BL

Hinteregger über geplante Fan-Schlägerei: "Gehört irgendwie dazu"

Damian Ozako
25. April 2021, 12:50 Uhr
Foto: dpa

Foto: dpa

Am Rande des Bundesligaspiels zwischen Bayer 04 Leverkusen und Eintracht Frankfurt hat die Polizei Krawalle verhindert. SGE-Verteidiger Martin Hinteregger hatte dazu eine überraschende Meinung.

Eintracht Frankfurt hat im Kampf um den Einzug in die UEFA Champions League einen herben Dämpfer in Leverkusen hinnehmen müssen. Die Mannschaft des künftigen Gladbach-Trainers Adi Hütter verlor bei der Werkself mit 1:3. Der Vorsprung auf den Tabellenfünften Borussia Dortmund ist auf einen Punkt geschmolzen. 

Fanaufkommen in Leverkusen

Nach dem Spiel lag der Fokus allerdings nicht ausschließlich auf den sportlichen Ereignissen. Fangruppen der beiden Klubs wären am Rande der Partie beinahe aufeinandergetroffen. Dank eines massiven Polizeiaufgebots konnte dies verhindert werden. Es kam zu keinen Handgreiflichkeiten. 

Das war kurz nach dem Ende des Spiels noch nicht bekannt. Als das ZDF Frankfurts Verteidiger Martin Hinteregger mit der Anreise von SGE-Fans konfrontierte, die dem Reporter zufolge den Werkselfanhängern "unliebsame Bekanntschaft" machen wollten, zeigte sich dieser davon unbeeindruckt. 


Win-Win-Situation laut Hinteregger

"Ja, die haben sich wahrscheinlich ausgeredet und ein wenig gekloppt", teilte Hinteregger sehr nüchtern mit und wies auf die fehlenden Möglichkeiten für solche Treffen in der Pandemie hin. "Wenn beide es wollten, ist es ja ok", sagte er dem sichtlich überraschten Reporter. Der 28-Jährige weiter: "Warum nicht? Passiert ja öfter und gehört auch irgendwie zum Fußball, oder?" 

Laut Hinteregger gebe es nur Gewinner in diesem Szenario. "Ihr könnt wieder über etwas berichten, die haben Spaß beim Kämpfen, wir müssen Interviews dazu machen und jeder hat was davon. Ist ja nichts schlimmes", so sein Fazit.

Dass sich die beiden Fanlager zu Krawallen verabredet haben, ist nicht sicher. Hinweise dafür lagen der Polizei nicht vor. In der Nähe der BayArena wurden einige Anhänger von Eintracht Frankfurt festgesetzt. Die Polizei nahm ihre Personalien auf und schickte sie danach wieder auf den Weg nach Hause. Die Fans von Bayer Leverkusen, die sich in der Nähe des Stadions aufhielten, wurden schnell in kleine Gruppen aufgelöst.

Mehr zum Thema

Kommentieren

27.04.2021 - 10:35 - Cronenberger

@dr. breitner<br/>Gewalt hat grundsätzlich in keinem Bereich des Lebens etwas zu suchen und ist in keinem Fall akzeptabel und tolerierbar!<br/>Welches Beispiel geben denn solche Spieler vor allem jugendlichen Personen, die noch ihre Persönlichkeit finden müssen?<br/>Das sie sich ruhig untereinander zu Prügeleien absprechen können??? Legalisiert das vielleicht irgend etwas?<br/>Wo das hinführt, haben wir ja vor einigen Jahren in Frankreich gesehen, als dann ein Polizist schwer verletzt wurde !!!<br/>Und warum distanzieren sich dann die Verantwortlichen der Eintracht wohl von solchen Aussagen?<br/>Auch von Herrn Hinteregger kann man erwarten, daß er vor dem Reden das er den Kopf einschaltet!<br/>Genauso wie von dem DFB-Präsidenten Fritz Keller!!!<br/>Das macht keinen Unterschied!

26.04.2021 - 20:33 - dr. breitner

@cronenberger
Warum ? Ich finde Hintereggers Aussage auch nicht hochgradig wertvoll, dennoch zielt seine Aussage m.E. darauf, dass dieser Sachverhalt einfach hochgepuscht wird.
Man muss das differenzieren. Auf Schalke wurden Spieler, Verantworliche gejagt, getreten, das geht gar nicht. Jetzt haben sich zwei Hooligan- Gruppen oder was auch immer getroffen und als Fussballfans verkleidet. Wenn ich mir heute abend ein Gladbach- Trikot anziehe und mich mit meinem Nachbarn, der ein Köln- Trikot anhat vorm Stadion prügel, muss dann zwangsläufig darüber berichtet werden ? Von daher ist die Aussage eher darauf gezielt, ob es wirklich Wert war, darüber zu berichten und den Protagonisten noch eine Bühne zu bieten.

26.04.2021 - 13:42 - Cronenberger

Vielleicht sollten Sie mal lieber die Kommentare von Dr. Breitner und Comicus überprüfen!!!!

26.04.2021 - 13:40 - Cronenberger

RS: Was soll das denn?
Ich habe in meinem Kommentar kundgetan, das es inakzeptabel ist , das Hinteregger Gewalt im Fußball als akzeptabel darstellt, wenn man sich abspricht!!!
Meinen Kommentar dazu zu löschen, in dem ich eine klare Meinung vertrete, das Gewalt in keiner Lebenslage akzeptabel ist, dazu noch der Jugend ein falsches Vorbild zu geben, mit solchen Äußerungen die Herr Hinteregger hier geäußert hat, finde ich vollkommen daneben!
Gewalt ist nie (!) ein akzeptabeles Mittel!
Und genau das (!) habe ich in meinem Kommentar ausgesagt!
Nichts anderes!
Komische Reaktion des RS!

