Am Sonntag (13 Uhr) nimmt Fußball-Drittligist MSV Duisburg auswärts gegen TSV 1860 München wieder den Spielbetrieb auf. Aktuell befinden sich Mittelfeldspieler Tim Albutat und seine Kollegen in Quarantäne und bereiten sich auf das erste Spiel nach der Coronavirus-Pause vor. 

3. Liga

MSV Duisburg: So bereiten sich Albutat und Co. auf 1860 vor

Chris McCarthy
28. Mai 2020, 19:39 Uhr
Tim Albutat und der MSV Duisburg müssen nach der Coronavirus-Pause am Sonntag zum TSV 1860 München. Foto: firo

Tim Albutat und der MSV Duisburg müssen nach der Coronavirus-Pause am Sonntag zum TSV 1860 München. Foto: firo

Am Sonntag (13 Uhr) nimmt Fußball-Drittligist MSV Duisburg auswärts gegen TSV 1860 München wieder den Spielbetrieb auf. Aktuell befinden sich Mittelfeldspieler Tim Albutat und seine Kollegen in Quarantäne und bereiten sich auf das erste Spiel nach der Coronavirus-Pause vor. 

Seit Montag befindet sich die Mannschaft des MSV Duisburg im "Quarantäne-Hotel" und bereitet sich dort auf die Wiederaufnahme des Spielbetriebs der 3. Liga vor.


Gegenüber dem Zebra-TV berichtet Mittelfeldspieler Tim Albutat über die etwas andere Vorbereitung auf das Auswärtsspiel gegen den TSV 1860 München am Sonntag (13 Uhr): "Wir sind alle zusammen im Hotel. Wobei dies auch nichts Schlechtes sein soll. Wir können uns unterhalten, wir können über das Spiel reden, über das, was auf uns zukommt. Wir können uns so vielleicht auch besser drauf einstellen. Aber natürlich ist das eine komplett andere Situation als sonst."

Obwohl der Trainingsbetrieb lange ausgesetzt und eingeschränkt war, ist der 27-Jährige guter Dinge: „Wir haben am Anfang in Zweiergruppen trainiert, da haben wir schon gute Sachen gemacht. Dann wurden die Gruppen immer größer. Wir haben alle gut trainiert, haben versucht, uns fit zu halten und ein paar Sachen einzustudieren."

MSV-Kader "nicht der größte"

Der ohnehin schon überschaubare Kader des MSV muss dieser Tage auf Joshua Bitter (Muskelriss im Oberschenkel), Cem Sabanci (Kreuzbandriss), Petar Sliskovic (Leisten-OP) und Ahmet Engin verzichten. Nichtsdestotrotz sieht Ablutat das Team gut aufgestellt.


"Ich denke, die Spieler, die momentan fit sind, haben Qualität", erklärt er und ergänzt: "Wenn wir die als Mannschaft auf den Platz bringen, wird es trotzdem sehr, sehr schwer für die Gegner, gegen uns etwas zu holen. Wir haben eine ganz klare Spielidee, die versuchen wir, die ganze Saison schon durchzuziehen, jetzt eben ohne Zuschauer."

Am Sonntag treffen die Zebras auf den TSV 1860 München, der vor der Pause 14 Spiele ungeschlagen war. Im Hinspiel gab es allerdings einen 2:1-Sieg für die Duisburger.

Albutat ist zuversichtlich: "Im Hinspiel haben wir die Mannschaft sehr gut bespielen können und haben ein gutes Spiel gemacht. Das wollen wir genauso im Rückspiel machen. Ob die Pause ein Rückschlag ist, für sie oder uns, das wird sich alles am Sonntag zeigen. Wir sind sehr gut aufgestellt und wollen mit einem positiven Erlebnis in München starten."

Weitere Meldungen rund um den MSV Duisburg 

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren