein paar Räume kriegen.“

Emotionalität ins Spiel zu bringen spielt Bloch zufolge bei seiner Mannschaft eine große Rolle. „Das hat man jetzt gegen Überruhr auch wieder deutlich gesehen, wie wichtig das ist. Erste Halbzeit: Keine Emotionen und wir liegen 0:2 hinten. Zweite Halbzeit: Emotionen drin und wir sind sofort da.“

Nicht da war dagegen Hassan El-Hamad. Der aus Frohnhausen gekommene Stürmer ist derzeit leicht angeschlagen und wurde geschont. Einem Einsatz beim Auftakt-Topspiel in Vogelheim steht aber wohl nichts im Weg.


Autor: Dominik Oberholz

[Widget Platzhalter]

Mehr zum Thema

Kommentieren