26.04.2021 - 12:25 - camaromicha

Dieser Kommentar wurde entfernt.

26.04.2021 - 10:46 - Cronenberger

Dieser Kommentar wurde entfernt.

26.04.2021 - 10:43 - Cronenberger

Dieser Kommentar wurde entfernt.

26.04.2021 - 01:46 - camaromicha

Dieser Kommentar wurde entfernt.

25.04.2021 - 22:50 - lapofgods

"dass das ganze Thema riesig hochgeputscht wird"

Wo wird was riesig hochgepusht? Ist irgendwie an mir vorbei gegangen.

25.04.2021 - 20:42 - dr. breitner

Es ist doch eine Frage der Einordnung. Wenn Hinteregger so was als Einzelperson raushaut, wenn sich 2 Fangruppen zum boxen verabreden ist das aus meiner Sicht kein Problem. Wenn 50 Schauspieler- Egomanen- Extrentriker- Millionäre sich über Monate absprechen und eine Video- Kampagne abdrehen und so tun als würden sie die "armen und schwachen" dieses Landes repräsentieren, indem sie sich zynisch äussern und damit viele Opfer und Leute verhöhnen, die an vorderster Front kämpfen, macht mir das viel mehr Sorgen. Wenn dann noch mehr als ein Drittel dieser schlauen Menschen 3 Tage später zurückrudern, dann sagt das alles. Hinteregger hat dann 100 Mal mehr "Arsch in der Hose".
Er sagt lediglich, dass das ganze Thema riesig hochgeputscht wird, und wahrscheinlich hat er damit Recht.

25.04.2021 - 19:54 - Ruhrperle

Recht hat er ... war früher auch alles besser ! Da wurde diese spassige , etwas derbe und , im Grunde aber harmlose Beklatschung sogar noch in Hymnen und Liedern gefeiert !
Z.B. : " Bolle reiste jüngst zu Pfingsten , nach Pankow war sein Ziel, da verlor er seinen Jüngsten..." usw,usw !
" RechtesAuge blau , linkes Auge blau ! " / Heinz Erhard
"..... Eisen, Knochen, Lumpen und Papier, ausgehaune Zähne sammeln wir...."
Diese kleine Auflistung (kein Anspruch auf Vollständigkeit !) beliebten und und humorigen deutschen Liedgutes soll anschaulich zeigen , dass es sich lediglich um ein traditionelles Ritual handelt - und sich alle ganz toll liebhaben !
Schwer zu verstehen - aber es ist so ! ;-))

25.04.2021 - 19:23 - lapofgods

Die mit Abstand größte Welle macht hier "Sport Frei".

25.04.2021 - 18:42 - Sport Frei

Was da immer eine Welle gemacht wird?? Er hat seine Meinung dazu gesagt und fertig?? Er hat nicht gesagt das er das gut findet oder?? Und wenn dann ist das so. Wir leben in einer Zeit wo es nur zählt eine Meinung zu haben wie die Gesellschaft gerad. Alles bunt und heile Welt. Was anderes ist sofort Unmenschlichkeit. Ekelhaft nur noch. Deutschland schafft sich in allem ab. ????

25.04.2021 - 17:17 - PepAncelotti

Das ist nicht wie im Film Bud Spencer. Kloppen und Spaß haben. Schlägereien können leicht zu schlimmen Verletzungen und auch zum Tod führen.
Deshalb tragen Berufsboxer dicke Handschuhe und Amateure entsprechend auch Kopfschutz. Wer die Bare-Knuckle Kämpfe kennt, weiß dass sowas oft mit ganz schlimmen Verletzungen endet. Daher kann ich die Aussagen von Hinteregger nicht nachvollziehen.

25.04.2021 - 15:07 - Hüller

Meinungsfreiheit. Mal keine Standardantwort. Ist ok.

25.04.2021 - 14:35 - Berlin 85

1. Ja, so einen kann fast jede Abwehr der Liga gebrauchen!
2. Der hätte wahrscheinlich ein paar Hohlköpfe gejagt statt umgekehrt!

25.04.2021 - 14:25 - Jaja07

Wäre das nicht einer für Schalke ? :))

25.04.2021 - 13:56 - NobbyL

Das liegt doch ganz in seinem Wesen.

25.04.2021 - 13:55 - lapofgods

Ich nehme an, dass Eintracht Frankfurt den nicht wegen seiner intellektuellen Fähigkeiten verpflichtet hat.

25.04.2021 - 13:28 - Comicus

Absolut richtig, Hinteregger!

25.04.2021 - 13:14 - Kuk

"... Was absolut überhaupt nicht geht, ist natürlich Gewalt. Das ist etwas was ich und was dieser Verein ablehnt und dahinter stehen wir nicht und da gibt es eine ganz klare Kante auch. 0,0 Toleranz dazu.“ (Peter Fischer, Präsident von Eintracht Frankfurt gestern im ZDF SportStudio)

Das Interview ist sehr interessant: https://www.zdf.de/sport/das-aktuelle-sportstudio/das-aktuelle-sportstudio-vom-24-april-2021-100.html