Kaum ein Fußball-Kommentator ist so umstritten wie Frank Buschmann von Sky. Nach der TV-Konferenz am Samstag gab es wieder eine Menge Wirbel.

Fußball im TV

"Hast du getrunken?" - Wirbel um Sky-Kommentator Buschmann

Andreas Ernst
27. Oktober 2019, 11:56 Uhr

Foto: dpa

Kaum ein Fußball-Kommentator ist so umstritten wie Frank Buschmann von Sky. Nach der TV-Konferenz am Samstag gab es wieder eine Menge Wirbel.

Eine Glanzleistung lieferte Sky-Moderator Frank Buschmann am Samstag während der TV-Konferenzschaltung nicht - und das sah er auch selbst ein. Nur weil eine Überleitung Buschmanns, der das Revierderby zwischen Schalke und Dortmund (0:0) übertrug, misslang, verpassten die Zuschauer ein Tor des SC Paderborn gegen Fortuna Düsseldorf. Buschmanns Sky-Kollege Holger Pfandt stichelte sofort: "Hättest Du nicht so lange rumgeeiert, hätten wir es live gesehen."

Buschmann reagiert bei Twitter: "Ich wehre mich auch mal"

In den Sozialen Netzwerken hagelte es Kritik an Buschmann. Der 54-Jährige ist ohnehin einer der umstrittensten Fußball-Kommentator - weil er zuweilen zu emotional und laut wird. Allzu plumpe Sprüche lässt sich Buschmann vor allem bei Twitter aber nicht gefallen. Dann pöbelt er zurück, so zum Beispiel am Samstagabend, als er einem Twitterer antwortete: "Hast du getrunken? Wir sehen nicht, wann was im Stadion passiert! Geht mir das auf den Sack mit der Nölerei!"

Später legte Buschmann sogar noch mit einem Video nach: "Ja, es war eine zu lange, unlustige und vor allem selbstironische Übergabe. Da fiel dann gerade das Tor, das passiert schon einmal. Ich wehre mich auch mal mit einem Spruch. Das ist bei weitem nicht so unter der Gürtellinie wie vieles andere, was so passiert ist im Netz." Und er teilte gegen Medien aus, die Buschmanns Fauxpas und den anschließenden Tweet schnell publizierten: "Erbärmlich."

Sky reagiert in "Bild": "Einer der beliebtesten Kommentatoren"

Sky reagierte am Sonntagmorgen auf eine Anfrage von "Bild": "Frank Buschmann ist einer der renommiertesten und beliebtesten Kommentatoren im Sport, auch und gerade wegen seiner Emotionalität. Über die Wortwahl im Bereich Social Media lässt sich seit jeher streiten. Ausgeprägte Aktivitäten auf Twitter und Co sind eines seiner Markenzeichen, es liegt ihm aber fern, Zuschauer zu beleidigen."

Eine Fortsetzung folgt bestimmt. Die Kritiker bleiben - und Buschmann wird sich seine Reaktionen wohl auch künftig nicht verkneifen können.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

28.10.2019 - 08:57 - asaph

Leut, ein Tip von mir. Fernseher und sky erst gar nich anschalten - Ticker und Berichte in RS, Kicker oder Sportschau im internet reichen vollkommen aus und Ich brauch mich nicht zulabern lassen!