Mario Erb

KFC-Kapitän künftig in der Regionalliga

25. Juni 2019, 13:08 Uhr

Foto: Mark Bohla

Erst am Montag hatte Mario Erb seinen bis zum 30. Juni 2020 laufenden Vertrag beim KFC Uerdingen aufgelöst. Am Dienstag wurde er bei seinem neuen Klub vorgestellt.

Mario Erb wird in der kommenden beiden Jahren die Abwehr von Türkgücü München verstärken. Der 29-jährige Innenverteidiger wechselt ablösefrei vom Drittligisten KFC Uerdingen an die Heinrich-Wieland-Straße.

"Mario ist das letzte große Puzzlestück unserer Kaderplanung für die kommende Regionalliga-Saison. Er passt sowohl sportlich als auch charakterlich perfekt zu unserer neuen Mannschaft. Wir freuen uns sehr, dass wir einen Spieler seines Formats ablösefrei verpflichten konnten", wird Türkgücü-Kaderplaner Robert Hettich auf der Vereinsseite der Münchner zitiert.

"Ich freue mich, bei Türkgücü München unterschrieben zu haben und in den nächsten Jahren ein Teil des Teams zu sein. Ich werde alles dafür geben, dass wir zusammen die Ziele des Vereins und der Mannschaft erreichen", ergänzt Erb.

Erb wurde im Nachwuchs des FC Bayern München ausgebildet. Für Bayern II, Alemannia Aachen, die SpVgg Unterhaching, RW Erfurt und den KFC Uerdingen absolvierte der gebürtige Münchner insgesamt 221 Spiele (15 Tore) in der 3. Liga, für Aachen sechs Partien in der 2. Liga. Mit Uerdingen gelang Erb als Kapitän der Mannschaft der Aufstieg in die 3. Liga. In der abgelaufenen Saison kam er bei den Krefeldern 21 Mal zum Einsatz, 19 Partien von Beginn an mit der Kapitänsbinde am Arm.

In der U17, U18, U19 und U20 absolvierte Erb insgesamt 22 Länderspiele für Deutschland. 2007 wurde der Abwehrspieler mit der U17 des FC Bayern München deutscher B-Jugend-Meister.

Türkgücü will in die 3. Liga

Der SV Türkgücü-Ataspor München ist in den letzten beiden Jahren aufgestiegen und von der Landes- bis zur Regionalliga durchmarschiert. Die Verantwortlichen um Trainer Reiner Maurer, der einst erfolgreich bei 1860 München arbeitete, haben einiges vor und wollen so schnell es geht in die 3. Liga vordringen. "Alles andere wäre auch nicht in meinem Interesse. Trotzdem müssen wir Schritt für Schritt vorangehen. Eine komplett neue Mannschaft unter veränderten und hohen Trainingsbelastungen sofort zum Erfolg zu führen, wird sicherlich nicht einfach", sagte Maurer kürzlich (59) im Sport1-Interview.

Mehr zum Thema

Mannschaften

Personen

Rubriken

Kommentieren

25.06.2019 - 21:05 - Überdingen

Alles Gute Mario...Aufstiegsheld;)

25.06.2019 - 20:25 - Frankiboy51

Ich kenne in München den F.-J.-Strauß-Flughafen, aber kann mir jemand erklären, was Türkgücü-Ataspor heißen könnte, in deutsch und nicht in bayrisch.

25.06.2019 - 19:58 - den'gi

Türkgücü München, ihr habt einen Mega Transfer gemacht.
Toller Sportsmann, auf alle Fälle eine Führungskraft und das alles Ablösefrei.
Mario dir alles gute, wünsche dir, dass du von Verletzungen verschont wirst.

25.06.2019 - 17:58 - Berlin85

Viel Glück in München, als dort gebürtiger kann man die Entscheidung nachvollziehen. Eine Etage höher (1860) hätte ich ihm aber mindestens noch zugetraut.