SF Hamborn 07

Nach Aufstieg kommen zwei ehemalige Regionalliga-Spieler

Daniel Ferlings
03. Juni 2019, 08:58 Uhr

Foto: Franz Naskrent

Nach dem 4:0-Sieg in der Bezirksliga Niederrhein Gruppe 4 gegen den Hamminkelner SV sind die Sportfreunde Hamborn 07 Bezirksliga-Meister und schaffen den direkten Wiederaufstieg in die Landesliga.

Das Ligaspiel vor 450 Zuschauern war das alles entscheidende Spiel im Kampf um den direkten Aufstiegsplatz in die Landesliga. Schon seit mehreren Wochen lieferten sich die "Löwen" ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem direkten Verfolger Blau-Weiß Dingden.


Am Ende entschied das bessere Torverhältnis zugunsten der Hamborner. Sportfreunde-Coach Michael Pomp zollte den Blau-Weißen Respekt: "Wir sind aufgestiegen aufgrund des Torverhältnisses. Da machen wir uns nichts vor. Ich finde, Dingden hat eine überragende Saison gespielt. Die waren nach dem Hamminkeln-Spiel hier und haben mir einen Ball überreicht als Geschenk, dass wir Erster geworden sind. Das ist einfach überragend. Ich werde auf jeden Fall beim zweiten Qualifikationsspiel da sein und dann werden wir Dingden auch gratulieren. Die Mannschaft ist genauso stark wie unsere und die werden den Aufstieg auch schaffen. Ich drücke beide Daumen und hoffe, dass ich die tolle Geste, die man uns entgegen gebracht hat, am übernächsten Mittwoch dann zurückgeben kann."

Pomp richtet den Blick aber auch schon auf die kommende Spielzeit: "Ich habe zwar erst seit dem letzten Saisonspiel Gewissheit, in welcher Liga wir zukünftig spielen werden. Trotzdem haben wir uns dementsprechend bemüht und waren umtriebig. Die Mannschaft braucht keinen neuen Charakter, sondern so wie sie ist, ist sie gut. Punktuell haben wir die Mannschaft noch verstärkt. Mit Oguzhan Cahaci konnten wir bereits einen ganz wichtigen Transfer für unsere Offensive machen. Dann wird Maik Goralski von TV Jahn Hiesfeld zu uns kommen. Er hat 18 Regionalliga-Partien (für MSV Duisburg II), ein U-Nationalspiel für Deutschland und viele Oberligaspiele bestritten. Also ein richtig, richtig guter Spieler. Wir sind jetzt noch an einer Position dran. Dann ist aber auch gut." 


Somit wird der Kader der diesjährigen Saison auch in der nächsten Saison größtenteils bestehen bleiben. Mit einigen Ausnahmen allerdings: "Vor dem Hamminkeln-Spiel haben wir Max Andre Chmilewski, Oliver Rademacher und Patrick Schneider verabschiedet. Der Rest wird so bleiben, wie er ist", betont der ehemalige Jugendtrainer von Rot-Weiß Oberhausen.


Nach der gewonnenen Meisterschaft stehen für die Pomp-Elf aber erst einmal die Feierlichkeiten an: "Die Jungs fliegen übernächstes Wochenende nach Mallorca. Ansonsten werden wir an diesem Freitag nochmal mit der Mannschaft zusammen feiern. Im Anschluss daran findet die Jahreshauptversammlung statt. In dem Rahmen werden wir hier auch noch einiges besprechen", erklärt Pomp.   

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren