TSV Marl-Hüls

Kasper entlassen – so könnte der Nachfolger heißen

Dominik Hamers
20. Dezember 2018, 11:30 Uhr

Foto : Frank Oppitz

Westfalenligist TSV Marl-Hüls hat sich von Trainer Werner Kasper getrennt. Für die Nachfolge kommt vor allem ein Kandidat infrage. 

Wer traut sich die Herkules-Aufgabe TSV Marl-Hüls zu? Beim Vorletzten der Westfalenliga 2 hat die Suche nach einem Nachfolger für den zu Beginn der Woche entlassenen Werner Kasper begonnen. Nach Informationen dieser Redaktion gibt es bereits einen Kandidaten für die Nachfolge. Und der bringt Stallgeruch mit.

Heißester Anwärter ist demnach Wolfgang Korb, der für den Klub bereits in der höchsten Amateurliga kickte. Der ausgewiesene Kenner der Marler Fußballszene trainierte zuletzt den Landesligisten SG Borken, gab dort Ende November jedoch seinen Rücktritt bekannt. Aktuell ist der 59-Jährige ohne Trainer-Job.

Korb gilt als fachlich und menschlich kompetent, wird von ehemaligen Spielern geschätzt. Genau diese Eigenschaft könnte Ausschlag dafür geben, dass sich die Verantwortlichen des TSV für ihn entscheiden. Denn in der Mannschaft rumort es – das geht aus Aussagen des Vorsitzenden Udo Lichtenstein hervor.

Der Funktionär hatte gegenüber der Marler Zeitung betont, dass die Stimmung innerhalb der Mannschaft „schlecht“ sei. „Und diese schlechte Stimmung drohte auch auf die Jugendabteilung überzugreifen.“ Lichtenstein habe die Reißleine gezogen, da er sein primäres Ziel, die gute Jugendarbeit beim TSV zu erhalten, gefährdet sah. Neben Kasper hat der Verein auch Co-Trainer Ozan Yilmaz und den Sportlichen Leiter Josef Ovelhey von den Aufgaben entbunden.

Kurios: Nur wenige Tage vor seinem Rauswurf hatte Ex-Trainer Kasper im Interview mit der MZ über den anstehenden Mitternachtscup in Herten sowie über die Kaderplanung des akut abstiegsgefährdeten Vereins gesprochen.

Der TSV, der zwischen 2010 und 2015 von der Bezirks- bis zur Oberliga marschierte, steht derzeit auf dem vorletzten Platz der Westfalenliga und droht in die Landesliga durchgereicht zu werden. Gegen den Verein läuft seit April 2017 ein Verfahren wegen Steuerhinterziehung. (rs) 

Mehr zum Thema

Kommentieren