OL NR

FSV-Debakel, Keller-Jubel, Speldorf-Frust

28. April 2019, 17:00 Uhr

Foto: Johannes Wenzel

Der 29. Spieltag in der Oberliga Niederrhein war ein richtungsweisender - vor allem im Tabellenkeller. Dort schöpfen der SC West und Jahn Hiesfeld neue Hoffnung. Die Partien in der Übersicht. 

TuRU Düsseldorf - Union Nettetal 2:0 (1:0)

Der zuvor punktgleiche ETB SW Essen ist mit seinem Erfolg am Samstag drei Punkte von Nettetal weggezogen. Die Union steht auf dem letzten Platz über dem Strich und verpasste es am Tag darauf, im Gastspiel bei der TuRU nachzulegen. Dort unterlag Nettetal nämlich nach Gegentoren von Antonio Munoz-Bonilla (2.) und dem späten 0:2 von Jacub Przybylko (87.). Da Düsseldorf-West zeitgleich bei der SSVg Velbert siegte, ist der Union-Vorsprung auf zwei Punkte geschrumpft. 

Aufsteiger SC Velbert spielt eine überragende Rückrunde - das galt auch im Duell beim Tabellendritten. Dort lag der "Club" schon früh vorne. Merveil Tekadiomona traf zum 1:0 (20.). Und die Mega-Chance, um zu erhöhen, bot sich ebenfalls: doch Ibrahim Bayraktar vergab einen Foulelfmeter (69.). Am Ende reichte es trotzdem.

Verdammt tief im Keller stecken beide Teams - das direkte Duell war für beide also der letzte Strohhalm im Klassenerhalt. Den besseren Start erwischten die Gastgeber, die in Person von Nasrullah Dedemen nach zehn Minuten in Führung gingen. In der 32. Minute glich Speldorfs Barkin Cömert aus. Das letzte Wort im Showdown hatte jedoch der TV Jahn: Nicolai Pakowski gelang das 2:1 (59.). Speldorf ist mit seinem Zwölf-Punkte-Rückstand wohl nur noch theoretisch zu retten, Hiesfeld darf mit acht Zählern hinter Platz 14 immerhin hoffen.

1. FC Kleve - FSV Duisburg 5:0 (3:0)
Der bereits feststehende Absteiger FSV Duisburg hatte zuletzt gegen Hiesfeld mal wieder drei Punkte geholt. Am Sonntag in Kleve präsentierten sich die Duisburger allerdings in gewohnter Manier - und gingen unter. Zweimal Levon Kürkciyan (27., 44.) sowie Nedzaz Dragovic (29.) trafen vor der Pause. Danach sorgten Yusuke Unoki (51.) und Niklas Klein-Wiele (85.) für den 5:0-Endstand. 

SSVg Velbert - SC Düsseldorf-West 0:1 (0:1) 
Befreit sich der SC West doch noch aus der roten Zone? Beim überraschenden Sieg in Velbert rückten die Landeshauptstädter wieder bis auf zwei Punkte an die Nicht-Abstiegsplätze heran. Das Tor des Tages fiel bereits nach sieben Minuten durch Jack Veigh (7.). Dabei blieb es. 

Die Begegnung bot nicht den größten sportlichen Reiz, schließlich stehen beide Teams fernab von Gut und Böse im oberen Tabellendrittel. Da kann Aufsteiger Meerbusch die Heimniederlage gegen starke Ratinger wohl verkraften. Tobias Peitz (10.) und Denis Ivosevic (32.) brachten die Gäste mit ihren Toren auf die Siegerstraße, in der Schlussphase netzte zudem Emrah Cinar ein (82.). 

Nach zuletzt drei Niederlagen am Stück schien Schonnebeck auf dem besten Weg, einen Punkt vom Tabellenzweiten zu stibitzen. Erst in der 89. Minute setzte es den K.o. durch Baumbergs Louis Klotz. 

Bereits am Samstag hatte ETB Schwarz-Weiß Essen mit 3:0 beim 1. FC Monheim gewonnen. Um 16 Uhr am Sonntag duellierten sich zudem der VfB Hilden und Spitzenreiter VfB Homberg. ea

[Widget Platzhalter]

Kommentieren

28.04.2019 - 18:46 - Hildorado

Die Schieberei geht schon früh los- Monheim Lustlos-SSVG Velbert Lustlos- Bocholt Lustlos.
Die abstiegsgefährdeten Vereine danken es euch.
Hoffe nächste Saison bekommt Ihr die Quittung