Pokal

KFC - BVB: Kann die Abwehr gegen Sancho und Reus standhalten?

Fabian Kleintges-Topoll
08. August 2019, 10:15 Uhr

Foto: firo

Die Erstrundenpartie im DFB-Pokal ist gleichzeitig das erste Pflichtspiel für Borussia Dortmund. Der KFC Uerdingen hingegen hat in der 3. Liga bereits vier Punktspiele bestritten – ein Vorteil? 

Ganz Fußballdeutschland schaut am Freitagabend gespannt nach Düsseldorf. Über 30.000 Zuschauer dürfen sich auf ein großes Traditionsduell freuen. 23 Jahre ist es her, als sich beide Teams zum letzten Mal gegenüber standen. Am 32. Spieltag der Saison 1995/1996 siegte der BVB deutlich mit 5:0, Uerdingen stieg ab und kehrte bis heute nicht mehr ins Oberhaus zurück.

Im Jahr 2019 sehen die Vorzeichen ganz anders aus. Vizemeister Borussia Dortmund geht als klarer Favorit ins Rennen, doch die Mannschaft von Lucien Favre konnte sich abgesehen vom Supercup-Sieg gegen die Bayern bisher allenfalls an Testspielergebnissen messen lassen. Mit Uerdingens Kevin Großkreutz trifft der BVB auf einen alten Bekannten. Als Restaurant-Besitzer und Co.-Trainer des VfL Kemminghausen ist dessen Bindung nach Dortmund weiterhin sehr groß.

Besonders das Aufeinandertreffen mit seinem alten Kumpel Marco Reus sorgt bei Großkreutz für die nötige Portion Extramotivation. „Das Trikot werde ich nach dem Spiel sicherlich mit ihm tauschen“, sagte der Weltmeister von 2014. Ihn und Reus verbindet eine über 14 Jahre lange Freundschaft.

Großkreutz freut sich auf Privatduell mit Sancho und Reus

Die Rolle von Großkreutz hat sich in der Vergangenheit immer weiter in Richtung Defensive verlagert. Beim BVB beackerte er noch gemeinsam mit Marcel Schmelzer die linke Außenbahn, Uerdingen-Trainer Heiko Vogel setzt hinten rechts auf seine Dienste. Heiße Zweikampfduelle mit Jadon Sancho sind also vorprogrammiert. Großkreutz: „Er und Marco sind Weltklasse-Spieler. Aber ich habe mich jedem Gegenspieler gestellt und das tue ich jetzt auch.“ Es wird spannend sein zu sehen, wie die junge Dortmunder Offensive mit Neuzugang Julian Brandt eine in der Abwehr nach wie vor sehr erfahrene Uerdinger Mannschaft anrennt.

Gegen den BVB wird der KFC aller Wahrscheinlichkeit nach in den hellblauen Ausweichtrikots auflaufen. Eine Farbe, die viele Krefelder Fußballliebhaber an die Vergangenheit erinnern wird. Bayer Uerdingen, wie der Klub am 19. März 1986 noch hieß, schaffte damals in einem ähnlichen Dress mit dem 7:3-Sieg gegen Dynamo Dresden eine der spektakulärsten Aufholjagden in der Geschichte des Europapokals. Am Freitag möchte der KFC an die erfolgreichen Zeiten aus den glorreichen Achtzigern anknüpfen.

Mehr zum Thema

Kommentieren

08.08.2019 - 14:59 - KFC.

Mit dem Himmelblau verbinde ich immer das bekannte Firmenkreuz. Schöne Errinnerung an die Zeit, als es langsam aber sicher bergab ging...
Ich will euch in BLAU und ROT (kämpfen) sehen!

08.08.2019 - 13:52 - asaph

Vllt. sollte RS mal ein bisschen weniger übr Kevin berichten..
Ausserdem gehört Krefeld NICHT zum Ruhrgebiet, falls ihr das noch nicht bemerkt habt in der REVIER-Sport