3. Liga

MSV Duisburg: Letzte Niederlage gegen Uerdingen vor gut 38 Jahren

RevierSport
22. Oktober 2020, 15:28 Uhr
Tim Albutat spielt inzwischen beim KFC Uerdingen. Foto: firo

Tim Albutat spielt inzwischen beim KFC Uerdingen. Foto: firo

Zum 14. Mal begegnen sich am Samstag (14 Uhr) der MSV Duisburg und der KFC Uerdingen in einem Pflichtspiel. Bei Heimspielen sieht die Bilanz der Zebras dabei gut aus: Bisher verloren die Meidericher erst ein Spiel zu Hause gegen den KFC – und das vor mehr als 38 Jahren.

Es ist lange her, dass der KFC Uerdingen ein Pflichtspiel gegen den MSV Duisburg für sich entscheiden konnte – genau genommen liegt dieses Ereignis fast vier Jahrzehnte zurück: Am 24. August 1982 siegten die Blau-Roten im Rahmen des vierten Spieltags der Zweitligasaison 1982/83 mit 1:0 im Wedaustadion. Torschütze war damals Franz Raschid, dessen Todestag sich in diesem Oktober zum zehnten Mal jährt. Der knappe Erfolg des damals von Werner Biskup trainierten Uerdinger Teams ist zudem nicht nur der einzige Auswärtssieg des KFC beim MSV, sondern auch einer von erst zwei Siegen überhaupt gegen die Duisburger.

In bisher 13 Partien zwischen beiden Mannschaften behielten die Zebras nämlich sieben Mal die Überhand, vier Spiele endeten unentschieden. Zu Hause besiegte Duisburg Uerdingen insgesamt viermal – zuletzt war dies am 14. Spieltag der Vorsaison der Fall. Mit 2:0 bezwang die Elf von Trainer Torsten Lieberknecht den zu der Zeit noch von Daniel Steuernagel gecoachten KFC.

Lukas Daschner (22.) und Leroy-Jacques Mickels (45.+2) waren in der Schauinsland-Reisen-Arena vor heute schwer vorstellbaren 15.442 Zuschauern erfolgreich. Das Rückspiel der vergangenen Spielzeit fand dann schon vor leeren Rängen statt – beim 1:1 in der Düsseldorfer Merkur Spiel-Arena brachte Sinan Karweina die Lieberknecht-Elf in Führung, Rijad Kobiljar glich für das Team von Stefan Krämer aus.

Einsatz von Tim Albutat gegen Ex-Klub ungewiss

Für den Uerdinger Tim Albutat wäre das Duell am Samstag ein Wiedersehen mit den alten Teamkollegen: Der 28-Jährige kickte vor seinem Wechsel im Sommer von Duisburg nach Krefeld insgesamt sechs Jahre für den MSV, die ersten zwei Jahre davon auf Leihbasis. Für den Revierklub kam der gebürtige Taunussteiner insgesamt 164-mal, darunter 52-mal in der 2. Bundesliga und 98-mal in der 3. Liga, zum Einsatz.

Im MSV-Trikot erzielte er neun Treffer und legte 14 Tore auf. Für seinen neuen Verein stand Albutat in dieser Spielzeit bisher in allen sechs Spielen auf dem Platz, musste allerdings unter der Woche beim 0:4 gegen Wehen Wiesbaden wegen einer erneuten Sprunggelenksverletzung ausgewechselt werden – der Einsatz gegen seinen alten Verein ist fraglich.

MSV-Sportdirektor zeigte wenig Verständnis für Albutat-Weggang

Duisburgs Sportdirektor Ivica Grlic gab nach dem Wechsel des defensiven Mittelfeldspielers zum KFC Uerdingen in einem Interview an, dass Albutat den Willen, weiterhin für die Meidericher zu spielen, vermissen ließ. „Tim hat uns mitgeteilt, dass er uns verlassen will. Aus den Gesprächen mit ihm kam für uns deutlich raus, dass er sich nicht mehr mit dem MSV identifiziert. Wir haben uns dann dazu entschieden, den Vertrag aufzulösen, weil wir mit einem Team in die Saison gehen wollen, in dem jeder ohne Wenn und Aber hinter dem Spielverein steht“, so der 45-Jährige vor knapp drei Monaten.

Autor: Leon Peters

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

24.10.2020 - 18:07 - Überdingen

msv : KFC UERDINGEN 05
0 : 2 .......SIEG....;)