2. Bundesliga

Kölner Terodde soll zum HSV kommen

17. August 2020, 09:43 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Fußball-Zweitligist Hamburger SV ist nach Medienberichten nah an der Verpflichtung von Stürmer Simon Terodde vom 1. FC Köln.

Laut „Hamburger Abendblatt“, „Bild“, „Kicker“ und „Hamburger Morgenpost“ (Montag) sind sich der 32-Jährige und der HSV einig.

Das Problem ist demnach eine Abfindung, die der Bundesligist aus dem Rheinland Terodde zahlen soll. Er besitzt noch einen Vertrag zum 30. Juni 2021, spielt aber in den Plänen des Ex-HSV-Trainers Markus Gisdol keine Rolle mehr. Erst nach einer Einigung könnte der Wechsel vollzogen werden. Der 1. FC Köln will am Donnerstag bereits ohne Terodde ins Trainingslager reisen. Daher wird damit gerechnet, dass der Transfer zeitnah bestätigt wird.

In Hamburg müsste Terodde Gehaltseinbußen hinnehmen. Zwischen seinem jetzigem Jahresgehalt in Köln von laut Medien 2,5 Millionen Euro und dem, was die Hamburger zahlen wollen, besteht ein gewaltiger Unterschied. Der HSV hat sich eine interne Gehaltsobergrenze von 600 000 Euro auferlegt.


„Es gibt zwei ganz entscheidende Gründe, die für ihn sprechen: Zum einen ist es seine Qualität, zum anderen seine Haltung - wenn er zu den möglichen Konditionen zusagt, würde das unterstreichen, dass er große Lust hat, bei uns ein Säulenspieler zu sein“, zitierte der „Kicker“ HSV-Sportvorstand Jonas Boldt.

Terodde ist ein Zweitliga-Spezialist. In 220 Spielen für den MSV Duisburg, Union Berlin, den VfL Bochum, den VfB Stuttgart und den 1. FC Köln traf er 118 Mal. In Köln spielt er seit Anfang 2018. dpa

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

17.08.2020 - 15:07 - 8einhalbtausendeuro fahrrad

in letzter Konsequenz lieber lampro mit terrode und ganvoula als ein pot. innenverteidiger xxx in liga zwei

17.08.2020 - 15:05 - 8einhalbtausendeuro fahrrad

nebenbei setze ich nicht aufs sogenannte pot. ganvoula geld sondern mehr auf das des bella k.. bochum kann in der corovid situation solch einen spieler nicht (-! ein !-) mehr entwickeln wo doch jeder sein kader so schmal wie möglich halten mag und woanders ganz andere dimension an ressourcen zur spieler geld wäsche vorherrschen . da kauft man jemand für 2-2,5 ein klebt ein championsleague label drauf lässt den dann 500000-750000 verdienen und verkauft ihn dann später für 10.

17.08.2020 - 14:45 - 8einhalbtausendeuro fahrrad

ich möchte aber nicht das die sich einig sind. wir also der vfl ist meiner meinung nach in pole position. patrick fabian sagt doch sicher nicht hamburg ist eh viel schöner als bottrop. das einzige was da passiert ist schön wetter getue und rundherum nur obdachlose. gut es gibt im stadion restaurant ein all you can eat für 10 euro aber wirklich.
der hat doch maximal nur die dfl in der unterhose wenn der dahin geht