Landesliga Niederrhein 1

FSV mit Ex-Bundesligaspieler Chihi - Hamborns Pomp erwartet Derby-Kampf

Chris McCarthy
06. September 2019, 14:14 Uhr

Foto: MaBo Sport

Nach fünf Spieltagen konnten die Sportfreunde Hamborn endlich ihren ersten Sieg in der Landesliga Niederrhein 1 feiern. Ausgerechnet im Derby gegen Genc Osman Duisburg gab es den ersten Dreier für den Aufsteiger. Am Sonntag folgt das nächste Derby...gegen Ex-Bundesligaspieler Chihi? 

Nur einen Zähler hatten die Sportfreunde Hamborn nach vier Spieltagen auf der Habenseite. Durch das 2:1 gegen Genc Osman Duisburg wurde das Punktekonto deutlich aufgebessert.

„Natürlich sind wir erleichtert“, erklärt Hamborns Trainer Michael Pomp nach dem ersten Saisonsieg im Gespräch mit RevierSport, „wir haben vorher schon verdammt viel richtig gemacht und wurden dafür nicht belohnt. Jetzt sind wir sicher, dass wir das auch können.“

Das kann der Aufsteiger bereits kommenden Sonntag (15:30 Uhr) unter Beweis stellen. Dann steht nämlich das nächste Derby an. Die Hamborner müssen zum FSV Duisburg


Neuzugang Steffen Herzog, der aus der Oberliga von den Sportfreunden Niederwenigern kam, wird dabei wahrscheinlich nicht mit dabei sein. „Das wird schwierig“, merkt Pomp an. Dabei könnte sein Team die Abwehr-Verstärkung gut gebrauchen: „Die Personallage ist durchwachsen, wir haben ein paar Schäden genommen und sind dementsprechend am Verarzten, aber gestern sah es schon besser aus.“

Hamborn trifft auf Bundesliga-Qualität

Der FSV Duisburg durfte unter der Woche ebenfalls einen Neuzugang begrüßen und zwar einen mit einem beachtlichen Resumé. Adil Chihi, der insgesamt 55 Bundesligaspiele für den 1. FC Köln absolvierte, könnte am Sonntag sein Debüt in der Landesliga geben.

Für Pomp macht der prominente Neuzugang in Hinblick auf das Spiel gegen den FSV keinen Unterschied: „Ob Chihi, Gyasi, Stenzel oder sonst wer, sie haben dermaßen viel Qualität auf dem Platz, das ist ja fast ein Starensemble, da macht einer mehr keinen Unterschied.“ Die Liga macht ein Neuzugang der Qualität Chihis für den 35-Jährigen dennoch „irgendwo ungleich. Das ist, wie wenn man mit Kanonen auf Spatzen schießt, wenngleich ich natürlich nicht weiß, in welchem Zustand er sich befindet.“

Mit oder ohne Chihi, Pomp erwartet gegen den FSV Duisburg das nächste hart umkämpfte Derby: „Das wird ein brutales Spiel mit Bestwerten an Zweikampfquantität und -qualität. Am Sonntag gab es schon ein intensives und heftiges Spiel mit über zehn Gelben Karten. Das wir auch gegen den FSV so sein: Ein Derby, in dem wir eine Mannschaft niederkämpfen müssen, der wir spielerisch nicht ebenbürtig sind.“ 

Mehr zum Thema

Kommentieren