Im Vorfeld der Oberliga-Partie zwischen Westfalia Herne und Rot Weiss Ahlen kam es in der Nähe des Herner Bahnhofs zu einer Auseinandersetzung zwischen beiden Fanlagern. Das berichtet die WAZ.

OL W

Polizei stoppt Ärger zwischen 50 Herne- und 70 Ahlen-Fans

RevierSport
17. November 2019, 19:50 Uhr
Foto: Bastian Haumann

Foto: Bastian Haumann

Im Vorfeld der Oberliga-Partie zwischen Westfalia Herne und Rot Weiss Ahlen kam es in der Nähe des Herner Bahnhofs zu einer Auseinandersetzung zwischen beiden Fanlagern. Das berichtet die WAZ.

Rot Weiss Ahlen entführte in der Oberliga-Partie bei Westfalia Herne drei Punkte aus dem Stadion am Schloss Strünkede. RWA gewann mit 1:0. Vor dem Spiel ereigneten sich allerdings unschöne Szenen.

Nach Angaben der Polizei sind rund 70 Fans aus Ahlen auf dem Weg zum Stadion auf circa 50 Herne-Anhänger gestoßen. Es entwickelte sich eine Auseinandersetzung, die durch die Polizei unterbunden werden konnte. Nach Ermittler-Angaben wurde keine Person verletzt. Laut Informationen der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" musste die Polizei Unterstützung aus Bochum und Witten anfordern. Rund 80 Einsatzkräfte seien vor Ort gewesen, so die "WAZ". Zudem wurde die Bahnhofstraße gesperrt und eine Buslinie umgeleitet.

Nach Identitätsfeststellungen wurden von der Polizei Platzverweise ausgesprochen. Die Ahlen-Fans wurden zum Bahnhof zurück begleitet und der Bundespolizei übergeben. Die Ermittlungen dauern demnach an. 

Auch während des Spiels sorgte das Verhalten einiger Fans für Kopfschütteln. So zündeten Herne-Anhänger im Laufe der zweiten Halbzeit Pyrotechnik.  

Brisanz durch Fahnenklau?

Das vergangene Scharmützel zwischen beiden Fanlagern liegt noch gar nicht so lange zurück. Ende April riss ein Westfalia-Anhänger in Herne eine Fahne mit dem RWA-Wappen von einem Wellenbrecher und flüchtete daraufhin in den Heimbereich. 


Mehr zum Thema